Forum: Kultur
Action-"Tatort": Tschillers Scherbenhaufen, Schweigers Chance
Warner Bros.

Action-Held am Boden, Publikum vergrault: Der Tschiller-"Tatort" war im Kino eine Pleite. Zur TV-Erstausstrahlung gibt es Hoffnung, dass Til Schweigers angezählter Haudrauf wieder hoch kommt.

Seite 1 von 6
dasfred 06.07.2018, 15:39
1. Till Schweiger ist die Inge Meysel des modernen TV

Was beide auszeichnet, sind nun mal die zwei Gesichtsausdrücke, die Fähigkeit, sich über alles aufzuregen und eine nölige Stimme, bei der sich die Fussnägel hochklappen. Aber unbestreitbar haben beide eine große Anhängerschaft, die begeistert alles sehen will, was Schweiger produziert. Der Rest will ihm nichteinmal sein Leitungswasser abkaufen. Schweiger polarisiert einfach zu stark, als dass man noch einen Tatort mit ihm vorurteilsfrei genießen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frankfurtbeat 06.07.2018, 15:43
2. Schweiger ...

Schweiger ist aus persönlicher Sicht ein absoluter überbewerteter Schauspieler der inzwischen von vielen Menschen nicht mehr gesehen werden will. Aus, vorbei, war nichts und servus ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jkleinmann 06.07.2018, 15:47
3. Unsympathischer Typ,

albernes Möchtegern-Ami-Gehabe (Panzerfaust im Tatort), exzessivebGebührenausgabe: Ich bin nicht dabei.
Der Tatort, in welcher der verschiedenen Umsetzungsarten auch immer, lebt davon, eben nicht auf Panzerfaust-Niveau Fälle zu lösen und zu unterhalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hman2 06.07.2018, 16:23
4. müsste müsste müsste

"Der Regisseur müsste dafür der aufgeblasenen Actionfigur das Testosteron rauslassen, er müsste die psychische Schwäche hinter der physischen Präsenz zeigen, er müsste die tragische Komponente eines Rächers in den Ruinen seiner eigenen Arbeit herausarbeiten."

Vor allem müssten Til Schweiger endlich sprechen lernen. Sprechen. Nicht nuscheln. Oder er wird synchronisiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Emma Fairfax 06.07.2018, 16:27
5.

Okay, ich mag den Schweiger nicht, mochte ihn noch nie, auch schon nicht im Bewegten Mann. Aber allein dieser Titel 'Tschiller', da muss ich doch sehr lachen! Soll das pubertär-neudeutsch für 'chillen' stehen? Würde passen. Auch, dass er seit seinem Hollywood-Aufenthalt seinen alten Anhängern zeigen will, wo der Hammer hängt. Bitte, Til, kümmere dich um deine Familie, dein Restaurant und gutes Mineralwasser. Das reicht völlig. Danke!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ayee 06.07.2018, 16:48
6. Öffentlich rechtliche Finanzierung

Es ist schon ein Witz, was von den Gebührengelder so produziert wird. Welchen gesellschaftlichen Nutzen haben diese Tschiller Filme? Wieso muss sowas von Gebührengeldern finanziert werden? Ich meine, es gibt genügend Filme dieser Art, Taken 1-3 zum Beispiel. Welchen Bedarf gibt es für solche Filme? Wir wirklich Zeit, mal den Auftrag des ÖRR neu zu definieren, angepasst an die medialen Gegebenheiten der Gegenwart. Es gibt keinen Bedarf für ein Vollprogramm aus Gebührengeldern. Gesellschaftlich sinnvolle Sachen wie Kultur, Information und Bildung soll gerne abgedeckt sein. Für alles andere sorgt der Markt, wenn Nachfrage besteht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schehksbier 06.07.2018, 16:53
7.

Diese Nuschelnase hat seinerzeit mit der Manta-Schmonzette bereits gezeigt, daß er als Schauspieler ein ganz kleines Licht ist. Mittlerweile kann er auch finster gucken, aber das isses auch schon. Solche "Mimen" sind absolut verzichtbar - egal in welchen Rollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jujo 06.07.2018, 17:08
8. ...

Ob er ein guter Produzent oder und Regisseur ist kann ich nicht beurteilen. Als Schauspieler ist er definitiv überbewertet

Beitrag melden Antworten / Zitieren
slaritbartfass 06.07.2018, 17:11
9.

Schon wenn man Till Schweiger liest denkt doch fast jeder nur an seine peinlichen Auftritte und sein öffentliches Rumgezicke - da fällt es schwer ihn ( abgesehen von seinem nuscheln ) in einer Rolle als Tatort Kommissar oder in irgendeiner anderen Rolle anzunehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6