Forum: Kultur
AfD im Bundestag: Wie der Rechtsruck herbei getalkt wurde
ARD; ZDF; imago; DPA

Die Erfolge der AfD haben auch die Plasbergs dieser Welt mitzuverantworten. Denn die öffentlich-rechtlichen Talker haben den reaktionären Kräften schon früh und dann immer wieder eine Bühne geboten.

Seite 1 von 14
joejoejoe 24.09.2017, 11:15
1.

Zitat "... So machte man Gauland, Petry, Weidel groß, das ist die Mitverantwortung speziell der mit öffentlicher Unterstützung finanzierten Fernsehsender an diesem Wahlergebnis, das sie wiederum eifrig beklagen werden - ...."

Dem ist nichts hinzu zu fügen!!!
Die Intendanten der öffentlich rechtlichen Sender sind zwar sehr hoch bezahlt, aber anscheinend ihrer Veranrwortung nicht gewachsen.

Beitrag melden
josho 24.09.2017, 11:31
2. Ich finde es total richtig...

...dass die eingeladen wurden. Wie hieß/heißt es doch so schön : "Man muss sie stellen und entlarven"! Wie weit das gelungen ist, werden wir ja sehen heute Abend....

Beitrag melden
spmc-12355639674612 24.09.2017, 11:33
3. Sehr gute Analyse!

Leider werden viele Wähler nicht dazu in der Lage sein, die Konsequenzen zu Ende zu denken, und ihre Stimme aus purem Trotz gegen die "Etablierten" denen geben, die versuchen werden, ihren antidemokratischen, autoritären und freiheitsverachtenden Kurs wieder hoffähig zu machen. So etwas hatten wir in Deutschland schon einmal. Aber ich bin sicher, dass es die Mehrheit nicht noch einmal erleben will!

Beitrag melden
NoBrainNoPain 24.09.2017, 11:41
4. Genau so ist das,

aber auch das regelmäßige Herbeischreiben und Reden, dass die AfD voraussichtlich drittstärkste Partei wird, gleicht fast einer Beschwörung und gibt dem Wähler das Gefühl Teil einer etablierten Bewegung zu sein...

Beitrag melden
Listkaefer 24.09.2017, 11:43
5. 100 % einverstanden!

Man kann es einfach nicht mehr ertragen - diese 11 % Partei wurde journalistisch hochgejazzt, indem man jeden ihrer Tabubrüche sensationslüstern und auflagensteigernd mit exzessivem Eifer skandalisierte. Das war die totale Überhöhung eines gefährlich irren Haufens. So etwas erleben wir leider immer wieder: Da wurde ein Blender wie Guttenberg zum potentiellen Merkelnachfolger hochgeschrieben - nun passiert Vergleichbares mit Posterboy Lindner... Das authentisch dauerhaft Gute und moralisch Starke hat in dieser verflachten, von Sensation zu Sensation hetzenden Medienwelt leider keine Chance. Das Ergebnis sind dann die Trumps, Berlusconis, Höckes dieser Welt.

Beitrag melden
gerd33 24.09.2017, 11:45
6. Die können nichts dafür!

Zitat von joejoejoe
Die Intendanten der öffentlich rechtlichen Sender sind zwar sehr hoch bezahlt, aber anscheinend ihrer Veranrwortung nicht gewachsen.
Die Intendanten haben nichts falsch gemacht. Nur informieren sich stets mehr Menschen aus dem Internet - ohne dass dort Aufsichtsräte, Kontrollgremien, teilweise besetzt mit Politikern, die Deutungshoheit über alle Nachrichten inne haben.
Die Zeiten, dass aus öffentlichen Geldern bezahlte "Experten" dem gemeinen Volk gefilterte und aufbereitete "Informationen" präsentieren, die dieses gefälligst als absolute Wahrheit zu glauben hat, sind endgültig vorbei. Allerdings lassen viele Menschen leider eine kritische Medienkompetenz vermissen, d.h. sie glauben unbesehen jeden noch so großen Schwachsinn, der auf dubiosen Seiten im Internet zu lesen ist.

Beitrag melden
markusmuc 24.09.2017, 11:45
7. Danke!

Danke für diesen Kommentar, der genau das formuliert, was ich seit mehr als einem Jahr denke. Würden die Medien nicht über jedes Stöckchen springen, das ihnen die AfD hinhält, wäre die Partei längst in der Versenkung weit unterhalb der 5%-Hürde verschwunden (ähnlich wie die Piratenpartei). Objektiv betrachtet bietet die AfD keine wirklichen Lösungen für konkrete Probleme an (Beispiel Finanzierung der Sozialversicherungen, Klimaschutz, Arbeitsmarkt, Rente,..), sondern lebt ausschließlich von Provokation und Hetze. Wann immer die Umfragewerte sanken, benahmen sich die Spitzenvertreter der Partei demonstrativ daneben und schon stürzten sich alle Medien darauf. Keine Partei ist in Deutschland so permanent medienpräsent, wie die AfD. Leider hat aber auch SPON noch nicht daraus gelernt. Gestern drei Leitartikel zum Thema "AfD" tragen bestimmt dazu bei, dass die Partei heute noch ein bisschen besser abschneidet, als gedacht. Ich frage mich da schon, auf welcher Seite der Spiegel eigentlich steht.

Beitrag melden
toskana2 24.09.2017, 11:45
8. desaströs

Das sehe ich nicht so.

Nebst "Plasbergs", gab es auch die "BILDs", die "SPIEGELs",
und, und, und ...
Die "Patin" nicht zu vergessen:
unsere Angela mit ihrer desaströsen Flüchtlingsentscheidung!

Heute schreien alle "Paten",
"fangt den Dieb!".
Den "Dieb", das Geschöpf,
dem sie selber Leben einhauchten!

Beitrag melden
simon2012 24.09.2017, 11:51
9. Diez - wie immer...

Diez wie immer: Messerscharf gedacht, stringent und gut ausgedrückt...

Schön, dass Sie wieder da sind.

Beitrag melden
Seite 1 von 14
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!