Forum: Kultur
AfD und Kirche: Gottes rechte Hand
SWR

Religiös, rechts, zornig: Die SWR-Dokumentation "Wahre Christen oder böse Hetzer?" nähert sich dem schwierigen Verhältnis von Kirche und AfD.

Seite 1 von 7
carnicle 14.09.2017, 12:26
1. Demokratie

in einer demokratie hat religion zur gesetzlage überhaupt nichts zu sagen. die läuft lediglich nebenher zum schein.und diese ganzen diskussionen sind total überflüssig.

Beitrag melden
isi-dor 14.09.2017, 12:29
2.

Das Christentum beruht auf dem, was ein gewisser Jesus Christus der Menschheit in Form einer gottgegebenen "Heiligen Schrift" hinterlassen haben soll und dessen Kern in der so genannten Bergpredigt enthalten (Matth. 5) ist. Dort heißt es u. a.:
"Wer dich bittet, den weise nicht ab",
"Wenn dich jemand nötigt, mit ihm eine Meile zu gehen, dann gehe mit ihm zwei",
"Richtet nicht, auf dass ihr nicht gerichtet werdet",
"Liebet eure Feinde und betet für die, die euch verfolgen, damit ihr Söhne eures Vaters im Himmel werdet; denn er lässt seine Sonne aufgehen über Bösen und Guten, und er lässt regnen über Gerechte und Ungerechte".
Jetzt kann man drüber nachdenken, inwieweit die Damen Petry und Weidel, oder die Herren Pretzel, Gauland und Höcke, nach diesem Christentum leben.

Beitrag melden
DerBlicker 14.09.2017, 12:58
3. völlig klar

AfD und Christentum schließen sich aus, denn die AfD lehnt die Lehren Jesu und des Neuen Testaments rundheraus ab.

Beitrag melden
marty_gi 14.09.2017, 13:02
4. Im Suesswarenladen

Diese Christen, die der AfD oder aehlichen rechten Gruppierungen nahestehen, die Republikaner in den USA, die freikirchlichen nahezu ueberall - sie verhalten sich alle wie Kinder im Suesswarenladen, wo sie sich die tollsten und fuer sie schoensten Sachen aus den Glaesern mit 'nem Loeffel rausholen und in ihr Tuetchen schoepfen koennen. Man nehme nur das, was einem schmeckt.
Schon bei Leviticus, der ja gerne fuer das eine oder andere rangezogen wird, scheitern sie. Grundsaetzlich. Wenn sie es wirklich ernst meinen wuerden, dann duerften sie naemlich das meiste ihrer Kleidung gemaess Leviticus schon nicht tragen.....aber wie gesagt, man pickt sich ja nur das, was einem passt.
Nein - Religionsfreiheit bedeutet auch, dass die Politik frei von Religion zu sein hat. Zu Hause kann jeder treiben und glauben, was er/sie will. Aber nicht andern aufoktroieren.

Beitrag melden
misterknowitall2 14.09.2017, 13:15
5. jaja, diese Christen.

Scheinheiligkeit nennt man das glaube ich. Viele von denen, die die afd unterstützen und sich gleichzeitig christ nennen sind nur auf ihren Vorteil bedacht und machen nur Sorgen um sich selbst. Die christliche Lehre haben die nicht ansatzweise verstanden.

Beitrag melden
zerr-spiegel 14.09.2017, 13:21
6. Hatten wir schon mal

Wenn die AfD den Kirchen das richtige verspricht, dann werden die ihren Schäfchen eine klare Wahlempfehlung geben.
Das ist so sicher wie, na sie wissen schon :)

Beitrag melden
wolfi55 14.09.2017, 13:22
7. Das was in der Bergpredikt steht,

das wird nicht immer so ernst genommen. Dabei ist darin viel Weisheit enthalten. Und das was die Antichristen von der AfD erklären, das ist mir egal. Ich halte die alle für Heuchler und Spesenritter. Wie die wirklich sind, das sieht man doch in den Landtagen, in denen die vertreten sind. Die stellen Fragen an die regierung, das ist das Recht des Parlaments, aber sie lesen die Antworten nicht. Da stellt sich die Frage, können die überhaupt lesen.

Und ja, die AfD sieht sich nicht in der Kirche verwurzelt. Wobei Kirche und Christentum nicht zwijngend zusammen hängen.

Beitrag melden
busytraveller 14.09.2017, 13:27
8. Linkskirche

Schon in meiner Jugend haben die Kirchen offen Wahlempfehlungen gegeben, die einen für die SPD, die anderen für die CDU. Das fand ich schon damals abscheulich. Dann begann der Weg der Evangelischen in die linke Ecke. Pastoren predigten über Nicaragua, Kuba, Chile. Immer für die kommunistischen Bewegungen und immer gegen die USA und den Westen. Auch gegen Kernkraft und Kapitalismus. Da war ich längst ausgetreten. Wenn ein heutiger Kirchentag einem Grünen - Parteitag ähnelt und zur Merkel - Obama - Show missbraucht wird, wenn auf der anderen Seite die AfD offen angefeindet wird, dann muss sich der konservative, von der Herkunft evangelische Christ wohl eine andere Kirche suchen, oder seinen Glauben ohne eine solche leben.

Beitrag melden
Skalla-Grímr 14.09.2017, 13:27
9. Wer ist damit gemeint?

Zitat: Wer sich als Christ bezeichne, aber alles Fremde verachte, wird von ihm kurzerhand exkommuniziert: "Ich erlaube mir dann auch zu sagen, vom Evangelium her, dass sie keine Christen sind." Klipp und klar. Zitatende.
Wer verachtet denn nachweislich "alles Fremde"? Das müsste für diejenigen, die gemeint sind, erst mal nachgewiesen werden. Übrigens zieht sich die Verachtung aller fremden Religionen ("Götzenanbeter") durch die komplette Bibel, aber die wird ja von der modernen Kirche zitiert oder auch ignoriert, wie es gerade passt.

Beitrag melden
Seite 1 von 7
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!