Forum: Kultur
"Anne Will" über den Dürre-Sommer: "Es gibt eben die menschliche Trägheit"
NDR/ Wolfgang Borrs

Anne Will ist zurück aus der Sommerpause - und will von ihren Gästen wissen, was Bund und Länder im Kampf gegen den Klimawandel tun können. Eine ebenso erfreuliche, wie bedrohliche Frage.

Seite 2 von 12
Egon von Trollingen 20.08.2018, 07:39
10. Anne Will, danke an SpOn

Vielen Dank für den ausführlichen Bericht zur Anne-Will-Sendung.
Dadurch bin ich bestens auf dem Laufenden, was da so erzählt wurde.
Ich genieße es, dass es mir dadurch möglich ist, den Sonntagabend sinnvoller zu verbringen.
Außerdem wird mir der Anblick mancher Leute erspart, die mir den Abend vermiesen könnten.

Beitrag melden
herbert 20.08.2018, 07:42
11. mal wieder eine Klamauksendung mit bestelltem Klatschen

Deutschland hat nur einen Experten, den Schellnhuber, der immer gefragt wird. Wo sind internationale, wissenschaftliche Experten, die quer Beet mal ihren Standpunkt sagen können ?
Möchte gerne die Meinung auch von anderen Ländern und Menschen hören!
Natürlich gehört in einer Klamauksendung mit Weltunterfgangsstimmung auch die Baerbock von den Grünen.
Vermutlich hat sie ihre Fans mitgebracht, denn es wurde bei ihr übermässig geklatscht.

Wie all diese Talksshows, sie sind immer auf Panik aufgebaut.
Schon will man die Fliegerei einstellen und die Autos begrenzen.

Fazit
Diese Sendung ist unseriös und schlicht Klamauk !
Anstatt politische Figuren hätte man Wissenschaftler aus verschiedenen Ländern einladen sollen, die das Thema voll beherrschen.

Beitrag melden
mm12345 20.08.2018, 07:44
12. Einzige Lichtblicke

für mich die Grüne und der Klimaforscher, die leiderbeide in einer schlecht moderierten Sendung zu wenig zu Wort kamen. Ansonsten Rumgeeier und Klientepolitik, unerträglich.

Beitrag melden
frankfurt_m_hauptbahnhof 20.08.2018, 07:51
13. Narr komm' raus, du bist umzingelt!

Prof. Dr. Dr. Hans-Joachim Schellnhuber hat bei Anne Will die aufklärerische Version des Witzes zum Besten gegeben.
Dass dessen Sinngehalt von Leuten wie dem mitteilungsaffinen Herrn Pinkwart (FDP) wirklich verstanden wurde, wage ich zu bezweifeln.
Also muss die Rhetorik dem beschränkten Intellekt bestimmter (Nicht-)Zuhörer angepasst werden.
Die positive, motivierende, innovationsfördernde und intelligente Version des Witzes – quasi ‚German Mut‘ – geht völlig anders:
„Ein Mann springt vom Dach eines Hochhauses. Aber er hatte Glück, denn er blieb auf Höhe des zweiten Stocks mit dem rechten Auge an einem rostigen Nagel hängen.“
Anders als mit rabenschwarzem Humor lassen sich naiv-untauglichen „Rezepte“ des Quacksalbers Pinkwart nicht erklären, der weder das Problem verstanden noch einen Überblick über taugliche Problemlösungsstrategien hat.
Dass ausgerechnet die FDP, der die Alltagsmobilität normaler Menschen besonders im ländlichen Raum jahrzehntelang völlig schnuppe war („Wenn sie sich keinen Jaguar leisten können, dann sollen sie doch einfach einen SUV fahren“), erdreistet sich, das mitleiderheischende Beispiel einer Billigflugrentnerin als „Argument“ gegen die überfällige Flugkraftstoffbesteuerung zu bemühen?
Ich verstehe nicht, wie ein klar denkender Mensch vor dem Hintergrund gewaltiger, bedrohlicher Globalprozesse eine solch erbärmliche Zusammenrottung egoistischer Schwätzer wählen kann.

Beitrag melden
fatherted98 20.08.2018, 07:52
14. weltfremdes Gelabber....

.....der Gastwirt von der Insel blieb leider die Erklärung schuldig was er machen wird, wenn keiner mehr auf seine Insel kommt um in seinem Lokal zu essen....weil die Leute schlichtweg kein Geld mehr haben und arbeitslos sind, wenn denn seine "Klima"-Ziele durchgesetzt würden....das hatte natürlich keiner dieser weltfremden Diskutanten auf dem Schirm....naja...vielleicht träumt der gute Mann ja von einer Klientel wie im 19 Jahrhundert....eben nur die Bessergestellten kommen ins Lokal...der Rest siecht dahin.

Beitrag melden
i.dietz 20.08.2018, 08:01
15.

Solche nichtssagende Sendungen braucht kein Mensch !

Beitrag melden
quengelliese 20.08.2018, 08:06
16. Teure Kosmetik?

Habe kürzlich von einem in der Energiewirtschaft beschäftigten Ingenieur erfahren, ca. 30 % des weltweiten CO2-Ausstoßes seien auf Brandrodungen in den Entwicklungsländern zurückzuführen - falls das stimmt, machen wir mit unseren artigen high-tech-Einsparungsversuchen wirklich bloß teure Symbolpolitik!

Beitrag melden
Andraax 20.08.2018, 08:06
17.

Zitat von Miere
Unser Beitrag zum weltweiten CO2 ist bei 2% oder so. Ob wir daran irgendwas ändern ist absolut wurstegal. Die Amis und chinesen lachen sich kringelig wenn wir unsere Wirtschaft absägen um unseren winzigen Beitrag ein ganz winziges Bisschen zu senken, während sie selber fröhlich zum Schornstein raus heizen und uns dann ihre Billigprodukte verkaufen.
Was wollen Sie uns mit diesem belanglosen Argument sagen?

Beitrag melden
ein Deutscher im Ausland 20.08.2018, 08:08
18. Nichts,

Denn der Klimawandel ist das Resultat der sich verändernden Erdachse. Also alle 40.000 Jahre tritt die gleiche Schwankung auf und in Wellen verändert sich das Klima vor und nach dieser Periode. Oder wer hat um 900 n.C. herum die Masse an Autos gefahren als die Wikinger auf Grönland Ackerbau und Viehzucht betrieben.

Und es ist erschreckend dass offensichtlich schon klar ist das die Bauern einen satten Schluck aus dem Steuersack erhalten. Wo bleibt der normale Bürger der auch finanziell under Hitze zu leiden hat? Sei es im privaten Garten oder in der anschließenden Preissteigerung durch die Hitze.....

Beitrag melden
wolle0601 20.08.2018, 08:15
19. Ich meine

in der Sendung gehört zu haben, daß in Afrika die Bevölkerungszahl von 200 Millionen im Jahr 1950 auf 4 Milliarden in 2050 steigen soll. Habe das nachgesehen - es sollen wohl 2 Milliarden werden. Die Frage ist - was hat dieses Wachstum, und in Asien steigt die Bevölkerung ja auch noch ordentlich, möglich gemacht? Ich will darauf hinaus, daß moderne Medizin und energieintensive Landwirtschaft, auch ein wesentliches Produkt der gleichen Industrialisierung ist, die nach derzeitigem Wissensstand den Klimawandel antreibt. Ändert jetzt nichts mehr. Sollte aber mitbedacht werden. Was immer für Maßnahmen jetzt ergriffen werden und von wem - ohne ein ernsthaftes Angehen des Bevölkerungsthemas dürften sie für die Katz sein.

Beitrag melden
Seite 2 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!