Forum: Kultur
"Anne Will" zur Unionskrise: Diskutieren im Konjunktiv
NDR/Wolfgang Borrs

Anne Will wollte unter anderem mit Markus Söder über den Unionszoff und den "Tag der Entscheidung" diskutieren. Es kam anders.

Seite 3 von 3
Wassup 02.07.2018, 09:15
20. Sexistische Sprüche von Göring-Eckardt

Vor allem die Grüne Göring-Eckardt scheint die Sachebene in der Diskussion verlassen zu haben, und das Geschlecht der Diskussionspartner abzuwerten.
Die Gesprächspartner sind "Halbstarke", "testosterongesteuert".

Ist das nicht Sexistisch?
Kann man überhaupt noch auf inhaltlicher Ebene diskutieren, wenn ständig solche Sprüche kommen?

Beitrag melden
kenterziege 02.07.2018, 09:29
21. Das war der Situation geschuldet eine Leerlaufdiskussion

Alle beteiligten Politliker kann man vergessen, weil sie sich winden, wie Würmer. Die SPD fürchtet Neuwahlen, wie der Teufel das Weihwasser.
Der Einzige, der etwas zu sagen hatte, war Robin Alexander. Die Runde hätte aus mehr gute Journalisten, vielleicht auch aus der Schweiz bestehen können. Gestern waren nur noch die Partei-Klatschhasen aktiv!

Beitrag melden
roman199 02.07.2018, 09:33
22.

Wow, Frau Will hat den Urlaub unterbrochen, was für eine Aufopferung. Urteilend nach den sendungsfreien Wochen im Jahr, ist sie doch dauernd im Urlaub. Wie lässt sie sich von ARD diese Unterbrechung extra vergüten, würde mich auch interessieren. Alles zwangserhobenes Geld von Millionen zum Teil armen Gebührenzahler

Beitrag melden
g.s-sanet 02.07.2018, 09:47
23. Fake-news im deutschen Fernsehen?

Das Erschreckende an diesem Abend in den deutschen Medien fällt wohl niemandem auf. Erst ist es ein Gerücht, dann eine Durchstecherei aus CSU-Kreisen, und eine halbe Stunde später diskutiert man in den deutschen Selbstbefriedigungs-Talkshows die Nachfolge eines Rücktritts, den es noch garnicht gibt. Nach der von Fr. K-K vorgebeteten Hymne auf Merkel und das CDU-Präsidium wird klar, nach der Mutti-Phase kommt die Tantchenzeit, und Deutschland versinkt im Dornröschenschlaf.

Beitrag melden
rathals 02.07.2018, 09:50
24. Über unsere derzeitigen Politikdarsteller

konnte man wieder mal nur den Kopf schütteln. Deren Ergüsse sind wie immer nichtssagend. Mit Robin Alexanders richtiger Analyse - die Brüsseler Beschlüsse sind nur Absichtserklärungen auf freiwilliger Basis, also blabla - war dieser Günther als Merkelvasall blosgestellt. Dass er weiter die Merkellinie verteidigte zeigt, dass mit dieser Partei das jetzige Chaos nicht korrigiert werden kann. Egal wie diese Schmierenkomödie ausgeht, die CDU/CSU wird als sog. Volkspartei in Richtung SPD abgestraft werden.

Beitrag melden
klmo 02.07.2018, 09:52
25.

Zitat von roman199
Wow, Frau Will hat den Urlaub unterbrochen, was für eine Aufopferung. Urteilend nach den sendungsfreien Wochen im Jahr, ist sie doch dauernd im Urlaub. Wie lässt sie sich von ARD diese Unterbrechung extra vergüten, würde mich auch interessieren. Alles zwangserhobenes Geld von Millionen zum Teil armen Gebührenzahler
Die Talk-Show ist eine tibetanische Gebetsmühle, wo nur noch wiederholt wird. Man könnte meinen, der Zuschauer müsste durch ständiges Wiederholen einer politisch-ideologischen Gehirnwäsche unterzogen werden. (Erinnert an DDR Zeiten.) Entsprechend auch die Auswahl der Gesprächsteilnehmer. (Null Kreativität bei der Auswahl!) Nach 5 Minuten habe ich aus reinem Selbstschutz abgeschaltet.

Beitrag melden
rosenrot367 02.07.2018, 10:16
26.

Zitat von twa63
Was die Göring in dieser Runde zu suchen hat, ist mir ein Rätsel. Die kleinste Partei mit den größten Schreihälsen wird medial aufgeblasen um sie der Merkel als zukünftige Partner anzudienen. .
Wwundere mich immer wieder, dass die Damen KGE bzw. Baerbock oder die Herren Habeck bzw. Özdemir in jeder Runde dabei sind, obwohl sie die kleinste Oppositionspartei vertreten.
Frage: war auch ein(e) Vertreter/-in der größten Oppositionspartei eingeladen? Bei so einem Thema wäre es doch angebracht, oder?

Beitrag melden
cum infamia 02.07.2018, 10:16
27. Rätsels Lösung

Zitat von twa63
...in dieser Runde zu suchen hat, ist mir ein Rätsel. Die kleinste Partei mit den größten Schreihälsen wir medial aufgeblasen um sie der Merkel als zukünftige Partner anzudienen. Merkel wir mir ihrem "Gipfelergebnis" scheitern...das ist sicher, denn keines der Länder wird sich an die Zusagen gebunden fühlen, aber Merkel versucht wie immer, uns für dumm zu verkaufen.
Schon im 2. Satz gebenSie selbst des Rätsels Lösung. Will-- als Busenfreundin von Merkel--, will diese sacht auf die " konstruktiv- merkelhörige Grünen "hinweisen. Vielleicht klappts`s ?

Beitrag melden
mkpeter 02.07.2018, 12:08
28. Merkel - grünrot

Warum stellt Frau Merkel nicht die Vertrauensfrage und tritt dann als Spitzenkandidatin eines rot-grünen Bündnisses an ? Dann könnten auch alle CDU-Vasallen, die sich nicht aus Überzeugung hinter sie stellen, sondern nur vor Angst Posten und Mandat zu verlieren, ihr wahres Gesicht und ihre wirkliche Überzeugung zeigen.
Wenn man den wirklich unerträglich nichtsagenden Plattitüden einer Frau Göring-Eckhardt zuhört (wo ist die Grüne Partei eines Joschka Fischer nur geblieben), und dem Scholzomat, der auch gestern wieder mal seinem Spitznamen Ehre gemacht hat, dann gelangt man immer wieder zu dem Punkt, dass man glaubt, dass Frau Merkel einfach in der falschen Partei ist. Grüne und SPD könnten selbst keine bessere Kanzlerin stellen, traurig aber wahr.
Noch ein Wort zum öffentlich-rechtlichen Rundfunk und seinen Vertretern wie Anne Will und Sandra Maischberger: Leider bezahlen wir die sehr regierungsfreundlich agierenden „Staatsmedien“ mit, ohne auch nur die Chance zu haben, diesem verordneten Meinungsmonopol die eigenen Gebührengelder zu entziehen.

Beitrag melden
erdmann.rs 04.07.2018, 08:33
29. Falsche Frage

@twa63 (02.07.18 um 03:17)
Sie stellen die falsche Frage.
Es geht nicht darum, dass Frau Göring-Eckardt der kleinsten Partei
im Bundestag angehört.
Es geht vielmehr darum, w i e abfällig sie sich über andere
Menschen äußert. Politiker einer anderen Partei als "Halbstarke"
und als "testosterongesteuert" zu bezeichnen, ist unverschämt.
Das, was unsere "Grünen" und "Grüninnen" steuert, ist jedenfalls
schlimmer oder gefährlicher als Testosteron, soviel ist sicher.
Ich möchte mir nicht ausmalen, welche Zustände wir in Deutschland
hätten, wenn die Grünen in den letzten Jahren mitregiert hätten
oder was, wenn sie jetzt in eine Regierung eintreten würden.
Für das, was Frau Göring-Eckardt bei solchen Gelegenheiten sonst
noch an Unsinn absondert, ist sie - neben einigen anderen -
sowieso viel zu oft in diesen Talkrunden vertreten.
Dass Anne Will anscheinend immer noch ein eingefleischter
Merkel-Fan ist, ist ihre ganz persönliche Angelegenheit (ich war selber
runde 10 Jahre von Frau Merkel überzeugt), als Moderatorin einer
solchen Sendung hat sie weniger oder gar nicht Partei zu ergreifen.
Leider tragen die Auswahl der Gäste und die ihnen jweweils
zugebilligte Redezeit auch nicht zur Objektivität im Sinne einer ausgewogenen Meinungsbildung bei.

Beitrag melden
Seite 3 von 3
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!