Forum: Kultur
Anti-Popstar DJ Koze: "Vielleicht habe ich Angst vor Hits"
Gepa Hinrichsen

Elegantere und internationalere Elektronik-Musik macht in Deutschland niemand - aber um Popstar zu sein, ist DJ Koze zu verschroben. Ein Gespräch über Katzenschnurren, Phil Collins und die große Klassik-Lüge.

Seite 1 von 3
Jota.Nu 05.05.2018, 21:55
1. ...Jep, beste Beschreibung von Klassik

DJ Koze: "Ich sehe da immer Väter, bei denen es in der Tiefe brodelt, und obenrum sitzen sie ach so beseelt im Sessel und hören dieses "fidelfidelfidel", bevor ihnen dann die Hand ausrutscht." -Auch bei mir kommt ein eher beklemmendes Gefühl aus dunklen längst vergangener Zeiten auf. Als Soundschnipsel für 80er Jahre Anti-Kriegsfilmmusik wurde nochmals ein Maximum an Dramatik herausgeholt und jetzt ist es aber auch gut.
Ambient ist die Klassik der Neuzeit und Moderne - mal sehen, ob diese Musik es auch über mehrer Jahrhunderte schafft. Das wird möglciherweise nur geschehen, wenn sie es schafft über mehrere Jahre stilprägende Genres zu schaffen und über den Gehörgang tiefe Emotionalität heraus zu kitzeln -ohne kitschig zu wirken. Viel Erfolg dabei!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sverris 05.05.2018, 22:24
2.

"schöne Männer mit guten Haaren, die alles können. Gibt's heute nur noch in Schweden"

:D - wer sowas sagt, muss fähig sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
s.raudolf 06.05.2018, 04:49
3. Klasse!

Kannte weder den Herrn, noch seine Musik, das Interview hat mich aber sehr amüsiert. Scheint ein cooler Typ zu sein, mit dem ich mich jetzt mal ein bisschen beschäftigen werde....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
supersteher 06.05.2018, 06:39
4. Beim Thema Katzenkunde...

...muss der Herr Koze aber nochmal nachsitzen, dass kann man so nicht stehen lassen. Das Schnurren der Katze zählt zu den bekanntesten stimmlosen Lautäußerungen. Katzen schnurren bereits nach der Geburt, sobald sie von ihrer Mutter das erste Mal gesäugt werden. Die Mutter schnurrt während des Säugens und beruhigt so die Jungen und sich selbst. Das Schnurren zeigt dem Muttertier an, dass die Kätzchen gut mit Milch versorgt und somit zufrieden sind.
Einer der Urväter der Katzen-Verhaltensforschung, Paul Leyhausen definierte das Schnurren so: „Seinem Ursprung nach ist es wohl eine kindliche Lautform, die der säugenden Mutter anzeigt, dass die Jungen sich wohlfühlen“. Er hat bei seinen Forschungen herausgefunden, dass die Kätzchen während des Saugens weiter schnurren. Ebenso schnurrt die Mutterkatze weiter, selbst wenn sie döst oder schläft. Schnurren dient bei Katzen jeden Alters in erster Linie der Beruhigung und gilt bei Annäherung von Katze zu Katze als Signal der Friedfertigkeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zorngibel 06.05.2018, 07:00
5. Langweilig.

Habe mir „knock knock“ angehört. Dazu fällt mir wirklich nichts ein. Dass so jemand keinen Zugang zu klassischer Musik hat, ist verständlich.
Es ist aber immerhin sehr beruhigend, dass Väter, die auf „DJ Koze“ stehen, ihre Kinder nicht prügeln!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
einstweiliger 06.05.2018, 09:57
6. Er kann erzählen was er will

die Klassik etwa würde ich verteidigen wollen. Abgesehen davon dass es richtig ist, sich nicht von deren Art der Beschlagnahmung von ‚Anspruch’ anstecken zu lassen. Aber künstlerisch hat er es halt tatsächlich drauf. Er macht die Musik die ich machen würde wenn ich’s könnte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bellavontee 06.05.2018, 10:49
7. Danke

Danke Dj Koze für Deinen genialen Sound und Danke liebes Spiegelteam für dieses Interview....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peter-k 06.05.2018, 11:21
8.

Zitat von sverris
"schöne Männer mit guten Haaren, die alles können. Gibt's heute nur noch in Schweden" :D - wer sowas sagt, muss fähig sein.
Können Sie bitte erklären, was an diesem Satz so besonderes ist?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Horch und Guck 06.05.2018, 13:25
9. Den gibts noch?

Das letzte Mal von dem gehört als er noch erfolgreich war, mit Rap, als DJ von Deichkind. Seitdem war der komplett von der Bildfläche verschwunden, hat man nie wieder was von dem gehört. Damals war der auch noch stolz auf seinen bewusst gewählten, lustigen Namen und wollte DJ KOTZE(ausgesprochen) genannt werden, nicht "cosy".

Nun gut, man kennt halt kaum jemanden der sich dieser "Techno-Musik" hingibt. Die, die es tun, mit denen kann man leider gar nicht über Musik reden, die wollen chemische Drogen nehmen und auf der Techno-"Musik" "drei Tage wachbleiben", 90% von denen. Denen ist auch fast allen egal wer die aneinandergereihten Töne am PC produziert hat, die sie da gerade hören, während sie in anderen Sphären verweilen.

Ganz ehrlich, elektronische Tanz"musik" ist nichts anderes als ein Vehikel für den Genuss chemischer Drogen. Hat weniger mit echter Musik und Kunst zu tun. Ich kann auch mit, meinetwegen dem Programm Fruity Loops, alle 20 Minuten so ein Ding fertigmachen und hätte nach einem Jahr bestimmt auch so 10-15 Tracks, die diesen Leuten gefallen würden. Jedes blinde Huhn findet auch mal ein Korn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3