Forum: Kultur
ARD-Sonntagskrimi: Der München-"Polizeiruf" im Schnellcheck
BR/ Hagen Keller

Der Kommissar in Flammen, der Kommissar am Verglühen: Der vorletzte "Polizeiruf" mit Matthias Brandt als Hanns von Meuffels steigt rigoros in die rechten Abgründe von München hinab.

Seite 2 von 3
tednuber 19.08.2018, 21:11
10. Keine neun von zehn

Seit wann wird in deutschen Amtsstuben wieder geraucht? Warum müssen die Gefängnisbeamten so unbeholfen dreinschlagen als wären sie bei Michael Herbig im Ensemble? Und dann auch noch aufs Opfer? Vielleicht Laienschauspieler- aus Kostengründen? Und wurde das B-Ebenenkiosk ordentlich desinfiziert, bevor die beiden auf dem dortigen Fußboden sexuell die wiedererlangte Freiheit begingen?
Er geht nicht an mich, dieser Polizeiruf. Aber möglicherweise bin ich da ja in der Minderheit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
elisenstein 19.08.2018, 21:49
11. mir hat der Tatort gefallen

Auf mich wirkte das Alles realistisch, was den BND betrifft. Am liebsten wäre ich in den Fernseher gesprungen und hätte dem Röhl und den Prolls (Nazis) ordentlich in den Hintern getreten. Aber das tut man ja nicht. Ist ja nur ein Film und der BND macht soetwas ja nicht. Oder doch? NSU?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
harlekin307 19.08.2018, 21:50
12. Man muss ja nicht einschalten.....

aber es lohnt sich.
Keine Wohlfühlromantik,richtig..... möglicherweise auch nicht die " reine Wahrheit"- wer hat die schon?!
Nachdenklich und beunruhigend....wenn auch nur Fiktion, oder?!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
harlekin307 19.08.2018, 22:04
13. Keine Wohlfühlromantik

Neuer Versuch eines Kommentars:
Ich zahle gerne Gebühren für Produktionen,welche nicht aalglatt und eingängig sind....es sei denn,es steht Pilcher drauf.
Ob politisch nun korrekt oder 1:1 realitätsnah, Hut ab für diesen Tatort,der sich etwas traut....und polarisiert.

Nur das Leben schreibt ähnliche Geschichten,wie die Geschehnisse um die NSU.
Dank auch an Herrn Brandt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gersois 19.08.2018, 22:13
14. Sie liegen richtig

Zitat von tednuber
Seit wann wird in deutschen Amtsstuben wieder geraucht? Warum müssen die Gefängnisbeamten so unbeholfen dreinschlagen als wären sie bei Michael Herbig im Ensemble? Und dann auch noch aufs Opfer? Vielleicht Laienschauspieler- aus Kostengründen? Und wurde das B-Ebenenkiosk ordentlich desinfiziert, bevor die beiden auf dem dortigen Fußboden sexuell die wiedererlangte Freiheit begingen? Er geht nicht an mich, dieser Polizeiruf. Aber möglicherweise bin ich da ja in der Minderheit.
Dazu nimmt der Kommissar dem Verdächtigen den Verband ab und fummelt mit einem Papiertaschentuch auf der Wunde rum. Im entscheidenden Moment geht er nicht ans Telefon. Auch in dieser Folge versagt Meuffels wie schon in andere Folgen. Es wird Zeit, diese Figur zu streichen. Ansonsten mehr Parodie als Realität.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Little_Nemo 19.08.2018, 22:40
15. Nur für den Kick, für den Augenblick?

Zitat von cafewien
Der ist ja nur noch ein auseinanderschwabbelnder Fettklopps. Und wer sind die Assistenten vom Meuffels (in memoriam Barbara Auer!)? Warum muss von Meuffels jetzt einen Türkenassistenten haben? Und was ist mit dem Büro vom Meuffels? Wieder ein anderes. Jeder Autor, der für die Sesamstraße arbeitet, bekommt eingehämmert, dasss er auf gar keinen Fall von der Charakteristik der Figuren abweichen darf. Beim Tatort kann jeder Regisseur (und Drehbuchautor) offenbar machen, was er will. Warum wird wieder einmal eine 90-minütige Werbesendung für das Rauchen gesendet? Weil der Regisseur selbst drogenabhängig ist. Peinlich! Warum fährt man die Figur von Meuffels und damit den Schauspieler Matthias Brandt derart gegen die Wand? Warum, liebe Redakteurinnen der ARD? Warum?
Was mit Joachim Krol los ist? Ich tippe auf seinen Maskenbildner. Was "Türkenassistenten" (oh mein Gott, wie shocking!), Büro usw. anbelangt, könnte einem, denke ich auffallen, wenn man mehr als einen Meuffels-Polizeiruf gesehen hat, dass die sich in einem eher etwas abstrakten, etwas schräg freejazzigen Rahmen bewegen, ein bisschen wie ein filmisches Gemälde. Kein Krimi nach dem Baukastenprinzip. Und eben auch nicht die Sesamstraße, die sich offenbar manche im Sonntagsabend-Krimi erhoffen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dagthal 19.08.2018, 22:45
16. Erfolg

Man lese von Feuchtwanger „Erfolg“ - da ist das alles schon mal beschrieben - die Parallelen sind beängstigend!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schwarzmalergelb 20.08.2018, 09:21
17. Warum wunder mich diese Einträge nicht

Es ist schon bezeichnend dass die meisten Kommentare sich mit dem Inhalt und der Problematik des braunen Sunfes nicht auseinander setzten.
Stattdessen wird lieber über Requisiten geschrieben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ekkehard Grube 20.08.2018, 11:22
18. Gemischte Gefühle

Das Bedauern vieler Foristen über den Abgang von Matthias Brandt alias Hans von Meuffels kann ich nur teilen. Die Polizeirufe mit ihm waren so gnadenlos düster, dass es für mich nicht immer auszuhalten war – das gilt auch für diesen Fall, den ich aber tapfer bis zu Ende geguckt habe.

Die Raucherei der Figur von Meuffels hat mir auch nicht gefallen.

Mein Haupt-Kritikpunkt ist aber ein anderer:

Trotz aller Skandale um den Verfassungsschutz halte ich es für mehr als problematisch, einen Krimi zu drehen, in dem diese Behörde so durch und durch negativ dargestellt wird, dass man den Eindruck bekommen muss: Die sind keinen Deut besser als die Extremisten, die sie bekämpfen sollen. Eine solche mediale Delegitimation dieser wichtigen Behörde tut dem Gemeinwesen nicht gut. Man hätte die Figur des Verfassungsschützers entweder weniger eindimensional darstellen oder aber in das Drehbuch einen weiteren Mitarbeiter dieser Behörde aufnehmen sollen, der einen charakterlichen Kontrapunkt zu ihm bildet.

Zum Schluss zu einem Punkt, den viele Foristen erwähnt haben:

Es wurde moniert, hier würde wieder einmal der Deutsche als solcher als schlecht und der Ausländer als solcher als gut dargestellt.

Zu einem solchen "Urteil" kann man nur kommen, wenn man den Film entweder nicht gesehen hat oder ihn bewusst missverstehen will:

Gerade in der Figur des Farim Kuban, der sich als Halb-Iraner einer Gruppe von Neonazis anschließt, wurde dargestellt, dass eben auch Menschen mit Migrationshintergrund nicht frei von Fehlern und Schuld sind, wofür sie dann einen hohen – in diesem Film sogar: den höchsten – Preis bezahlen müssen.

Und wenn hier jemand daran Anstoß nimmt, dass von Meuffels einen Kommissarskollegen mit Migrationshintergrund an die Seite bekam, dann kommentiert sich eine solche Äußerung in meinen Augen schlicht selbst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joernthein 20.08.2018, 19:22
19. Wenn

ich lese, Matthias Brandt und dann auch noch Joachim Krol, dann muss ich gucken.
War (wieder mal) ein hervorragend gemachter Krimi, mit relevanter Thematik. Und die Düsternis in diesen Filmen entspricht unserer Lebenswirklichkeit. Man muss sie nur sehen, diesen derzeitigen "Tanz auf dem Vulkan".
Übrigens, Ekkehard Grube, diese Geschichte erzählt von den/dem Bösen im vermeintlich Guten. Oder hätten sie gerne Märchen- ,pardon: Lügen- (Presse/Filme) zum Wohlfühlen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3