Forum: Kultur
ARD-Sonntagskrimi: Der München-"Polizeiruf" im Schnellcheck
BR/ Hagen Keller

Der Kommissar in Flammen, der Kommissar am Verglühen: Der vorletzte "Polizeiruf" mit Matthias Brandt als Hanns von Meuffels steigt rigoros in die rechten Abgründe von München hinab.

Seite 3 von 3
cafewien 21.08.2018, 00:05
20. Bitte Brandt zum Schluss nicht noch mit wirren Stories verheizen!

Leider wird Matthias Brandt ja den P110 quittieren. Das ist sehr, sehr bedauerlich. Das ist seit Jahren der bedauerlichste Abgang bei Tatort und P110, den es bisher gab. Noch bedauerlicher als Król / Kunzendorf oder z.B. Sawatzki / Schüttauf. Und wer bleibt zurück? - Genau: die Edelkomparsin Folkerts alias Odenthal. Warum? - Weil der eine, Brandt, ein Topschauspieler ist, der sich seine Rollen aussuchen kann, und die Folkerts ist nur eine Komparsin, die am öffentlich-rechtlichen Fleischtopf bis zur Rente und wahrscheinlich darüber hinaus als Tatortzombie die Langeweile zur untoten Versendung mimt. Warum jetzt aber auch noch Brandt in eine migrantöse Pseudonazistory gepresst wird, erschließt sich nur, wenn man davon ausgeht, dass dieses Thema qua Dekret zum Topthema in den ARD-Drehbuch-Guidelines gemacht wurde und an erster Stelle steht und in wirklich allen Tatorten und P110 vorzukommen hat - nur bei den Clowns aus Münster (noch) nicht. Wahrscheinlich möchte die ARD es den Zuschauern erleichtern, sich vom Topschauspieler Matthias Brandt zu trennen: Da den Zuschauern das genannte Thema bereits zum Halse wieder herauskommt, lassen sie Brandt drehbuchmäßig und thematisch zum Schluss einfach gegen die Wand fahren. Es reicht nicht, dass Wulle Mulle Möhre als Moralapostel durch die Tatort-Gegend rennt, nein, es muss jetzt wirklich JEDE Story dieses Thema beleuchten! Dass Buß wieder ganz verzückt ist ob der pc-Anlage auch dieses P110, und diesen dann wieder amokmäßig mit Punkten überhäuft, versteht sich von selbst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ausdersichtvon 21.08.2018, 08:26
21. bei diesen Darstellern

Ich benutze bewusst nicht das Wort Schauspieler
schlafen einem alle Gesichtszüge ein
so was von träge und langweilig gähngähn

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kael 21.08.2018, 12:43
22. Verfassungsschutz am Rande der Legalität

Es ist eine Fülle alberner Belanglosigkeiten, die von etlichen Foristen als Kritikpunkte für diesen Polizeiruf angeführt werden (z. B. Rauchen im Büro, türkischstämmiger Mitarbeiter, Schuhe). Offensichtlich haben viele den Kern der "Story" überhaupt nicht verstanden, obwohl diese im wahren Leben höchst aktuell ist: Das heimliche Wirken unserer Verfassungsschützer am Rande der Legalität.
So gesehen empfand ich diesen Polizeiruf als einen mutigen und bemerkenswerten Beitrag.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dramaturgen-Frau 21.08.2018, 17:14
23. Fiktion vs. Realität

Zitat von kael
Es ist eine Fülle alberner Belanglosigkeiten, ...
Wie wichtig ein Schulfach "Medienkompetenz" ist, zeigt Ihr Kommentar, der Fiktion und Realität nicht mehr trennt, sondern meint, dass das, was wir da in der ARD sehen, sei real. Dass sich die Kommentatoren auf Elemente wie Türkenassistent, Schuhe von Meuffels, ständiges Rauchen aller Beteiligten in Zeiten des allumfassenden Nichtraucherschutzgesetzes usw. kaprizieren, ist genau richtig, weil es den produzierenden Künstlern (Drehbuch, Regie usw.) Tribut zollt, heißt: die Kunst ernst nimmt. Denn das sind ja alles Erfindungen, die vom Zuschauer bewusst registriert sein wollen - und auch werden. Wir können mehr als froh sein, einen Verfassungsschutz zu haben! Gerade Leute wie Sie werden laut weinen, wenn der Verfassungsschutz sich zurückzöge. Warum aber immer mehr Leute im Sinne von Verschwörungstheorien glauben, man hätte mit dem VS eine antidemokratisch agierende Truppe am Werk, die dieses Land nicht schützt, ist auch dem Übermaß an Fiktion geschuldet, das so agiert, dass einfach gestrickte Menschen glauben, das sei die Realität, die sie da am Sonntagabend in einem Krimi serviert bekommen. Wie gesagt: Medienkompetenz, die die Unterscheidung von Realität und Fiktion herausarbeitet tut not!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kael 21.08.2018, 18:35
24. Fiktion ist etwas vorstellbares

Danke für Ihre Belehrungen.
Inwieweit in diesem Film Fiktion und Realtät übereinstimmen oder nicht, lasse ich einmal dahingestellt. Wenn er vom Zuschauer tatsächlich nur als Unterhaltung (in Form einer "Fiktion" ) verstanden werden sollte, dann sicherlich nicht ohne Bezug zur Realität - insbes. im Hinblick auf die jüngste Vergangenheit mit Stichwort NSU.
Natürlich braucht eine Demokratie auch einen Verfassungsschutz, aber einen, der nicht ständig in der Öffentlichkeit steht, ein quasi autonomes Eigenleben führt und - so sieht es leider aus - zu oft unkontrolliert tätig ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dramaturgen-Frau 23.08.2018, 23:51
25. Ja, was denn nun?

Zitat von kael
Natürlich braucht eine Demokratie auch einen Verfassungsschutz, aber einen, der nicht ständig in der Öffentlichkeit steht, ein quasi autonomes Eigenleben führt und - so sieht es leider aus - zu oft unkontrolliert tätig ist.
Im vorangegangenen Ausgangskommtar sagten Sie implizit, dass das, was wir da im P110 gesehen haben, Realität sei. Jetzt sagen Sie, es "sei dahingestellt, ob...". Ja, was denn nun? Fiktion meint begrifflich nicht Unterhaltung. Bitte informieren Sie sich! Und dass der VS "ständig" in der Öffentlichkeit steht, ist mir auch neu. Sie können hier nicht einfach DInge behaupten, die so gar nicht stimmen - und mit der Fiktion des besprochenen P110 in Bezug zur realen deutschen Gegenwart sowieso irrelevant sind. Und dass der VS "ständig in der Öffentlichkeit" steht, hat primär und genuin nichts mit dem VS zu tun, sondern mit den Medien, wozu eben auch fiktionales Hochgepeitsche in Form dieses P110 gehört. Sie verwechseln und vermengen da etwas wie so viele, die Hysterie und Panik schüren wollen, wo gar keine Panik und Hysterie angesagt ist. Lassen Sie den VS mal seine Arbeit machen. Einen Einblick haben Sie da sowieso nicht. Jetzt aber zu glauben, weil Sie den fiktionalen Krimi P110 gesehen haben, Sie hätten Durchblick, ist, mit Verlaub, naiv und diskreditiert sich selbst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 3