Forum: Kultur
ARD-Sonntagskrimi: Der Rostock-"Polizeiruf" im Schnellcheck
NDR/ Christine Schroeder

Schenk ein, teil aus: Im Rostocker "Polizeiruf" geht es ums Saufen und Prügeln im Ultra-Milieu. Ein Gewaltkrimi, in dem die Frauen die stärksten Auftritte haben.

Seite 1 von 2
brom36 28.05.2017, 19:18
1. schon beim Lesen....

....wird einem schlecht. Diese Schauspieler können noch so viele rote Teppiche streicheln, die werden nie das Niveau erreichen, um je darauf zu laufen. Allein die Vorgeschichte zum Film ist schon Müll. "Die Elite des deutschen Fernsehkrimis"...mir wird schlecht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Grammatikfreund 28.05.2017, 19:19
2. Egal

Es ist mir egal, was SPON schreibt. Ich schau mir König/Buckow immer an und kann mich nicht erinnern, es je bereut zu haben. Die beiden gehören eindeutig zu meinen Top Five der Tatort-/Polizeiruf-Gespanne.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
palef 28.05.2017, 19:53
3. ...ja der Bus...

...von Frauen und Sonntagskrimis versteht der einfach was...Was?...Keine Ahnung....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lupo62 28.05.2017, 21:28
4. Durchsichtige Inzenierung

Die "Elite des deutschen Fersehkrimis" ? Der Film ist eindeutig überinzeniert.
1. Kronfrontation. Großer Autritt, große Worte, Sex
2. plötzlich Geschrei, Drohungen, oft blitzartige Gewalt.
3. Entspannung. Alle sind sich wieder gut.
Und das etwa 20 mal in diesem Film. Und kein Spannungsbogen dauert länger als 2 Minuten.
Fernsehkrimi auf dem Weg zur Sitcom. Fehlt noch das Lachen der unsichtbaren Zuschauer

Beitrag melden Antworten / Zitieren
CancunMM 28.05.2017, 22:14
5.

ich habe noch nie so viele soziopathen in einem film gesehen eie heute. und das auf beiden seiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dramaturgenfrau 29.05.2017, 23:05
6. Lustiger Ton

Nachdem es in den letzten ein, zwei Jahren immer wieder starke Kritik am Ton der Tatort- und P110-Folgen gegeben hat (nicht nur in diesem Forum), wird der Ton jetzt von der Situation völlig abgekoppelt, damit das 60+ Publikum mit Hörproblemen und veralteten TV-Geräten auch ja jedes einzelne Wort versteht. Das führt dann zu so absurden Szenen, dass Bukow mit dem Ultrahool zwischen Dutzenden Grölenden glaskar verständlich spricht. Ich lach mich schlapp! Die Unkreativität von Regie, Ton etc. nimmt jetzt absurde Höhen im Sonntagabendkrimi an.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kurt2.1 29.05.2017, 10:18
7. .

Spon: Im Rostocker "Polizeiruf" geht es ums Saufen und Prügeln
-----
In Rostocker "Polizeirufen" geht es anscheinend immer um Saufen und prügeln.
Als Rostocker würde ich es mir verbeten, solche Filme in meiner Heimatstadt drehen zu lassen. Ich würde diese Filmemacher rausschmeißen. Dann lieber nix aus Rostock, als diese ständigen Verrisse.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sunnyjonas 29.05.2017, 14:43
8. Rostock Tatort aus Hamburg ?

...als gebürtiger Rostocker seit fast 30 Jahren in Hamburg lebend finde ich es schade, daß der Rostocker Polizeiruf an Schauplätzen in Hamburg (z.B. HSV-Stadion, unter Autobahnbrücke, ehemalige Hafenzollstation als Polizeikommisariat usw.) gedreht wird. Ich mag natürlich beide Städte, aber als Freund von gut erzählten Krimis gehört gerade bei dieser Reihe der Originalschauplatz unbedingt dazu. Der Weg von Hamburg nach Rostock ist ja nun wirklich nicht weit, da kann das Argument der "Homebase" der Hauptdarsteller oder Kosteneinsparungen nicht wirklich ziehen, oder...?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dramaturgenfrau 29.05.2017, 15:10
9. Verantwortlichkeit und Disposition

Zitat von sunnyjonas
...als gebürtiger Rostocker seit fast 30 Jahren in Hamburg lebend finde ich es schade, daß der Rostocker Polizeiruf an Schauplätzen in Hamburg (z.B. HSV-Stadion, unter Autobahnbrücke, ehemalige Hafenzollstation als Polizeikommisariat usw.) gedreht wird. Ich mag natürlich beide Städte, aber als Freund von gut erzählten Krimis gehört gerade bei dieser Reihe der Originalschauplatz unbedingt dazu. Der Weg von Hamburg nach Rostock ist ja nun wirklich nicht weit, da kann das Argument der "Homebase" der Hauptdarsteller oder Kosteneinsparungen nicht wirklich ziehen, oder...?
Es ist völlig normal, dass Filme, die in Rostock, Münster oder sonstwo spielen, natürlich auch an anderen Orten szenisch verwirklich werden. In diesem Fall zeichnet der NDR verantwortlich. Es handelt sich um eine TV-Fiktion, die sich im Kopf des Zuschauers "zusammenerzählt". So, wie der Münster-Tatort unter WDR-Leitung auch in einzelnen Szenen in Köln gedreht wird, so wird der Rostock-Krimi eben auch in Hamburg gedreht. Das hat auch was mit der Gesamtdispo, einfacheren Wegen etc. zu tun. Einige scheinen es immer noch nicht zu kapieren: Wir haben es nicht mit einer Doku zu tun! Bitte informieren Sie sich über Produktionsbedingungen für Filme!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2