Forum: Kultur
ARD-Sonntagskrimi: Der "Tatort" aus Ludwigshafen im Schnellcheck
SWR/ Roland Suso Richter

Allein gegen die Mafia: Zu seinem Abschied beim Ludwigshafener "Tatort" läuft Mario Kopper noch mal zu großer Form auf.

Seite 1 von 3
MartinH 07.01.2018, 18:34
1. Werbung

Weshalb macht SPON eigentlich für diese Sendung so viel Werbung? Das ist doch eigentlich nicht mehr als eine als Krimi verbrähmte Erziehungssendung im Sinne der herrschenden Altparteien. Beim "Polizeiruf 110" in der DDR war es ähnlich, und diese Sendung hat jeder halbwegs intelligente Mensch auch nicht ernst genommen.

Beitrag melden
kpdsu 07.01.2018, 21:26
2.

Vielleicht, weil das eines der meistgesehenen Programme ist? tatsächlich sind einige Ausgaben nahe an Volkserziehung, oft ist der Tatort aber einfach nur spannend.

Beitrag melden
joG 07.01.2018, 22:01
3. Leider lies....

....der Film die wesentlichen Fragen offen. Es wäre schön gewesen zu sehen, wie die deutschen Behörden mit den Drohungen aus Italien umgegangen worden wäre. Vielmehr wäre spannend gewesen zu sehen, welche Verhalten man der Bevölkerung hätte vorstellen wollen.

Beitrag melden
flussmensch 07.01.2018, 22:17
4. Gelungen

Als langjähriger aber seit einigen Jahren nicht mkehr interessierter Tatortr"seher" finde ich:
-Hintergrund wohl nach wie vor bedrückend (wieviele "Italiener" in Deutschland sind irgendwie gefangen (als Opfer oder Geldwäscher) in dieser Verbrecherbande
- Drehbuch weitgehend gelungen
- schauspielerische Leistung von Odenthal und Kopper bestens

Summasumarum: guter Tatort

Beitrag melden
Axel Schön 07.01.2018, 22:21
5. Tschüss Kopper..

Ein ganzer Tatort nur um Kopper raus-zu-inszenieren... und dazu auch noch ein schwacher Tatort - leider reine Zeitverschwendung. Wann wird Lena rausgeschrieben? Denn bin ich mal gespannt, ob die Ludwigshafener in Zukunft ein überzeugenderes Team bekommen als dieses hölzerne Pärchen..

Beitrag melden
wiesnase111 08.01.2018, 23:04
6. Tatort

Komisch am Ende das die Verlobte plötzlich nicht mehr bedroht war, da der Ganove doch sagte ,wenn er sich nicht immer melde passiert ihr was.

Beitrag melden
two-wheels 08.01.2018, 23:43
7.

Zitat von MartinH
Weshalb macht SPON eigentlich für diese Sendung so viel Werbung? Das ist doch eigentlich nicht mehr als eine als Krimi verbrähmte Erziehungssendung im Sinne der herrschenden Altparteien. Beim "Polizeiruf 110" in der DDR war es ähnlich, und diese Sendung hat jeder halbwegs intelligente Mensch auch nicht ernst genommen.
Ach bitte,
wenn Sie frustriert sind ob der hiesigen politischen Verhältnisse, so gründen Sie doch einfach eine neue Partei. Ich hätte auch schon einen Namen: Allgemeine Frustrierte Partei Deutschlands, kurz AFPD.
Einziges Ziel der Partei: Rumnölen und Rummeckern. Der Tatort war gut, zumindestens für mich, und es ist schade um Kopper.

Beitrag melden
lupo62 08.01.2018, 02:02
8. na ja

"Der Plausibilitätsfaktor relativ hoch". Da bin ich anderer Meinung. Die Geschichte war eher etwas bemüht. Detais stimmten nicht. Da brechen z.B. die Bösen mit einem Fußtritt Koppers Haustür auf. Als die Kommisarin später vor der Tür steht ist diese aber zu. Die Bösewichte hatten aber sofort die Verfolgung aufgenommen und gar keine Zeit, die Tür wieder in Rahmen zu drücken. Nur ein kleiner Fehler, aber ganz einfach schlechtes Handwerk. Nicht nur der Tatort, die ganze Serienkonfektion von ARD und ZDF ist voll davon.

Beitrag melden
Forlì 08.01.2018, 02:07
9. In 20 Jahren nicht Italienisch gelernt

Schon schwach für jemanden, der so lange einen Italiener spielt. Aber die Regie ist auch nicht besser: gleich ganz am Anfang ein falsch geschriebenes Gefahren-Schild: "Entrare vietata" ???

Beitrag melden
Seite 1 von 3
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!