Forum: Kultur
Aretha Franklin: Diese Songs sollten Sie wirklich kennen
AP

18 Grammys, zahlreiche Hits, unglaubliche Auftritte: Die besten Songs von Aretha Franklin herauszusuchen ist fast unmöglich. Aber wenigstens diese hier sollte man schon einmal gehört haben.

Seite 2 von 3
phboerker 16.08.2018, 22:25
10. Bridge Over Troubled Water

Paul Simon hat wiederholt gesagt, dass Arethas Version seines vielleicht berühmtesten Liedes die beste Aufnahme davon ist und seiner Idealvorstellung am nächsten kommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Papazaca 16.08.2018, 22:35
11. Was dem einen sein Uhl ...

Zitat von hauro2005
Ja, sie war eine gute Sängerin. Aber sie war eben auch nur eine Musikerin von vielen und ihr Musikstil nur einer von vielen. Das jetzt als Muss darzustellen, ist unpassend. Wieviele Franklin Kenner können mindestens eine Handvoll Mozart-, Beethoven- oder Brahms-Stücke nennen, die man unbedingt kennen muss? Oder wie sieht es aus mit indischen oder chinesischen Künstlern, die hier keiner kennt. Was ich sagen will: Solche Rankings sind absoluter Unsinn. Musik ist Geschmacksache. Ohne ihre Musik künstlerisch schlecht zu machen: Man muss sie nicht zwingend kennen oder gar mögen.
Sie war eine Ausnahmesängerin. Ein Muß, irgend etwas oder jemand zu kennen, gibt es per se nicht. Aber war Glenn Gould ein Ausnahmepianist? Klar. Einer der größten Pianisten. Aber eben für Liebhaber klassischer Musik.

Ich, verstehe ehrlich gesagt, Ihren Punkt nicht. Und dann ist der Moment eher unpassend. Aber zum Thema: Vieles ist Geschmacksache. Und das Außerordentliche ist nur für den Interessierten relevant.

Das gilt für fast alles. Und zwingend ist gar nichts. Das gilt auch für Kommentare!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tsitsinotis 17.08.2018, 23:03
12. Für sehr viele Menschen

Zitat von hauro2005
Ja, sie war eine gute Sängerin. Aber sie war eben auch nur eine Musikerin von vielen und ihr Musikstil nur einer von vielen. Das jetzt als Muss darzustellen, ist unpassend. Wieviele Franklin Kenner können mindestens eine Handvoll Mozart-, Beethoven- oder Brahms-Stücke nennen, die man unbedingt kennen muss? Oder wie sieht es aus mit indischen oder chinesischen Künstlern, die hier keiner kennt. Was ich sagen will: Solche Rankings sind absoluter Unsinn. Musik ist Geschmacksache. Ohne ihre Musik künstlerisch schlecht zu machen: Man muss sie nicht zwingend kennen oder gar mögen.
war/ist Aretha eine Offenbarung, d.h. wenn man sie hört, kann man sich gar nicht vorstellen, dass es Rassismus auf der Welt geben kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PolitBarometer 17.08.2018, 23:20
13.

Dem stimme ich zu. Künstler werden zuweilen geren auch überwertet. Franklin war ein von vielen Künstlerinnen auf diesem Gebiet, aber für meinen Geschmack nicht die Beste. Ich mag allerdings im Allgemeinen auch nicht diesen kreischenden Soul. Alles natürlich eine Frage des persönlichen Geschmacks.
Wenn ich den 2015er Auftritt, bei der auch die Obamas zugegen waren, und diese krankhaft hysterische Frau rechts neben Michelle Obama sehe, könne man meinen, der Herrgott persönlich sei herabgestiegen. Man muss Künstler nicht wie Gottheiten verehren; das hat einfach nur krankhafte Züge.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
senapis 17.08.2018, 23:21
14. Thank you for the music!

You brought the Soul to R'n'B. Rest in Peace!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
im_ernst_56 17.08.2018, 23:40
15. A Natural Woman

Die Version des Carole-King-Songs aus dem Jahr 2015 im Rahmen der Kennedy Center Honors ist für mich die beste Version, die ich gefunden habe. Was für eine Stimme, auch noch im Alter von 73 Jahren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neowave 17.08.2018, 08:44
16. "diese krankhaft hysterische Frau"

Zitat von PolitBarometer
Dem stimme ich zu. Künstler werden zuweilen geren auch überwertet. Franklin war ein von vielen Künstlerinnen auf diesem Gebiet, aber für meinen Geschmack nicht die Beste. Ich mag allerdings im Allgemeinen auch nicht diesen kreischenden Soul. Alles .....
Die Frau, die Sie in Ihrem Unvermögen "krankhaft hysterisch" beschreiben ist Carole King. Und, was Diese Carole King mit Musik im allgemeinen und im speziellen mit dem von Aretha Franklin vorgetragenen Song "(You Make Me Feel Like) A Natural Woman" zu tun hat, wird ihnen die Suchmaschine Ihres Vertrauens verraten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Papazaca 17.08.2018, 09:25
17. Waren Sie schon mal in einer "Gospel-Church?

Zitat von PolitBarometer
Dem stimme ich zu. Künstler werden zuweilen geren auch überwertet. Franklin war ein von vielen Künstlerinnen auf diesem Gebiet, aber für meinen Geschmack nicht die Beste. Ich mag allerdings im Allgemeinen auch nicht diesen kreischenden Soul. Alles natürlich eine Frage des persönlichen Geschmacks. Wenn ich den 2015er Auftritt, bei der auch die Obamas zugegen waren, und diese krankhaft hysterische Frau rechts neben Michelle Obama sehe, könne man meinen, der Herrgott persönlich sei herabgestiegen. Man muss Künstler nicht wie Gottheiten verehren; das hat einfach nur krankhafte Züge.
Soul hat sich aus der Gospel-Musik entwickelt und ist sehr emotional, es geht ja um Erlösung. Übrigens, wenn Sie mal in Afrika sein sollten, können Sie vielleicht verstehen, warum die vielen armen Menschen
Beistand und Hilfe brauchen. Das ist ihre letzte Hoffnung. Und das ist sehr emotional. Dieser Grad von Emotionalität ist uns eher fremd.
Aber wir leben auch in einer anderen Welt. Wenn man jetzt in sehr viel Emotionalität krankhafte Züge sehen will, geht das zu weit. Und zeigt, das man das Leben und die Welt nicht ausreichend kennt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Leonia Bavariensis 17.08.2018, 09:33
18. Standing Ovations

Der gesamte Musikerhimmel hat sich von seinen Plätzen erhoben, um Aretha Franklin zu empfangen -- Queen of Soul, r.i.F.!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sekundo 17.08.2018, 09:49
19. Eine

Zitat von Papazaca
Soul hat sich aus der Gospel-Musik entwickelt und ist sehr emotional, es geht ja um Erlösung. Übrigens, wenn Sie mal in Afrika sein sollten, können Sie vielleicht verstehen, warum die vielen armen Menschen Beistand und Hilfe brauchen. Das ist ihre letzte Hoffnung. Und das ist sehr emotional. Dieser Grad von Emotionalität ist uns eher fremd. Aber wir leben auch in einer anderen Welt. Wenn man jetzt in sehr viel Emotionalität krankhafte Züge sehen will, geht das zu weit. Und zeigt, das man das Leben und die Welt nicht ausreichend kennt.
"Gospel-Church" gibt es nicht sondern
Kirchen unterschiedlichster Glaubens-
richtungen, in denen Gospels gesungen
werden. Gehen Sie 'mal in eins dieser
Gotteshäuser im Süden der USA.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3