Forum: Kultur
Bachelorette-Finale: Mega! Wahnsinn! Hammer!
DPA

Die Bachelorette hat gewählt, und sich tatsächlich für den besten Mann entschieden. Das schockt - und bringt die bisherige Sicht auf die bizarre Kuppelei schwer ins Wanken.

Seite 1 von 4
schgucke 27.07.2017, 08:28
1. nein, diese Sendung nicht.

Frau Rützel, meine Hochachtung. so, wie ich dankbar bin, dass es Berufe gibt, die sich an meiner statt mit unappetitlichen, hässlichen oder gefährlichen Gegenständen auseinandersetzen, muss ich Ihnen "Respekt, Mann!" sagen für das, was Sie gucken müssen. Sie haben es geschafft, dass ich eine Folge GNTM aus der Konserve geguckt habe, und Dschungelcamp ist ja Pflicht, aber diese Pseudo-Balz ist sowas von uninteressant, und das lese ich auch zwischen Ihren Zeilen. okay, in den Glatzen-Beschälor habe ich auch mal reingesehen, mich dann aber so für Frauen geschämt, dass auch das nicht mehr in Frage kam.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kangootom 27.07.2017, 08:41
2. Wer schaut sich das an? Warum mach SPON Werbung für diesen Mist?

Wer schaut sich diesen Mist an und warum?
Noch interessanter ist für mich die Frage, wie viel Geld der Spiegel bekommt um mit diesem Artikel Werbung für diese sinnfreie Sendung zu machen.
Passender wäre ein Kommentar zum Inhalt (oder besser der Inhaltslosigkeit) der Sendung gewesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
WWW-Schizo 27.07.2017, 08:46
3. Wortgewandtheit vs. Schönling

Was interessant zu sehen war, und wovon im realen Leben auch weniger schöne Männer profitieren ist, das der Sieger unbestritten am besten Reden konnte, er kam immer souverän im TV herüber ohne Aussetzer. Ein wichtiges Kriterium im übrigen für erfolgreiche Politiker und Manager.
Schönlinge wie Marco oder Arnold konnten dagegen nichts Ausrichten, da sie sich auf ihrem Aussehen "ausruhten" und keine Mühe in ein Flirten investiert hatten.
Dann war er auch derjenige mit dem weitab höchsten Promifaktor. Beide Sachen werden in Kombination den Ausschlag gegeben haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Masomenos 27.07.2017, 08:55
4. Brot und Spiele

Die Autorin macht sich über das Format lustig, hat aber wohl jede einzelne Folge mitverfolgt. Was möchte sie uns also sagen, brauchen wir solche Formate oder nicht? Und viele Leute haben diesen Mist ebenfalls geschaut, wohl gerade Jugendliche, was an der Zahl der "likes" in Davids posting klar wird. Meiner Meinung nach sind solche Formate Gift fürs Hirn junger Heranwachsender. Auf der anderen Seite sind wir alle nur Menschen und auch in Deutschland bewahrheitet sich, was schon die guten alten Römer wussten: Gib dem Volk Brot und Spiele. Denn die Satten, Dummen und Glücklichen denken nicht über die wahren Probleme dieser Welt nach.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pmv 27.07.2017, 08:56
5. Krass daneben ! No future !

Diese Jugend denkt einfach nicht an die Zukunft! Die Bachelorette hätte den Schönheitschirurgen Manuel wählen sollen, der ihr ein zu erwartendes ordentliches Einkommen hätte bieten können und vor allem auch noch regelmäßig die Brust korrigieren und das Fett hätte absaugen können!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kloppskalli 27.07.2017, 09:01
6. Kopfschmerzen

vielleicht bin ich noch nicht ganz wach, aber das Lesen dieses Artikels hat mir die gleichen Kopfschmerzen bereitet wie eine Sendung Bacherlorette (vermutlich) ausloesen wuerde. Ueberhaupt .. JESSICA, wat'n Besen ... hatte Mandy keine Zeit? War Chantalle verhindert?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kirfatal 27.07.2017, 09:01
7. Danke

Trash TV wird durch Rützel erst schön, dafür danke! Wer so was nicht mag, solls eben lassen und bitte hier nicht groß erklären, wie bescheuert solche Formate sind...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
arnejacobsen 27.07.2017, 09:15
8. Was für ein Geschreibsel

dieses Nebensatzgebastel. Und immer noch einen drauf.
Die Autorin möchte sich für ihre Pfiffigkeit am liebsten selber küssen.
Was´n Quark.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
shakshirak 27.07.2017, 09:20
9.

Zitat von Masomenos
Die Autorin macht sich über das Format lustig, hat aber wohl jede einzelne Folge mitverfolgt. Was möchte sie uns also sagen, brauchen wir solche Formate oder nicht?
Frau Rützel hat nun einmal den Beruf, Trash-TV zu konsumieren und zu kommentieren, so wie andere Menschen Fussballspiele kommentieren. Besonders beim Dschungelcamp erspart sie einem die Pein, alles mit zu verfolgen. Der heutie Bericht leidet allerdings etwas darunter, dass ich all diese Lukasse, Johannesse und Davids nicht kenne und somit nicht unterscheiden kann, was an der Beschreibung ironisch ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4