Forum: Kultur
Berliner Stadtschloss: Hendricks warnt vor Spendenloch
DPA

Sorgen um die Finanzierung des Berliner Stadtschlosses: Bundesbauministerin Barbara Hendricks bangt um die rechtzeitige Verfügbarkeit von Spenden. Bislang ist nur ein Viertel der zugesagten Summe eingegangen.

Seite 1 von 3
rince12 18.08.2014, 11:48
1. Spendenaufruf

Es sollten diejenigen zahlen, denen das Berliner Stadtschloss zu Gute kommt, da es Berlins Attraktivität steigert: Restaurantbesitzer, Vermieter, Hotelbesitzer, Taxiunternehmen etc. aus Berlin, nicht Bürger aus Leipzig, München oder Bochum. Leider steuert der Bund 500 Millionen zu, also wieder alle...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-1512890064 18.08.2014, 12:13
2. Verschwendung

Bau einstellen und sichern. Wir haben kein Geld für Infrastruktur - aber Geld für den Wiederaufbau eines Schlosses des Kaisers. Ein seltsames Land. Muss der Bund dann die Differenz übernehmen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derandersdenkende 18.08.2014, 12:20
3. Dieses Schloß braucht keiner

Zitat von sysop
Sorgen um die Finanzierung des Berliner Stadtschlosses: Bundesbauministerin Barbara Hendricks bangt um die rechtzeitige Verfügbarkeit von Spenden. Bislang ist nur ein Viertel der zugesagten Summe eingegangen.
und ich warne ausdrücklich davor, Steuergelder dafür zu verpulvern!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
regula2 18.08.2014, 12:20
4. Frechheit

Das wäre der Gipfel der Frechheit, wenn allen Ankündigungen der Initiatoren zum Trotz diese architektonische, politische und historische Missgeburt nun doch vom Steuerzahler bezahlt werden soll.

In Zukunft wäre es dann wohl vernünftiger, dass jeder, der meint, eine grossartige Idee zu haben, zum Staat gehen kann und dafür direkt Geld bekommt. Je bombastischer und absurder die Idee, umso mehr Steuergeld erhält er dann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mertrager 18.08.2014, 12:24
5. Symbol der Macht

So wie die Staatsführung den Bürger steuerlich auspresst, wird man verstehen, dasz dann für den Erhalt der Symbole der Macht das Geld beim Bürger knapp wird. Ansonsten ist dieses Schloss ja zu nichts zu gebrauchen, was man in Berlin nicht auch anders und billiger hätte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mortimer001 18.08.2014, 12:26
6. eine Farce, die zum Himmel stinkt.

...und als nicht anderes kann man die Entwicklungen um dieses nutzlose Stadtschloss beschreiben. Die Berliner Schulen vergammeln, die Kinder leiden unter Schimmel an den Wänden und Ähnlichem. Sanierung? Tja, leider kein Geld dafür da. Und es gibt unzählige weitere Beispiele, wie man das Geld (nicht nur in Berlin) besser und vor allem nachhaltiger einsetzen könnte. Dass dieses Schloss genehmigt wurde, ist ein weiterer Schlag ins Gesicht des Steuerzahlers. Man könnte verzweifeln, unser Geld wird quasi verbrannt -für eine weitere Bibliothek oder Kulturzentrum. Was für ein Minusgeschäft. Fragt sich nur noch, wer außer den Baufirmen hier eigentlich profitiert.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
doppelgriff 18.08.2014, 12:27
7.

Ein wiederaufgebautes Habsburger-Schloss im Berlin von anno 2014. Ich fass es nicht. Wieder eine Chance vertan herausragende zeitgenössische Architektur in Berlin zu etablieren. Soviel Rückwärtsgewandtes hat die Hauptstadt nicht verdient.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
doppelgriff 18.08.2014, 12:29
8.

Ein wiederaufgebautes Habsburger-Schloss im Berlin von anno 2014. Ich fass es nicht. Wieder eine Chance vertan herausragende zeitgenössische Architektur in Berlin zu etablieren. Soviel Rückwärtsgewandtes hat die Hauptstadt nicht verdient.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ablaufdatum 18.08.2014, 12:29
9. Kein Geld ...

für Infrastruktur, Bildung und Polizei aber Hunderte Mio's für alte, dekante Prachtbauten. Woher die völlig überschuldete (70 Milliarden!) Stadt Berlin 32 Mio für die Sanierung? Zahlt Wowi die mit seiner Pension ab? Es fällt schwer bei diesem Irrsinn die Gewaltphantasien zu unterdrücken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3