Forum: Kultur
"Böhmermann": Mitlachen, aber nicht zu laut!
DPA

Das "Neo Magazin Royale" ist müde und geht in die Sommerpause. Warum das schade ist und trotzdem ein Glück, dass es Jan Böhmermann gibt - auch wenn er langweilt.

Seite 1 von 3
M.steitz 08.06.2018, 00:08
1. Ich mag Neo Magazin

nach dem lesen dachte ich, da hat der Autor ein persönliches Problem mit der Figur Jan Böhmermann.
Nach weiteren 5 Minuten regen Grübelns mit nachdenklichem schrägen Blick an die Wand, jo stimmt so.
Auf den Punkt gebracht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dasfred 08.06.2018, 00:34
2. Der Unerwartbare

Böhmermann ist zutiefst menschlich. Ein freundlicher junger Mann, der nicht berechenbar ist. Jede Neo Magazin Royal Sendung ist anders und lebt vom gesamten Team. Sein Vortragsstil ist abwechslungsreich und damit eben auch nichts für einen Einheitsgeschmack. Ich mag es wenn mir jemand rüberbringt, dass er sich auch über sich selbst lustig machen kann. Wenn er dabei auch die Freude am Spiel zeigt, obwohl er immer wieder massiv kritisiert wird. Er gehört zu den wenigen Menschen, die sich auch im Alter noch eine kindliche Freude bewahren können und diese auch rüberbringen. Ich mag, dass Böhmermann nicht berechenbar ist. Er überrascht mal gut, mal trift er mein Komik Zentrum nicht, aber er bietet immer die Hoffnung auf das Neue, das Unerwartete. Auch der witzigste Freund hat seine ernste Seite und die versteckt er nicht. Er lässt auch sein Team neben sich glänzen, ohne alle Aufmerksamkeit nur auf sich zu ziehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aysnvaust 08.06.2018, 00:41
3. Ich selber bin ja nicht so sehr...

...der Mensch, der sich den Sendetermin für "Böhmermann" irgendwo notiert hat. Will sagen: Ich habe Anfangs ein paar Folgen gesehen, dann aber ziemlich bald herausgefunden, dass das nix für mich ist - einfach zu langweilig und zu gewollt. Diesen nun mit einem John Oliver gleichzusetzen, halte ich allerdings für äusserst gewagt - besagter Oliver spielt ja doch in einer ganz anderen Liga. Ist dem Autor wahrscheinlich entgangen, genauso wie die Tatsache, dass die von Böhmermann verübten Eulenspiegeleien sehr wohl Vorbilder in der Fernsehlandschaft haben - unter anderem und insbesondere übrigens in besagtem John Oliver. Ich erspare mir hier eine Aufzählung, empfehle dem Autor allerdings "Last Week Tonight" auf Youtube zu abonnieren, falls er diese Wissenslücke auffüllen möchte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chaiselongue 08.06.2018, 03:53
4. Guter Artikel

Lesenswert. Ein paar gute Erklärungsansätze. Den Diebstahl zu befürworten ist jedoch vollkommen absurd und macht den schönen Artikel zunichte. Schade.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sre18629 08.06.2018, 05:36
5.

"Die Sendung selbst ist nur ein andauernder Trommelwirbel. Die Aktion ist der Tusch"

Das trifft die Essenz vom Neo Magazin Royal ziemlich gut.


80% der Show sind eher durchschnittlich bis schlecht, aber die Höhepunkte sind besser als alles was es sonst so im Moment im deutschen Fernsehen gibt.

Generell finde ich, dass Böhmermans Podcast Fest und Flauschig im schnitt aber besser als seine Show ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zweiundvierzig-1 08.06.2018, 07:33
6. Überschätzt

Im Vergleich zu Harald Schmidt hat Böhmemann das Nivau eines Grundschülers, der seine Darmwinde anzündet.

Auch bei Schmidt war nciht jede Sendung ein Knaller, aber um Ödipus mit Playmobil nachzuspielen ....

Bei Schmidt merkt man die Bildung (zu bei altgriechisch), bei Böhmermann ist da nicht viel.

Aber da er sich (wie Hayali) dem Kampf gegen das "Böde" verschrieben hat, interessiert es keinen ob man qualifiziert ist (oder wenn Hayali z.B. den heroischen Kampf der Ostdeutschen gegen die Wehrmacht zu Zeiten der Wende lobt).

Mich würde echt interessieren, wer den Typen wirklich lustig findet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
franzj22 08.06.2018, 08:00
7. Armselig

Der Schlusssatz, dass es wichtig sei, dass es überhaupt jemand mache (nämlich Gauland die Badetasche klauen), ist armselig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Affenhauptmann 08.06.2018, 08:17
8. Langweilig

Der Artikel ist genauso langweilig wie das NMR. Jan Böhmermann ist kein Intellektueller, denn dazu fehlt ihm ganz einfach der Intellekt, sondern er ist der Klassenkasper aus der letzten Reihe, bei dem man 10 Jahre später beim Klassentreffen feststellt, dass er der Einzige ist, aus dem nichts geworden ist. Hätte er nicht diese Erdogan Nummer abgezogen, dann wäre die Sendung vermutlich bereits abgesetzt - so warten Einige halt auf den nächsten Skandal und schauen deshalb. Einschaltquoten interessieren ja bei den ÖR eh niemanden - ist ja alles gebührenfinanziert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ironbutt 08.06.2018, 08:24
9. Nun ist die Frühjahrsstaffel beendet ...

und das wurde auch Zeit. Ich fand die letzten Sendungen auch eher mühsam als amüsant, hoffen wir, dass Böhmermann mit mehr Pep aus der Sommerpause zurück kommt. Und vielleicht verzichtet er dann auch auf Sketcheinlagen auf Schulfest-Niveau (Startup-Büro). Etwas mehr Stand-Up am Anfang, etwas mehr Gast wäre gut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3