Forum: Kultur
Britney Spears in Berlin: In Reizwäsche über den Friedhof der Popmusik
Getty Images

Werkschau in Berlin: Vor 13.200 Menschen bot Britney Spears in der Mercedes-Benz Arena Hits wie "Toxic" oder "Baby One More Time" dar. Disney-Pop mit Todesahnung, brillant.

Seite 2 von 5
ilja.albrecht 07.08.2018, 13:17
10. Ach ja, die ahnungslosen Kids....

Zitat von GoaSkin
Pop-Musik ist 80er-Jahre Mief. Schnee von gestern, gemacht von Ewig-Gestrigen für Ewig-Gestrige.
Zugegeben, so haben wir früher auch gerne geredet, zumindest, wenn es um Dinosaurier aus den 60ern und frühen 70ern ging, obwohl uns allen klar war, dass ohne die nichts passiert wäre, was wir in den 70ern und 80ern so cool und neu, vor allem aber innovativ fanden. Kein Elvis, keine Beatles. Kein Jimmy Page, kein Metal. Kein Brian Eno, keine Talking Heads. Kein David Bowie, kein David Bowie. Kann man so weiterspinnen, zumal die Musik heute, wie in den Delphinstrategien propehzeit, mehrheitlich die Wiederkehr alter Erfindungen ist, ganz speziell der 80er.

Insofern generell alles als gestrig abzuwatschen und sich nicht mal über die musikalischen Implikationen klar zu sein, das kann nur jemand, der absolut Nullkommanull Ahnung von Musik hat.

Beitrag melden
freddykruger 07.08.2018, 14:16
11. @GoaSkin

Gib doch bitte mal bei Google "Begriffserklärung Popmusik" ein. Das hätte verhindert das du dich hier zum Deppen machst.

Beitrag melden
thelix 07.08.2018, 14:31
12. Ooo I did it again

Das Lied heißt "Oops!... I Did It Again". Wenn das schon ein Nicht-Spears-Fan weiß... ^^

Beitrag melden
Proserpin de Grace 07.08.2018, 14:49
13. Sie sind hier falsch

Zitat von schnittkerandre
Habe die Tage gemeinsam mit ca 15.000 anderen Besuchern ein Konzert einer weltweit bekannten Rockband gesehen. 5 Musiker, paar Scheinwerfer. Im Hintergrung nur das Logo der Band. Keine Show. Dazu live gesungen. DARÜBER sollte man berichten und nicht über so ein Plöastikprodukt wie BS.
Es geht hier um Pop, nicht um Rock. Höchstens um einen nicht vorhandenen, um mit Daniel Cleaver zu sprechen. Britney hat es nicht nötig, live zu singen oder auf sonstige Weise zu überzeugen. Wozu auch? Sie hat sich längst von jeder Form der Leistung emanzipiert und bekommt in Las Vegas exakt dafür Millionen. Das Geschäft hat sich verändert. Eine Rockband würde niemals in Las Vegas engagiert werden. Eine Rockband darf auf der Aida Rentner bespaßen - bei der Full Metal Cruise.

Britney, du bist die Beste. Weil wir auch Du sein könnten.

Beitrag melden
pauschaltourist 07.08.2018, 15:05
14.

It's Britney, bitch ;)
Frau Spears erarbeitete sich spätestens mit dem Klassiker "blackout" einen unberührbaren Status. Daran können auch verschwurbelte Kritiken nichts, aber auch gar nichts ändern. Ihre Songs, ihre Auftritte, ihr Lifestyle. Obenauf, dann Absturz, dann solider Lebenswandel als verantwortungsvolle, lebensfrohe Mutter. Ein grandioses und auch noch äußerst attraktives Gesamtpaket.
Dass sie Playback auftritt ist allgemein bekannt, weder verheimlicht sie diesen Umstand noch stört es.

Beitrag melden
ilja.albrecht 07.08.2018, 15:14
15. ...und da ist...

Zitat von Proserpin de Grace
Es geht hier um Pop, nicht um Rock. ... Eine Rockband würde niemals in Las Vegas engagiert werden. Eine Rockband darf auf der Aida Rentner bespaßen - bei der Full Metal Cruise.
.. der/dienächste ohne Durchblick.

"A good portion of the recent classic-rock activity has centered on the Joint, a 4,000-seat concert venue located inside the Hard Rock Hotel & Casino. Since February 2012, when Motley Crue sold out 12 shows in a two-and-a-half week stretch, the Joint has reached out to other hard rock bands. Def Leppard, Kiss and Guns N’ Roses all launched similar residencies to great success, with Motley Crue and GNR doing a second run of shows in 2013 and 2014, respectively. Carlos Santana began a residency at the House of Blues at Mandalay Bay called An Intimate Evening With Santana: Greatest Hits Live, which has been extended through 2016"

Muss man alles weder mögen, noch gutheißen. Aber lasst doch einfach mal die Alten in Ruhe, wenn Ihr schon keine Ahnung habt. :-)

Beitrag melden
Papazaca 07.08.2018, 16:13
16. Ein gekünstelter Kommentar als Entschädigung für gefaktes Konzert?

Welches Konzert? War doch alles nicht live! Und stattdessen eine Victoria Secret Show? Die ist wahrscheinlich besser.

Was bleibt ist gekünstelter Kommentar über ein Nicht-Event mit einem letzten Satz , "Wenn Tanzpop schafft, einen traurig zu machen, ist das durchaus eine große Leistung". Ein seltsames Resümee. Mich macht dieser Kommentar auch traurig. Steht er deswegen für eine große Leistung?

Beitrag melden
Referendumm 07.08.2018, 16:31
17.

Zitat von pauschaltourist
It's Britney, bitch ;) Frau Spears erarbeitete sich spätestens mit dem Klassiker "blackout" einen unberührbaren Status. Daran können auch verschwurbelte Kritiken nichts, aber auch gar nichts ändern. Ihre Songs, ihre Auftritte, ihr Lifestyle. Obenauf, dann Absturz, dann solider Lebenswandel als verantwortungsvolle, lebensfrohe Mutter. Ein grandioses und auch noch äußerst attraktives Gesamtpaket. Dass sie Playback auftritt ist allgemein bekannt, weder verheimlicht sie diesen Umstand noch stört es.
Und deshalb reicht es, bei Bedarf, die Klatschpresse zu lesen - aber ein BS-Konzert. Sorry, aber ich stehe nicht auf Maso-Spielchen ...

Bei uns gibts ne große Live-Kneipe, da treten wenigstens noch richtige Musiker und richtige Bands auf - für allen Geschmack ist was dabei. Von Rock über Pop bis hin zu Grunge, Hip-hop etc. - für jeden etwas dabei. Und die Preise halt günstig. Demnächst: THOMAS GODOJ & BAND ;) oder Kim Wilde, Eric Clapton oder Peter Heppner (mal wieder - aber klasse !) etc.

Und das Beste ist das Publikum - und selbst das Auch-Publikum! Niemals solche vielen, voll gestylten Leute wie bei Peter Heppner gesehen - müssen wir unbedingt wieder hin - logo!

Beitrag melden
flohzirkusdirektor 07.08.2018, 16:41
18. Schon lustig.

Auch Shania Twain, ca. in meinem Alter und etwas rundlicher als zu ihrem Höhepunkt geworden, hüpft heutzutage auch halbnackt auf der Bühne rum. Irgendwie peinlich ...

Beitrag melden
Papazaca 07.08.2018, 16:43
19. Kurz ein paar Fakten

Spears war eine der erfolgreichsten Star der 2000 er Jahren mit über 100 Millionen verkaufter Tonträger, hatte seit 2013 eine Show in Vegas. Sie singt nicht live sondern tritt nur via Playback auf, ihre erfolgreichsten Alben waren "Baby One More Time" und "Oops! I did It Again". Dazu kamen eine paar Trennungen und eine Entmündigung.

In der Branche gilt sie als eine der erfolgreichsten und umstrittensten
Künstlerinnen.

Alles andere ist wie immer Geschmack. Manche mögen Celine Dion, manche Britney Spears. Ich kann denen NIX abgewinnen, aber sich darüber zu streiten ist müßig.

Trotzdem hat mich die Kritik enttäuscht, weil Sie ein Nicht-Konzert sprachlich überhöhte, um sich dann mit dem letzten Satz aus der Bredouille zu retten. Nicht mein Ding aber jedem seinen Spass.

Beitrag melden
Seite 2 von 5
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!