Forum: Kultur
Britney Spears in Berlin: In Reizwäsche über den Friedhof der Popmusik
Getty Images

Werkschau in Berlin: Vor 13.200 Menschen bot Britney Spears in der Mercedes-Benz Arena Hits wie "Toxic" oder "Baby One More Time" dar. Disney-Pop mit Todesahnung, brillant.

Seite 5 von 5
Papazaca 08.08.2018, 19:18
40. Wirklich subtiler Hinweis

Zitat von Proserpin de Grace
Hoffentlich auch für den erweiterten Infinitiv, was ich für mein Vergnügen feststelle.
Ihre mit Fremdwörtern gespickten Kommentare erinnern an die Zeit, als ich meinen ersten Fremdwörter Duden geschenkt bekam. Meine Eltern haben das danach sehr bereut, Ich habe sie öfters vorgeführt und sie wußten nicht, was welches Wort bedeutete. Ich war, glaube ich, acht Jahre alt.

Ich schätze mal, Sie sind etwas älter, oder? Grüße an den erweiterten Infinitiv!

Beitrag melden
Proserpin de Grace 08.08.2018, 20:56
41. Gimme more

Zitat von Papazaca
Ihre mit Fremdwörtern gespickten Kommentare erinnern an die Zeit, als ich meinen ersten Fremdwörter Duden geschenkt bekam. Meine Eltern haben das danach sehr bereut, Ich habe sie öfters vorgeführt und sie wußten nicht, was welches Wort bedeutete. Ich war, glaube ich, acht Jahre alt. Ich schätze mal, Sie sind etwas älter, oder? Grüße an den erweiterten Infinitiv!
Bitte schließen Sie doch nicht aufgrund solch armseliger Puerilien auf andere. Vielleicht könnte Ihnen Rebirthing helfen. Dann bestünde eventuell die Chance, ein anderer zu sein, um eventuell mehr zu geben.

Beitrag melden
Papazaca 09.08.2018, 09:25
42. Fremdwörter als Accessoire, ansonsten Provokation....

Zitat von Proserpin de Grace
Bitte schließen Sie doch nicht aufgrund solch armseliger Puerilien auf andere. Vielleicht könnte Ihnen Rebirthing helfen. Dann bestünde eventuell die Chance, ein anderer zu sein, um eventuell mehr zu geben.
Was heißt Puerillen? Wie ist das, wenn man sich mittels unbekannter Fremdwörter differenzieren will, es ansonsten aber nicht reicht, argumentativ zu diskutieren? Dann ist man, wie schon ein Mitforist bemerkte, ein Troll. In diesem Fall ein manieristischer Troll.

Ja, schade, weil ich gerne schmunzele. Diesmal fällt es schwer. Aber man muß ja nicht alles verstehen. Daran sind schon die besten Psychotherapeuten gescheitert. Immer wieder schön "Meine Lehrjahre auf der Couch" von Tilman Moser.

Trotzdem einen schönen Tag, das Leben kann kurz sein, wenn man nicht genug Schatten hat ....

Beitrag melden
Chatzi 09.08.2018, 09:51
43. Oh Gott!

Eine überaus schlecht recherchierte Musikkritik generiert überaus sinnfreie Debatten über Mozart, Bach und Wittgenstein...was soll mir das jetzt alles sagen? Gibt es da einen Sinn? Muss ich hetero sein, um Reizwäsche mit Musik vorgetragen auf einer Bühne zu mögen? Dass die Künstlerin dabei nicht statisch auf der Stelle fixiert ist hängt allein schon mit dem Begriff Musik und dem dazugehörigen Tanzen zusammen. Wer das nicht kapiert und sich über Vollplayback und Depressionen mokiert, hat nicht mehr alle Tassen im Schrank! Lustig war das nicht zu lesen, denn es spiegelt die Innenwelt des Verfassers. Und nur das ist traurig!

Beitrag melden
Papazaca 09.08.2018, 10:21
44. Eben Diskussionen. Wo ist das Problem?

Zitat von Chatzi
Eine überaus schlecht recherchierte Musikkritik generiert überaus sinnfreie Debatten über Mozart, Bach und Wittgenstein...was soll mir das jetzt alles sagen? Gibt es da einen Sinn? Muss ich hetero sein, um Reizwäsche mit Musik vorgetragen auf einer Bühne zu mögen? Dass die Künstlerin dabei nicht statisch auf der Stelle fixiert ist hängt allein schon mit dem Begriff Musik und dem dazugehörigen Tanzen zusammen. Wer das nicht kapiert und sich über Vollplayback und Depressionen mokiert, hat nicht mehr alle Tassen im Schrank! Lustig war das nicht zu lesen, denn es spiegelt die Innenwelt des Verfassers. Und nur das ist traurig!
Mir hat die Musikkritik auch nicht gefallen. Aber das es unterschiedliche Meinungen über Musik gibt, ist doch normal. Eher ist es die Frage, wie man miteinander umgeht.

Aber wenn sie die Foren beobachten, bei denen es um Geschmack geht, gibt es keine Wahrheiten. Für den einen ist Britney Spears in Strapsen zu Playback ein Event, für die anderen die Fortsetzung von RTL2.

Kann man doch ansprechen. Nur viele sind sich nicht im klaren, das es bei Geschmack eben keine Wahrheiten gibt (auch wenn ich mich hier wiederhole).

Und ansonsten sind diese sinnfreien Diskussionen Ausdruck einer Überflussgesellschaft, die ansonsten scheinbar keine Sorgen hat.
Aber vielleicht sollten wir uns über diesen Luxus freuen, den die momentane Hitze erinnert uns ja daran, das wir sehr bald wirkliche Probleme haben könnten/werden..

In Afrika übrigens sind Diskussionen dieser Art eher selten, da haben viele Menschen ganz andere Sorgen. Uns geht es einfach zu gut. Noch!.

Beitrag melden
ilja.albrecht 09.08.2018, 10:46
45. Ein wunderbares Schlusswort

Zitat von Papazaca
Mir hat die Musikkritik auch nicht gefallen. Aber das es unterschiedliche Meinungen über Musik gibt, ist doch normal. Eher ist es die Frage, wie man miteinander umgeht. Aber wenn sie die Foren beobachten, bei denen es um Geschmack geht, gibt es keine Wahrheiten. Für den einen ist Britney Spears in Strapsen zu Playback ein Event, für die anderen die Fortsetzung von RTL2. Kann man doch ansprechen. Nur viele sind sich nicht im klaren, das es bei Geschmack eben keine Wahrheiten gibt (auch wenn ich mich hier wiederhole). Und ansonsten sind diese sinnfreien Diskussionen Ausdruck einer Überflussgesellschaft, die ansonsten scheinbar keine Sorgen hat. Aber vielleicht sollten wir uns über diesen Luxus freuen, den die momentane Hitze erinnert uns ja daran, das wir sehr bald wirkliche Probleme haben könnten/werden.. In Afrika übrigens sind Diskussionen dieser Art eher selten, da haben viele Menschen ganz andere Sorgen. Uns geht es einfach zu gut. Noch!.
...als Musiker erlebe ich diese Diskussionen seit Kindesbeinen und sie sind oimmer wieder so erhellend wie ermüdend.
Eines aber hat sich verändert: An die Stelle des intoleranten Besserwissers treten nun wortgewandte Blender ohne einen Hauch von Ahnung. Das liegt sicher auch an der Tarnung, die man online genießt, live wurden solche Leute spätestens nach dem zweiten Wortbeitrag gewogen und für zu leicht befunden :-)
Greets from the Rock

Beitrag melden
Proserpin de Grace 09.08.2018, 11:23
46. Fin de siècle

Zitat von Papazaca
Mir hat die Musikkritik auch nicht gefallen. Aber das es unterschiedliche Meinungen über Musik gibt, ist doch normal. Eher ist es die Frage, wie man miteinander umgeht. Aber wenn sie die Foren beobachten, bei denen es um Geschmack geht, gibt es keine Wahrheiten. Für den einen ist Britney Spears in Strapsen zu Playback ein Event, für die anderen die Fortsetzung von RTL2. Kann man doch ansprechen. Nur viele sind sich nicht im klaren, das es bei Geschmack eben keine Wahrheiten gibt (auch wenn ich mich hier wiederhole). Und ansonsten sind diese sinnfreien Diskussionen Ausdruck einer Überflussgesellschaft, die ansonsten scheinbar keine Sorgen hat. Aber vielleicht sollten wir uns über diesen Luxus freuen, den die momentane Hitze erinnert uns ja daran, das wir sehr bald wirkliche Probleme haben könnten/werden.. In Afrika übrigens sind Diskussionen dieser Art eher selten, da haben viele Menschen ganz andere Sorgen. Uns geht es einfach zu gut. Noch!.
Endlich haben Sie es. Es interessiert keine Meinung. Es interessiert kein Sachverhalt. Alles ist nur ein mögliches Délice, in dem man ennuyiert herumstochert. Es ist schließlich immer noch und mehr denn je fin de siècle: Frauen in Reizwäsche ohne Reiz. Live-Performances ohne life. Blumen des Bösen. Künstliche Paradiese. Medikamente in Cocktails verabreicht.

Ihnen bereite ich eine Schlachtplatte, natürlich sommerlich kühl als Sulz. Das alles zwischen Online-Shopping und Gartenbewässerung für das satteste Grün - uneinsehbar selbstverständlich. Halbwach zur Stunde der Ringeltauben.

Erfreuen Sie sich an Ihrer Lodge im Sommerloch und an Ihren unverrückbaren Grundsätzen. Da weiß man, was man hat. Ich habe nichts.

Beitrag melden
Papazaca 09.08.2018, 12:31
47. Selbstinszenierung, interessant bis angestrengt. Und Britney?

Zitat von Proserpin de Grace
Endlich haben Sie es. Es interessiert keine Meinung. Es interessiert kein Sachverhalt. Alles ist nur ein mögliches Délice, in dem man ennuyiert herumstochert. Es ist schließlich immer noch und mehr denn je fin de siècle: Frauen in Reizwäsche ohne Reiz. Live-Performances ohne life. Blumen des Bösen. Künstliche Paradiese. Medikamente in Cocktails verabreicht. Ihnen bereite ich eine Schlachtplatte, natürlich sommerlich kühl als Sulz. Das alles zwischen Online-Shopping und Gartenbewässerung für das satteste Grün - uneinsehbar selbstverständlich. Halbwach zur Stunde der Ringeltauben. Erfreuen Sie sich an Ihrer Lodge im Sommerloch und an Ihren unverrückbaren Grundsätzen. Da weiß man, was man hat. Ich habe nichts.
Also, klar, eine Britney-Konzertkritik war für sie nur der Aufhänger.
Und klar, sie sind ein Musikexperte. Fast.

Der jetzige Text ist wirklich sehr bemüht, mit Wiederholungen. Es ergibt ein Muster, das aber an seine Grenzen kommt. Trotzdem, muß ich zugeben, es ist nicht ohne Oberflächenreize.

Übrigens falsch, im Moment keine Lodge, auch kein Sommerloch, sondern Mountainbiken im kühlen Wald. Nicht in Afrika sondern im Wald der Nibelungen. Mit kühlen Quellen, gutem Essen und einer gesunden Portion Schwachsinn...

Beitrag melden
Seite 5 von 5
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!