Forum: Kultur
Comic über Nick Cave: Zur Pose erstarrt
Reinhard Kleist/ Carlsen

Nach Johnny Cash und Elvis widmet sich der deutsche Top-Zeichner Reinhard Kleist jetzt Nick Cave. Das Problem: Je nischenhafter Musik ist, desto weniger erschließt sie sich im Comic.

Seite 1 von 2
neanderspezi 29.08.2017, 22:07
1. Könnte sein, dass dies der einzige Kommentar bleibt

Aber Comic-Liebhaber sollten auch wenn es nicht so recht passt, sich zu Kommentaren hinreißen lassen, damit dieses interessante Medium in Deutschland schließlich doch noch aus seinem kümmerlichen Nischendasein herausfindet.

Zu diesem Comic stellt sich die Frage, ob davon schon mal ein Band verkauft wurde. Das sagt zwar nichts über die Qualität dieses Comics aus, zeigt aber, ob es Comic-Liebhaber gibt, die bereit sind dafür 25 Euro abzudrücken. Der Zeichner und Texter Reinhard Kleist zeigt hier einen Zeichenstil, der sich nahe an den Stil von Jordi Bernet herantraut und entfernt an die Comic-Reihe Torpedo getextet von Enrique Sánchez Abulí erinnert, allerdings im Aufbau von Spannung im Vergleich dazu sich auf sehr zurückhaltender Ebene bewegt und an den Gliedmaßen sollte vielleicht noch geübt werden und 328 Seiten anzuschauen kann zur Strapaze werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bernd.Brincken 29.08.2017, 22:54
2. Comic

Ein Comic ist ein eigenes Medium.
Wie kommt der Autor auf die Idee, ein Comic über einen Musiker müsse seine Musik irgendwie denen verständlich machen, oder illustrieren, die sie nicht kennen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alexanderrr 30.08.2017, 23:01
3. Falsch Nummer Eins.

Da kommt noch einer. Aber leider nur wegen Nick Cave, von Comics habe ich kaum Ahnung.
Ich wollte nur sagen das der "Nick-Cave Effekt" schon mit dem Titel und Teaser voll zum tragen kommt, was sich u.a. darin äussert das 2/3 der Leute die die Abstimmung gemacht haben "Fans von Nick Cave" sind.
Auge an Hirn: Nick Cave. Unterbewußtsein an Bewußtsein: Weiterscrollen.
Ich kenne nur 1 Lied (Video) von ihm: Where the wild Roses Grow mit K. Minogue.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
letitout 30.08.2017, 23:44
4. Nr. 1

Davon wurden schon einige verkauft :Amazon Ranking : Nr. 1 in Bücher-Musik-pop rock, Nr. 1 in Bücher - Biographien - Literatur, Nr 2 in Bücher nach Verlag - Carlsen.
Und das alles völlig zu Recht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hegoat 30.08.2017, 23:54
5.

Nett gezeichnet, nur: Wer ist Nick Cave? Und wer außer beinharten Nick-Cave-Fans kauft diesen Comic?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HarleyDavidSonOfABitch 30.08.2017, 00:08
6. ... by order of the peaky blinders ...

https://www.youtube.com/watch?v=KGD2N5hJ2e0

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leserlich 30.08.2017, 04:18
7. ihr kommentar liest sich,...

Zitat von neanderspezi
Aber Comic-Liebhaber sollten auch wenn es nicht so recht passt, sich zu Kommentaren hinreißen lassen, damit dieses interessante Medium in Deutschland schließlich doch noch aus seinem kümmerlichen Nischendasein herausfindet. Zu diesem Comic stellt sich die Frage, ob davon schon mal ein Band verkauft wurde. Das sagt zwar nichts über die Qualität dieses Comics aus, zeigt aber, ob es Comic-Liebhaber gibt, die bereit sind dafür 25 Euro abzudrücken. Der Zeichner und Texter Reinhard Kleist zeigt hier einen Zeichenstil, der sich nahe an den Stil von Jordi Bernet herantraut und entfernt an die Comic-Reihe Torpedo getextet von Enrique Sánchez Abulí erinnert, allerdings im Aufbau von Spannung im Vergleich dazu sich auf sehr zurückhaltender Ebene bewegt und an den Gliedmaßen sollte vielleicht noch geübt werden und 328 Seiten anzuschauen kann zur Strapaze werden.
...als ob sie noch ne einen kleist-comic gelesen haben. der mann hat meines erachtens längst keine vergleiche mit anderen zeichnern mehr nötig und üben braucht er auch nicht mehr, falls man nicht das immer weitere vervollkommnen seiner bildsprache meint. seine zeichnungen und geschichten haben einen sehr eigenen stil, der mich zum beispiel sehr anspricht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lachender lemur 30.08.2017, 09:36
8. warum nicht?

Cave ist stilbildend, und wia auch Blixa Bargeld (oder Joschka Fischer) wohl dem "Bionade-Biedermeier" zuzuordnen. Das sind die Helden meiner Generation, das ist meine Identität. Wenn ich durch so ein Comic jetzt auch noch auf einen guten deutschen Zeichner aufmerksam werde (gibt ja nich so ville), dann bin ich doch vergleichsweise sehr froh heute früh.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mick richards 30.08.2017, 09:59
9. Stones-Comic

Schade das der comic-zeichner kein Stones-fan ist.
Hier hätte er sich geradezu austoben können an überlieferten legenden aus dem leben der Stones.
Gar nicht zu sprechen von den markigen gesichtern, die er auf seine art hätte darstellen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2