Forum: Kultur
Comics retten: Auf den Kritiker pfeifen, selber machen!

Weil ihnen das Angebot der großen Verlage nicht gefällt, veröffentlichen deutsche Liebhaber Comics selbst. Das Ergebnis macht sie nicht arm, nicht reich - aber glücklich.

lechuck77 15.07.2018, 09:24
1. weil es den großen Verlagen letztlich doch nur ums Geld geht

Stimmt, allen wäre natürlich geholfen, wenn ein Verlag pleite geht. Aber der Autor arbeitet sicherlich für die angesprochenen 200€/Quartal oder zahlt sogar noch dafür?

Einfach nur unreflektiert und dümmlichstes Klischeegeschreibsel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KarlaReet 15.07.2018, 09:34
2. Es gibt auch ein selbstgemachtes Kindercomic-Heft

Auch bei den lieben Kleinen tut sich was, da wurde Polle gestartet, ein Comicheft für Kinder. Die erste Ausgabe mit Crowdfunding finanziert, jetzt sammeln die Herausgeber Abos um regelmäßig erschienen zu können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Onkel Drops 15.07.2018, 11:55
3. @1 meinen sie sowas wie panini comics

auf blähen, pleite gehen und das was angefangen wurde hat jetzt immer noch das Problem der Lizenzen die mit dem Material weiterhin im Keller bleiben. grade die manga/anime Nische hat deswegen nen mega crash erlitten. die bereits produzierten DVDs erreichen liebhaberpreise und es tut sich nix. 9 DVDs für 240 Euronen für die ersten Folgen der Serie Bleach. ach ja ist dann für rtl2 zu gewagt zu brutal um die kids zu berieseln. liegt nicht immer am Geld oder zu erwartenden Gewinn, sondern auch mal schnell an Lizenzen und der Abwicklung von Pleiten. ich kenne genug die sich freuen würden für ihre Euros weiterhin mit Zeichenkost beliefert zu werden. alte Klassiker aus den 70-80 Jahren sind in deutsch verschollen. in Italien,Frankreich,Spanien problemlos erhältlich. schon komisch wo der Hauptcharakter doch eigentlich deutsche Wurzeln hat. was man hier bekommt ist der aktuelle Film Captain Harlock auf DVD/BR alles davor ist weg,lizenzgesperrt und co. da kann man als Fan dann auch nix retten!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sackmann 15.07.2018, 16:52
4. Unsinn

"King und Kong" waren ein Herzensanliegen der Vereinsmitglieder, Finix hat mit vielen Zusatzinfos eine liebevolle Gesamtausgabe hergestellt, bei der von vorneherein feststeht, dass man Miese macht.“
Unsinn. Nicht einmal ein durch seine Mitglieder "abgesicherter" Verein wie Finix wird sich auf einen Titel einlassen, bei dem von vornherein feststeht, dass er Verlust macht. Nein, man hat an "King und Kong" geglaubt, aber der Markt hat nicht so reagiert wie erhofft. C'est la vie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren