Forum: Kultur
Depardieu-Komödie "Verliebt in meine Frau": Der Samen ist schon schwarz vor Lust
Christine Tamalet

Zwei Paare, ein Spargelessen, ein Schoko-Cumshot - und viele geile Männerfantasien: Die französische Komödie "Verliebt in meine Frau" tut ganz raffiniert und bildungsbürgerlich, ist aber ein ekelerregender Film.

Seite 1 von 7
koh 10.10.2018, 18:37
1. Vorschlag in Güte

Wie wäre es, wenn wir alle mal ein paar Jahre darauf verzichten würden, Film- und Buch-Rezensionen zu schreiben. Zumindestens bis sich diese #meetoo Hysterie wieder auf ein erträgliches Level eingependelt hat. Momentan sind alle Rezensionen müßig: Zeigt der Film, dass Männer alle notgeile Schwachköpfe sind, die am Ende ihrer gerechten Strafe zugeführt werden? Dann könnte der Film was taugen. Tut der Film das nicht, oder kommen gar Männer über 50 in positiv besetzten Rollen vor, dann schreiben wir halt einen Verriss. So eindimensional!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tharsonius 10.10.2018, 18:40
2. Übertrieben negative Kritik?

Ich habe den Film im Mai diesen Jahres in Originalfassung gesehen und ihn für sehr humorvoll und amüsant-komisch befunden. Für leute die zum Lachen in den Keller gehen ist er allerdings nicht zu empfehlen. ;

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pyrrhon-von-daheim 10.10.2018, 18:50
3. Meine französische Frau

kann darüber lachen. In Deutschland pflegen wir gerne die Dinge schwarz oder weiß zu sehen. Da macht auch der deutsche Feminismus leider keine Ausnahme. Wem das Französische geläufig ist, möge sich den Film im Original ansehen. Die Feinheiten erschließen sich aus der Sprache und deren Betonung. Eine französische Groteske will und kann sich nicht an moralischen Überlegenheit Kritik-beflissener messen. Es sind zwei unterschiedliche Universen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schoenwetterschreiberling 10.10.2018, 19:26
4. Ideologisierte Kritik

Und wieder einmal sieht man: FeministInnen haben keinen Humor.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geando 10.10.2018, 19:28
5. Eifriger Ritter der Inquisition

Möchte sich der Autor (angesichts des aktuellen metoo-Hypes im Spiegel-Redaktionshaus) seinen schreibenden Kolleg*Innen als besonders eifriger Ritter der feministischen Inquisition andienen? Muss eine Komödie den Ansprüchen gendergerechter Ideologie gerecht werden? Ich denke noch nicht- und das ist gut so.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
emmarew 10.10.2018, 19:37
6. Gibt es auch ekelerregende Filmkritiken?

"... und zwar nicht nur, weil er den weiblichen Körper spätestens mit diesem Schoko-Cumshot endgültig, restlos und unter Gekicher zum reinen Prellbock für den Samenschuss objektiviert, sondern weil er den (wenn auch nur metaphorisch übergriffigen) Mann..." Ist das Ihr Ernst? Oder ist das die Persiflage einer Kritik, die in alles ein wenig metoo hineinmischen muss und dabei auch noch intellektuell-bildungsbürgerlich herüber kommen will, nachdem sie ebendieses anfangs an dem harmlosen Wörtchen raffiniert umständlich kritisiert hat?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RuedigerGrothues 10.10.2018, 19:42
7. Beflissen

Früher hätte die eine oder der andere gesagt: Seltsame Kritik. Aber heute passt das schon. Dabei fallen die Fantasien auf den Filmkritiker zurück. Zitat: "Derart hingerissen ist Daniel von Emma, derart neben die Spur geraten, derart schwindelig ist ihm, dass er ihr einmal vor Schreck einen ganzen Topf geschmolzener, dunkler Schokolade ins Gesicht schleudert. Eine raffinierte Metapher, natürlich: Der Samen ist schon schwarz vor Lust." Wer außer dem Autor würde darauf kommen? Und weiter: ""Verliebt in meine Frau" ist ein ekelerregender Film. Und zwar nicht nur, weil er den weiblichen Körper spätestens mit diesem Schoko-Cumshot endgültig, restlos und unter Gekicher zum reinen Prellbock für den Samenschuss objektiviert, sondern weil er den (wenn auch nur metaphorisch übergriffigen) Mann ganz besonders in dieser Szene als das Opfer seiner eigenen Fantasien herausinszeniert." Schoko-Cumshot, Prellbock für den Samenschuss, da wird wohl jemand tatsächlich zum "Opfer seiner eigenen Fantasien". Eins kann man dem Artikel aber auf jeden Fall in diesen Zeiten attestieren: Er ist BEFLISSEN.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jokeil1 10.10.2018, 19:50
8. Der Master

Depardieu ist der Beste überhaupt !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
si-ar 10.10.2018, 20:23
9.

Ich bin eine Frau und hatte bei einigen attraktiven Männern schon mal richtig schmutzige Phantasien. Muss ich mich jetzt schämen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7