Forum: Kultur
Doku über Bodybuilder: Pumpen für die Erhabenheit
Arsenal - Institut für Film und Videokunst

Was treibt Männer zu extremem Bodybuilding? Und warum schauen viele so fasziniert hin? Der Dokumentarfilm "A Skin So Soft" bietet Bilder und Antworten, die man nicht erwartet hätte.

Seite 1 von 2
sakis77 02.08.2018, 18:15
1. Pumping Ercan

Zu dieser Thematik ist der Film Pumping Ercan sehr zu empfehlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TS_Alien 02.08.2018, 20:30
2.

Wenn man die üblichen Kriterien beim Bodybuilding anlegt, kann man problemlos zum Ergebnis kommen, dass Bodybuilder unter einem verzerrten Körperbild leiden. Wie bei der Magersucht kann man das als Krankheit bezeichnen.

Bodybuilding ruiniert (dauerhaft) den Körper, bei vielen auch die Finanzen und macht einsam.

Filme und Dokus übers Bodybuilding können dennoch interessant sein. Bei vielen Zuschauern schwingen die Gedanken "Wie kann man das nur machen?" und "Was für ein Wahnsinn!" mit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dmenzel 02.08.2018, 21:33
3. ungesund vielleicht, krank eher nicht.

Nur, weil wir es nicht verstehen, muss es krank sein. Ein(e) Magersüchtige(r) ist in akuter Lebensgefahr. Bei diesen Jungs sieht es nicht so aus. Ist ein Hochleistungssportler krank? Ein Extremkletterer? Alles gefährlich und ungesund, aber doch nicht krank.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TS_Alien 02.08.2018, 22:48
4.

Zitat von dmenzel
Nur, weil wir es nicht verstehen, muss es krank sein. Ein(e) Magersüchtige(r) ist in akuter Lebensgefahr. Bei diesen Jungs sieht es nicht so aus. Ist ein Hochleistungssportler krank? Ein Extremkletterer? Alles gefährlich und ungesund, aber doch nicht krank.
Es gibt Bodybuilder, die denken an noch größere Muskeln, während Außenstehende, selbst Kraftsportler, das bereits Erreichte als hochgradig unnatürlich und absolut unästhetisch ansehen. Dahinter steckt ein verzerrtes Körperbild bei manchem Bodybuilder. Und das ist krankhaft.

So mancher Bodybuilder befindet sich sicher in Lebensgefahr. Auch ohne Doping. Die aufgeblasenen Muskeln (mit weniger Kraft als viele denken) belasten extrem das Kreislaufsystem. Man muss sich nur die Liste der Bodybuilder anschauen, die vergleichsweise früh gestorben sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Charlie Whiting 03.08.2018, 07:18
5. Der Artikel

bestaunt die BB wie in den 70er Jahren als das kaum jmd kannte. Soo exotisch ist das nun auch nicht. Dass mangelndes Interesse an Sex auf verbotene bzw. ungesunde Mittel hinweisen könnte wird leider nicht erwähnt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fatherted98 03.08.2018, 08:07
6. Die Faszination....

...ergibt sich nicht aus den trainierten Muskelbergen (die meiner Meinung nach auch oft sehr übertrieben und natürlich mit Zusatzstoffen aufgebaut werden)...sondern aus der Hochachtung vor der Trainingsleistung und Disziplin. Wer einmal selbst im Kraftbereich unterwegs war, weiß wie viel Mühe, Schweiß und Durchhaltevermögen nötig ist um solche Ergebnisse zu erzielen. Leider herrscht bei vielen die Meinung vor, dass man nur ein paar Pillen einwerfen muss um diese Muskeln zu erreichen....klar geht extremes Bodybuilding nicht clean....aber ohne extremes Training ist auch da kein Erfolg zu erreichen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alex2k 03.08.2018, 08:40
7. Es ist einfach

nicht natuerlich. Es ist eine Sache den Koerper zu straffen und Muskeln aufzubauen, aber das, was dese Bodybuilder mit dem Koerper anstellen ist fuer mich unnatuerlich und abstossend. Aber jeder wie es mag.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pickle_Rick 03.08.2018, 10:33
8.

Eine gestörte Wahrnehmung des eigenen Körpers ist bei Bodybuildern tatsächlich ein recht verbreitetes Phänomen. Riesige Muskelberge stehen vor dem Spiegel und meinen sie seien der dürrste Lauch. So wie vollkommen ausgemergelte Magersüchtige sich für fett halten. Gefühlt sind viele Bodybuilder zwar breit aber eher klein. Eventuell wird da auch etwas kompensiert.
Ich bin in der Szene selbst nicht wirklich aktiv. Eher im Bereich Olympic Weighlifting/Powerlifting. Da ist die Optik weniger interessant als die Leistung aber man trifft trotzdem immer wieder mal auf Bodybuilder. Teilweise wirklich sehr spezielle Typen mit fragwürdiger Motivation. Kraft und Fitness sind denen oft weniger wichtig als der Eindruck von Kraft durch die Optik. Schockierend ist auch der Stoff den sich viele wie selbstverständlich reinpfeifen obwohl er sie ratzfatz kaputt macht. Sorry aber ohne mentalen Knacks macht man so was nicht. Allerdings bin ich auch der Meinung, dass so etwas nicht schlimmer oder verurteilungswürdiger ist als sich vollkommen gehen zu lassen und sich auf der Couch tot zu fressen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ohjeee 03.08.2018, 10:47
9. 1

Zitat von dmenzel
Nur, weil wir es nicht verstehen, muss es krank sein. Ein(e) Magersüchtige(r) ist in akuter Lebensgefahr. Bei diesen Jungs sieht es nicht so aus. Ist ein Hochleistungssportler krank? Ein Extremkletterer? Alles gefährlich und ungesund, aber doch nicht krank.
Mit großer Wahrscheinlichkeit weisen sämtliche Bodybuilder ab einer bestimmten Gewichtsklasse Krankheitssymptome auf.
Nennt sich Muskeldysmorphie. Das ist eine gestörte Selbstwahrnehmung, denn viele Bodybuilder sind nach wie vor der Meinung, ihr Arm sei zu dünn, das Kreuz zu schmal, obwohl sie einen Oberarm haben, den Otto-Normal nie im Leben haben wird.
Ich kenne das von früher selbst. Der KfA ist gefühlt immer zu hoch, das Kreuz zu schmal, die Arme zu dünn. Egal was die Freunde sagen, mir kommt/kam der Arm immer (noch) zu dünn vor (42cm Oberarmumfang). Neulich mal einen Schnappschuss bei einem Familientreffen gesehen, da hatte ich seit Monaten mal wiweder das Gefühl, dass der Arm doch nicht zu dünn ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2