Forum: Kultur
Einigung mit Sprechern: Zukunft der Simpsons fürs Erste gesichert

D'oh! Der US-Sender Fox hat*im Streit um die Sprecher-Gehälter der beliebten Zeichentrick-Serie "Die Simpsons" einen Kompromiss errungen: Zwei weitere Staffeln mit der Cartoon-Familie sollen gedreht werden. Beigelegt ist der Konflikt um die Bezahlung der Sprecher jedoch noch lange nicht.

Seite 1 von 4
choke123 08.10.2011, 12:32
1. Können sie auch einstellen

Die Simpsons werden von Staffel zu Staffel schlechter, da sie immer mehr verflachen. Infantiler Humor, schlechte Stories und die negative Veränderung der Charaktere (besonders krass bei Homer) machen die Serie kaputt und lassen den ursprünglich vorhandenen subversiven und kritischen Unterton leider komplett verschwinden. Schade.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
diamorphin 08.10.2011, 12:51
2. Dem kann ich nur zustimmen....

Zitat von choke123
Die Simpsons werden von Staffel zu Staffel schlechter, da sie immer mehr verflachen. Infantiler Humor, schlechte Stories und die negative Veränderung der Charaktere (besonders krass bei Homer) machen die Serie kaputt und lassen den ursprünglich vorhandenen subversiven und kritischen Unterton leider komplett verschwinden. Schade.
Dem kann ich nur zustimmen. Übrigens, hier in CH laufen auf SF2 noch die uralten Staffeln, die Pro7 gar nicht mehr ausstrahlt wenn ich mich recht erinnere (also die 1. Staffel vor allem, weiss nicht wie weit das geht). Da sieht man die Veränderung vom Ur-Homer zu Beginn der Serie mit dem heutigen Homer der neuen Staffeln natürlich am krassesten.

Aber grundsätzlich, ja, die Storys werden immer langweiliger, einfallsloser usw. weil halt in den 20+ Jahren irgendwann mal sogut wie alles getan (bzw gezeichnet/animiert) ist und irgendwann nur noch sehr skurrile und bizarre storys rauskommen.

Für eine Cartoon Serie sind die Simpsons zudem relativ.. sagen wir mal... "freundlich", wenn man den Humor mit dem eines Seth MacFarlanes Werk vergleicht (Family Guy, American Dad usw.) zum Beispiel. Da fehlt mir persönlich irgendwie ein bisschen der "Biss" bei den Scherzen, dem Humor usw.

Freundliche Grüsse
diamorphin

Beitrag melden Antworten / Zitieren
saarstudentin 08.10.2011, 13:02
3. schlecht

Stimmt leider genau. Die ersten 10 Staffeln sind wahnsinnig tolle Satire, auch leise Töne wurden zwischendurch mal angeschlagen und unverblümt Kritik geübt. Trotzdem war es immer witzig.
Damals war die Serie hochkarätig, jetzt geht es nur noch darum, möglichst viele Stars in den Episoden unterzubringen. Der Humor ist idiotisch geworden, der Wortwitz praktisch nicht mehr vorhanden, die Charaktere unsympathisch. Ich kann mir die neuen Folgen nicht mehr ankucken und tue es auch nicht.
Ich habe mich mal als großer Fan bezeichnet, aber nachdem es jetzt schon mehr schlechte Staffeln gibt als gute, muss ich das wohl revidieren.
Die Sprecher mögen wichtig sein (ich hasse es jedesmal, wenn sich irgendwo ein Sprecher ändert), aber viel wichtiger wären die Autoren. Was nützen tolle Sprecher, wenn sie nur Mist rezitieren? Man sollte lieber in gute Storys investieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
manta 08.10.2011, 13:03
4. (.)(.)

Ich bin mittlerweile bei Family Guy und Trailer Park Boys. Beide Serien sind authentischer als die Simpsons, welche zu langweiligem Mainstream geworden sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wizzoe 08.10.2011, 13:13
5. .

Zitat von choke123
Die Simpsons werden von Staffel zu Staffel schlechter, da sie immer mehr verflachen. Infantiler Humor, schlechte Stories und die negative Veränderung der Charaktere (besonders krass bei Homer) machen die Serie kaputt und lassen den ursprünglich vorhandenen subversiven und kritischen Unterton leider komplett verschwinden. Schade.
Ich selbst war und bin großer Simpsons-Fan, allerdings auch nur der ersten Staffeln. Das, was heute die Simpsons sind, hat mit den Anfängen eigentlich garnichts mehr zu tun. Die alten Folgen kucke ich mir immer noch gerne an (die ersten 5 Staffeln habe ich mir sogar auf DVD geholt), es gibt Szenen, die habe ich bestimmt schon 50 mal gesehen und bekomme immer noch nicht genug davon. Bei den neuen Staffeln hingegen kann ich keine halbe Minute zuschauen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claireannelage 08.10.2011, 13:16
6. Berechtigt

Wenn man die astronomischen Summen sieht die ein Herr Sheen verdient hat scheinen mir diese Forderungen gerechtfertigt. Ob die Qualität nun nachgelassen hat oder nicht, der Umsatz hat es sicher nicht in dem Masse.

Bereits einmal wurde eine Rolle rausgeschrieben weil man nicht bereit war die Kosten der Anreise für die Sprecherin zu zahlen. Sowas ist mir unverständlich, schliesslich tragen die Sprecher massgeblich zum Erfolg der Serie bei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hauptkommissartauber 08.10.2011, 13:25
7. Die Simpsons haben ihren Reiz schon lange verloren.

Sie sind absoluter Mainstream, Handlungen sind öde, das Niveau ist niedriger, d.h. massentauglicher. Die ganzen "Gastauftritte" nerven tierisch. Und erst diese dussligen Halloween-Folgen.

Eine der ersten Folgen handelt von einem albanischen Austauschschüler. Über diese Folge kann man nur lachen, wenn man einigermaßen fit ist in Weltpolitik. Albanien zu kennen, schadet auch nicht.

Gerade die ersten Staffeln werden von Pro Sieben nicht mehr gesendet, mit der fadenscheinigen Begründung, dass die Simpsons damals noch etwas gezeichnet wurde. Ach mein Gott! Lass Hirn vom Himmel regnen.

Pro Sieben ist auch der Totengräber der Simpsons hier in Deutschland, weil Simpsons täglich ausgestrahlt werden. Die Dosis ist einfach zu hoch. Das ZDF hat Anfang der 90er den Fehler gemacht, die Simpsons zu morgendlicher Stunde im Kinderprogramm auszustrahlen. Pro Sieben hat den Fehler gemacht, die Simpsons teilweise ab 22 Uhr auszustrahlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
diamorphin 08.10.2011, 13:30
8. Welche Rolle?

Zitat von claireannelage
Wenn man die astronomischen Summen sieht die ein Herr Sheen verdient hat scheinen mir diese Forderungen gerechtfertigt. Ob die Qualität nun nachgelassen hat oder nicht, der Umsatz hat es sicher nicht in dem Masse. Bereits einmal wurde eine Rolle rausgeschrieben weil man nicht bereit war die Kosten der Anreise für die Sprecherin zu zahlen. Sowas ist mir unverständlich, schliesslich tragen die Sprecher massgeblich zum Erfolg der Serie bei.
Welche Rolle wurde denn rausgeschrieben?

Schade ist, das der Anwalt Lionel (Hutz?) nicht mehr vorkommt in den neueren Episoden, weil er ja (wenn ich mich recht erinnere) von seiner Frau erschossen wurde, also der Sprecher, logischerweise. Da hat man aus Rücksicht den Charakter herausgenommen und nicht mit einer neuen Stimme versehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jurx 08.10.2011, 13:36
9. Gibt es in den USA keine Stimm-Imitatoren?

Zitat von sysop
Beigelegt ist der Konflikt um die Bezahlung der Sprecher jedoch noch lange nicht.
Wie wär's denn, wenn die teuren Sprecher gefeuert und billigere Stimmimitatoren angeheuert werden?

In der deutsch synchronisierten Ausgabe der Sesamstrasse haben über die Jahre hinweg selbst Figuren mit extrem charakteristischen Stimmen wie Ernie und Bert verschiedene Synchronsprecher gehabt.

OK, die Amis sind keine Synchronprofis und verhätscheln ihre Stars. Aber bei Zeichentrickfiguren?

Da castet man eben neue Synchronsprecher, die die Stimme des ursprünglichen Synchronsprechers ausreichend imitieren können - und dann hire and fire.

Selbst eine Hauptfigur wie Marge Simpson hat inzwischen die zweite Synchronstimme in Deutschland.

Was wollen die Amis machen, wenn ihnen ein Synchronsprecher wegstirbt, dann müssen sie doch auch wechseln. Und wenn jemand für das Sprechen 400.000 Euro pro Folge verlangt, dann sollte er für die Produktionsfirma auch gestorben sein, das ist doch Wahnsinn!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4