Forum: Kultur
Erinnerungen an den Sommer: Übers Wetter weinen, das Leben meinen
Getty Images

Was ist aus den Sommern unserer Kindheit geworden, was aus den Menschen, die Hitze und Langeweile so genießen konnten? Traurige Erwachsene, die nur noch davon träumen, dass früher alles besser war.

Seite 1 von 10
lachina 05.08.2017, 16:03
1.

Glühend heiße Sonntagnachmittage der Achziger , Flimmern über dem Asphalt - und nichts, aber auch nichts geschah. Dieses Nichts literarisch beschrieben, ein schöner Text.
(ich sitze gerade in Kiel vorm PC , es ist August und ich TRAGE eine JACKE!!!!!)

Beitrag melden
rahelrubin 05.08.2017, 16:08
2. Wow

Das ist gut.
Wirklich gut und wahr.
Dicker Kloß im Hals.

Beitrag melden
syssifus 05.08.2017, 16:13
3. Typisch

Zitat von lachina
Glühend heiße Sonntagnachmittage der Achziger , Flimmern über dem Asphalt - und nichts, aber auch nichts geschah. Dieses Nichts literarisch beschrieben, ein schöner Text. (ich sitze gerade in Kiel vorm PC , es ist August und ich TRAGE eine JACKE!!!!!)
Typisches Merkelwetter,eben Klimakatstrophe pur.

Beitrag melden
IMOTEP 05.08.2017, 16:14
4. Traum

Ja, liebe Frau Berg, so ist es wenn man Älter wird. Die Erinnerung als man jünger war, ein leises ziehen bleibt. Zum Trost zitiere ich: Das Leben ist ein Traum, in einemTraum. (Jap. Haikku 16.Jh. m.f.G.

Beitrag melden
p.o.t. 05.08.2017, 16:19
5.

Sehr schöner Text, trifft es genau

Beitrag melden
Dranreb 05.08.2017, 16:26
6. Wie Heine sang

Frau Berg gelingt hier ein poetisches Kleinod: mit ironischer Larmoyanz, mit feiner Sehnsucht und kluger Kenntnis der Gehirnfunktionen die vermeintlich bessere Zeit zu besingen. So wie Heinrich Heine: Mein Kind wir waren Kinder....oder auch ein wenig Rudi Carell: wann wirds mal wieder richtig Sommer.
Wohlan denn Herz nimm Abschied und gesunde... sagt Hesse der Klugscheisser.

Beitrag melden
w.weiter 05.08.2017, 16:35
7. My Oh My,

ein Song von "slade", 1983.
Ja, früher gab es noch Wetter.
Der Frühling duftete, im Sommer ward geschwitzt,
der Herbst kam mit Sturm und Gebraus,
im Winter fiel Schnee, viel Schnee.
Nur, warum hatte Rudi Carell im Jahre 1975 einen Hit,
der seit Jahrzehnten gespielt wird:
"Wann wird‘s mal wieder richtig Sommer?“
Tja, schaut Frau/Mann auf die eigene Vergangenheit,
verklärt sich doch, zumindest, etwas.
Wenn nichts mehr Zauber ist, müssen wir es zauberhaft machen,
und/oder über das Wetter lachen.
Die Vergangenheit ist gegenwärtig, kann aber überdeckt werden.
Dann wird gelebt, nicht geweint.

Beitrag melden
jujo 05.08.2017, 16:48
8. ...

Früher war es nicht besser, sondern nur anders!
Ich hätte da Beispiele.
Früher waren unsere Abenteuerspielplätze der Trümmerberg in Berlin, das war für uns Abenteuer pur, war das besser als mich heute im Alter über die (a)sozialen Medien zu ärgern?
Früher gab es fast nur (Bio)Obst der Saison, heute gespritztes, genmanipuliertes Obst aus jeder Ecke der Welt während des ganzes Jahres, ist das besser oder schlechter?
Früher ging die Klassenreise in den Teutoburger Wald in eine Jugendherberge in der die Zeit und der Geist der Wandervogel Bewegung herrschte. Heute geht es nach London oder Paris.
Das ist besser! (denke ich)
Ich glaube, das man sorgfältig abwägen muss bei Vergleichen, denn die damaligen Verhältnisse meiner Kindheit sind mit Sicherheit mit heute nicht vergleichbar. Ich hatte trotz der Probleme seinerzeit eine gute, sichere Kindheit und heute lebe ich zufrieden ein gutes, sicheres altergerechtes Leben

Beitrag melden
mietzemietzekatze 05.08.2017, 16:49
9. Licht und Luft und Weite

Nicht jeder ist so. Ich sehe die Dinge immer noch so unmittelbar, habe das nie verlernt. Wie man die Welt betrachtet, liegt im Auge des Betrachters. Dieser Sommer dauert doch schon ewig, wird noch ewig dauern.
Und dazu langweile ich mich grad bei der Arbeit furchtbar!
Nicht rumheulen, sondern die Augen öffnen. Kauft euch ein Eis an der Tankstelle, bucht einen Urlaub, holt euch ein Kätzchen aus dem Tierschutz.

Beitrag melden
Seite 1 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!