Forum: Kultur
Feine Flötenkonzerte: Mozarts kritische Liebe, formvollendet
Neda Navaee

Dass Mozart die Querflöte nicht schätzte, ist kein Geheimnis. Trotzdem schrieb er Konzerte für sie. Und er schätzte die Arbeit seines Komponistenkollegen Myslivecek in Sachen Bläsern. Eine Wiederentdeckung.

allphone 22.07.2018, 09:31
1.

Im Artikel ist die Rede von Mozarts zweitem Flötenkonzert in A-Dur.
Das wäre in der Tat eine Nachricht wert.
Ansonsten frag' ich mich gelegentlich nach welchem Geheimnis,
bei einer Fülle von guten Aufnahmen, es einzelne schaffen,
an solch prominenter Stelle vorgestellt zu werden.
Ob es vielleicht zu tun haben könnte mit Photos, auf denen da
schöne junge Frau geheimnisvoll an sich 'runterschauen...,
(ob vielleicht die Schuhe zum Kleid passen?)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vadian 22.07.2018, 10:15
2. Da hat der Autor etwas verwechselt

Das G-Dur Konzert (KV 313) ist das "echte" und das D-Dur Konzert (KV 314) ist die Bearbeitung des Oboenkonzertes.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sysop 22.07.2018, 10:40
3. Korrektur

Zitat von allphone
Im Artikel ist die Rede von Mozarts zweitem Flötenkonzert in A-Dur. Das wäre in der Tat eine Nachricht wert. Ansonsten frag' ich mich gelegentlich nach welchem Geheimnis, bei einer Fülle von guten Aufnahmen, es einzelne schaffen, an solch prominenter Stelle vorgestellt zu werden. Ob es vielleicht zu tun haben könnte mit Photos, auf denen da schöne junge Frau geheimnisvoll an sich 'runterschauen..., (ob vielleicht die Schuhe zum Kleid passen?)
Vielen Dank für den Hinweis. Wir haben den Fehler korrigiert.
Die Redaktion.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lektra 22.07.2018, 13:12
4. Traversflöte, nicht Querflöte

"Dass Mozart die Querflöte nicht schätzte, ist kein Geheimnis."
Das ist so nicht ganz richtig: Mozart schätzte die Flöte (und das heißt die damalige Traversflöte) nicht. Die Querflöte mit ihrer Böhm'schen Klappenmechanik gab es damals noch nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren