Forum: Kultur
Fifa-Talk bei Frank Plasberg: Leichtes Spiel für Blatters Verteidiger
WDR/Oliver Ziebe

Schon wieder Fifa-Skandal, direkt nach dem Relegations-Drama um den HSV: Bei "Hart aber fair" war das Duell der Talkgäste aber schnell entschieden - Fifa-Mann Koch und Blatter-Fan Köppel stießen bei Moderator Frank Plasberg auf wenig Gegenwehr.

Seite 1 von 13
wb99 02.06.2015, 03:18
1. Ehrlich gesagt

Mir leuchtet der Gedanke ein bisschen ein, dass der XYZ-Präsident nicht automatisch für die Schandtaten der XYZ-Abgeordneten verantwortlich ist.

Der Vergleich mit UNO oder Parlament ist dabei nicht gänzlich von der Hand zu weisen. Man muss einfach den Gedanken zulassen, dass der Präsident hier wie dort auf keinerlei Art und Weise der Chef der entsandten Abgeordneten ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Grummelchen321 02.06.2015, 04:35
2. Diese Sendung

war definitiv verschwendete Lebenszeit.
Interessanter wäre nur Synchronschwimmen gewesen.
Im Rahmen der allgemeinen Aufregung sollten die Intendanten der altem Tante ARD mal Stellung beziehen.Aber nichts nur schweigen.Das system was mit unserer Haushaltsabgabe tatsächlich geschieht ist intransparent.Darüber berichtet selbst das Magazin ZAPP regelmäßig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nordpol 02.06.2015, 05:22
3. Köppel nicht mehr einladen

Warum müssen wir uns Deutsche ständig von diesem arroganten Schweizer Roger Köppel belehren lassen? Sollte in keine Diskussionsrunde mehr eingeladen werden. Unerträglich dieser Mensch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nabob 02.06.2015, 06:31
4. Völlig ungeeignete Diskutanten sind die Regel

Es stellt sich eher die Frage, ob solche Sendungen wie die von Jauch und Plasberg den Zweck erfüllen, gezielt von den wahren Zusammenhängen abzulenken - nach dem Motto: Bürger, Du sollst nichts merken.

Da die Zusammensetzung ungeeigneter Teilnehmer offenbar die Regel ist und es vor allem wohl um Quote, nicht aber um das Bedürfnis nach Aufklärung geht, die durch die Sendung "führenden" Männchen sich aber vor allem selbstverliebt um sich selbst drehen, kann man sich diese Sendungen, nichts anderes erfährt man auch bei Illner und Konsorten, sparen.
Sich diese Sendungen anzusehen ist immer vertane Zeit.

Es bleibt die Hauptfrage, wer ein Interesse daran hat, nur immer Quatschköpfe einzuladen, nie oder kaum Wissende.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Eppelein von Gailingen 02.06.2015, 06:40
5. Wie kann man nur den Köppel einladen

Ein Diktatur-Anhänger aus der Schweiz, der genauso gut ein FPÖ-Mitglied im Haider-Klan sein könnte. Und der Herr Koch, den man sich gut in der Merkel-Regierung als ihr Herold für Regierungs-Eigenlob den Part von Altmaier, de Mazière, vielleicht noch v.d. Leyen, oder Kauder übernehmen könnte.
Wie kann Herr Plasberg nur so eine Blamage-Sendung abliefern.
Jetzt hat der Kommunikationsprotz Koch die Aufklärung, ein Generalsekretär Valcke hat im Namen vom verteidigten Blatter die 10 Mio. an den schwarzen Jack überwiesen haben. Jetzt fehlt nur noch der Haftbefehl aus den USA und die Auslieferung vom Schweizer auf die Anklagebank, dann geht der viel bejubelte Geldverteiler Fifa, der nur Gutes tut in die Auflösung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kb671 02.06.2015, 06:46
6. Klappt nicht

Es kann doch kleiner von einem Beteiligten am Skandal erwarten, dass dieser zur Aufklärung beiträgt. Die Fernsehsender stecken doch mittendrin! Also werden wir schön weiter Weichgespültes präsentiert bekommen....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ribra 02.06.2015, 06:51
7. Stecker ziehen

Das Problem Fifa kann man ganz Simpel lösen. Ziehen sie einfach den Stecker aus der Dose und schon ist alles vorbei. Sie sparen Energie und sie ersparen sich dieses Talk Geschwätz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
biba_123 02.06.2015, 06:55
8. Ard und zdf sind Teil der Fifa

Sie bezahlen viele Millionen für die Übertragung der WM. Und das intransparent und sie wollen nicht drüber reden! Was erwarten Sie? Aufklärung? Zu dem sind sie ähnlich aufgestellt wie die Fifa,insbesondere die genannten Moderatoren. Beide wollen ausschließlich viel Geld verdienen und haben mit den Sendern Geheimhalteabkommen über ihre Einnahmen vereinbart. Das ard und zdf überhaupt auf das Thema eingehen hat zwei Gründe: Quote machen=Geld scheffeln! Und 2. den Schein des journalistischen aufrecht erhalten,damit die Gerichte weiter nichtzahlenden GEZ Opfern mit der Begründung,es müsse Qualität finanziert werden, die Gebühren für diese dubiosen Sender zusprechen können! Qualität und Seriosität sieht anders aus!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rubenstein055 02.06.2015, 06:59
9. Zuckerbrot und Peitsche

man sollte Politik, Politik sein und Sport-Sport! Statt sich um 100 Millionen Schmiergelder in ueber mehr als 25 Jahren zu kuemmern, sollte man sich um die BND und NSA Affaere und TTIP Sorgen machen! Es passt wunderschoen fuer die europ. Politiker das Volk von den wichtigen Themen abzulenken!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 13