Forum: Kultur
Filmoffensive von Netflix: Angriff aufs Kino
Netflix

Mit "Beasts of No Nation" startet Netflix am Freitag seine Filmoffensive: Statt auf der Leinwand feiert das Kindersoldaten-Drama online Premiere. Die Kinos verstehen das als Attacke auf ihr Geschäftsmodell - wie sieht die Zukunft der Branche aus?

Seite 6 von 6
pigtime 20.10.2015, 08:30
50.

Zitat von Herrn Elwardt:
""An einer Kinokarte verdiene ich rund 4 Euro, dazu kommt im Schnitt noch 1 Euro von Getränken und Snacks. Bei einem Deal, der mir vor einiger Zeit vorgeschlagen wurde und der ähnlich wie Jakob Lass' Idee war, hätte ich pro vermitteltem Stream 50 Cent verdient. Warum hätte ich dem zustimmen und damit gleichzeitig auf mein wichtigstes Gut verzichten sollen - nämlich Exklusivität?"

Ist Mathematik so schwer? Weil selbst ausgemachte Filmfans deutlich mehr streamen als in Kino zu latschen. Persönlich habe ich am letzten Wochenende mehr Filme gestreamt, als ich in den letzten 2 Jahren im Kino sah!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lupidus 20.10.2015, 13:05
51.

Zitat von pigtime
Zitat von Herrn Elwardt: ""An einer Kinokarte verdiene ich rund 4 Euro, dazu kommt im Schnitt noch 1 Euro von Getränken und Snacks. Bei einem Deal, der mir vor einiger Zeit vorgeschlagen wurde und der ähnlich wie Jakob Lass' Idee war, hätte ich pro vermitteltem Stream 50 Cent verdient. Warum hätte ich dem zustimmen und damit gleichzeitig......
vor allem ist es eine glatte LÜGE. lediglich 1 euro von getränken und snacks ? bei einem preis von 10 euro für eine cola und eine tüte popcorn wage ich das sehr zu bezweifeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eulenspiegel1979 20.10.2015, 14:03
52. Ich begrüße diese Entwicklung

Die Kinogängerkultur hat gelitten und das bei steigenden Preisen, schlechter Qualität und steigender Anzahl schlechter Filme.
Kultur: Man trifft auf schmatzende, stinkende, ungehobelte Vollprolls, die tief in Ihren Popcorneimern rascheln, sich fett neben dich drängeln und für die Deo ein Fremdwort ist. Es wird geredet, mit Schlägen gedroht wenn man um Ruhe bittet.

Sinkende Qualität: Die Kinokartenpreise steigen auf bis zu 16 Euro pro Person an (3D mit ÜberÜberlänge). Dafür bekomme ich ein Bild, was mit meinem LED-TV nicht mithalten kann. Der Ton ist oft zu leise oder zu laut oder einfach nur Mittelmaß. Meine Anlage zu Hause kann das leider besser.

Quantität: Es kommen so dermaßen viele schlechte Filme raus, die erst hoch gelobt werden und dann nur lauwarmer Müll sind.

Fazit: Da ist es doch gut, wenn ich mir den Film für 4,99 Euro in HD leihen kann und falls ich ihn gute finde, für 15 Euro auf Blu-ray oder digital kaufen kann. Ist er schlecht, verliere ich 4,99 Euro. Ist er gut, spare ich 12 Euro (bei zwei Personen). Ich muss keine Mitmenschen ertragen die mir den Kinobesuch versauen und ich habe anständiges Ambiente, Sound und Bild und den Kühlschrank mit deutlich günstigerem Inhalt um die Ecke. Einzig der soziale Aspekt leidet ein wenig, aber reden sollte man im Kino ja ohnehin nicht, also how cares?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
niska 20.10.2015, 18:13
53.

Bitte durch das Filmengagement die Produktion und Realisierung von Serienperlen nicht vernachlässigen.
Lilyhammer, Orange Is the New Black, Houes of Cards etc.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
agash 21.10.2015, 02:22
54. Auch in Deutschland?

Am Anfang des Artikels steht "Um den neuesten Oscar-Anwärter zu sehen, müssen Sie nicht ins Kino gehen. Sie können ihn ab Freitag zu Hause auf Ihrem Fernseher oder Laptop sehen - und das ganz legal: "Beasts of No Nation", der dritte Spielfilm von Cary Fukunaga ("True Detective"), läuft dann auf dem Streamingdienst Netflix. "
Weiter unten im Artikel heißt es "Jetzt will Netflix den zeitlichen Bonus fürs Kino komplett abschaffen und streamt "Beasts of No Nation" parallel zum limitierten Kinostart in den USA und Großbritannien."

Das widerspricht sich. Heißt das, dass der Film nur für Netflix-Kunden in den USA und UK verfügbar ist oder doch für alle? Kann ich als deutscher Kunde, der ein anderes Angebot von Netflix bekommt, als ein US-Kunde, auch den Film sehen?

Prinzipiell finde ich es sehr gut, dass nun Kinofilme auch zeitgleich gestreamt werden können, denn grundsätzlich mag ich keine Kinos. Meine letzten beiden Kinobesuche waren "Iron Sky" und "The Day of the Doctor". Ich mag Kinos überhaupt nicht und gehe nur hin, wenn ich unbedingt einen Film sofort sehen möchte und kein halbes/ganzes Jahr warten will bis die Blueray/DVD veröffentlicht wird.

In Kinos muss man 12 Euro für den einmaligen Filmgenuss zahlen, der gepresst in 3D ausgestrahlt wird, ich kann aber nicht stereo sehen, so dass mir eine 3D-Version überhaupt keine Vorteile bringt, damit ich das Bild aber überhaupt ordentlich sehen kann, bin ich dennoch gezwungen die Brille zu kaufen. Das Bild ist dann für mich wie ein Film ohne 3D-Effekte. Zusätzlich hat die Brille ne Halbwertszeit von wenigen Tagen, so dass man sie kaum mehrmals nutzen kann. Weiterhin hab ich bei den letzten beiden Besuchen festgestellt, dass mein Fernseher (ohne zusätzliche Surround-Sound-Anlage) ein viel besseres Bild und leider oftmals auch Ton bietet, als das, was mir im Kino dargeboten wurde.

Dann kann ich mir aber auch die Bluray - einige Zeit später - kaufen und mir für das selbe Geld, den Film so oft ich will ansehen, wie ich will. Vor allem mit den Leuten, mit dem man den Film sehen will.
Im Kino kann man sich seine Sitznachbarn nicht raussuchen und erwischt zu weilen, den ungepflegten, Popcorn schmatzenden, Cola schlürfenden und alles kommentierenden Sitznachbarn, der einen den ganzen Film mehr als versaut. Zusätzlich wird einem kontinuierlich in den Rücken getreten, oder man muss Fußgeruch in Gesichtshöhe ertragen und wenn man sich beschwert, wird man mit Popcorn beworfen.

Da lob ich mir doch, dass ich den Film zu Hause schauen kann, mit den Sitznachbarn, die ich mir raussuchen kann und mich nicht 90 Minuten nerven. Und wenn man doch mal akuten Dskussionsbedarf hat, kann man auch mal Pause drücken oder nachträglich zurückspulen, um die Szene erneut auf sich wirken lassen, wenn man etwas verpasst hat.
All das und auch halbe Stunde Werbung vorher und nicht zuvergessen den peinlichen Eisverkäufer haben in den letzten Jahren dazu geführt, dass ich Kinos meide. Von daher: Ein Hoch auf Streaming-Dienste.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 6