Forum: Kultur
Filmpreisverleihung: Oscar-Show soll kürzer und populärer werden
Getty Images

Die Verleihung des renommierten Filmpreises Oscar soll sich ab dem Jahr 2020 in drei zentralen Punkten ändern. Damit reagieren die Veranstalter auf anhaltende Kritik und schwindendes Interesse an der Show.

s.raudolf 09.08.2018, 05:00
1. Alles schön und gut...

Es wäre hilfreicher, wenn uns Moderator und Preisträger politische Belehrungen und linke Agitation ersparen würden und die Oscars wieder zu der Unterhaltungsshow würden, die sie mal gewesen sind...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
outsider-realist 09.08.2018, 07:56
2.

Zitat von s.raudolf
Es wäre hilfreicher, wenn uns Moderator und Preisträger politische Belehrungen und linke Agitation ersparen würden und die Oscars wieder zu der Unterhaltungsshow würden, die sie mal gewesen sind...
Gegen rechte Agitation hätten Sie also nichts einzuwenden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lankoron 09.08.2018, 08:08
3. Die Terminfrage hat auch

mit der Footballsaison zu tun...nach dem Jahreswechsel laufen die Play-Offs und der Superbowl, da kann sich aus Werbegründen keine Verleihung dazwischen schieben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schgucke 09.08.2018, 08:12
4.

da man angesichts der vielen Werbung in dieser Show irgendwann eh den Faden verliert, ist es nur konsequent, in den Werbepausen die Preise zu vergeben.
gegen die viele Werbung hilft, sich den Stream eines anderen Landes anzusehen. da wird in den US-Werbepausen nämlich anderes gezeigt, Diskussionen zum Beispiel. muss man sich halt den eigenen Sprachkenntnissen entsprechend raussuchen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sinderion 09.08.2018, 09:03
5.

Mit der Show geht es bergab, seit die Ehren-Oscars vorab im stillen Kämmerlein verliehen werden. Diese waren immer der emotionale Höhepunkt der Verleihung. Dass diese großen Momente nur noch kleine Einspieler sind, stört mich mehr als jede Überlänge oder Werbepause.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
benmartin70 09.08.2018, 09:25
6.

Zitat von valmel
Würde mich nicht wundern. Ich jedenfalls habe noch nie verstanden, warum man sich Millionäre beim Schaulaufen ansehen sollte. Diese Selbstvermarktung ist doch einfach nur langweilig.
Es soll ja auch Leute geben die in D Fussball schauen, da passt das auch....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vitalik 09.08.2018, 10:32
7.

Zitat von outsider-realist
Gegen rechte Agitation hätten Sie also nichts einzuwenden?
Gegen etwas zu sein, bedeutet nicht, dass man für das Gegenteil steht. Wo haben Sie übrigens eine rechte Agitation bei den Oscars gesehen?
Ach, Ihnen geht es wohl gar nicht um das Thema Oscars.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
desertking 09.08.2018, 11:00
8. @ S.Raudolf - Einfach abschalten

Es wäre viel hilfreicher, wenn uns Forumsteilnehmer politische Hetze und rechtsextreme Agitation ersparen würden und Onlineforen wieder zum Meinungsaustausch und nicht für die immer gleiche ewiggestrige Propaganda da wären. Im Zweifel kann man einen guten Rat geben: Abschalten und sich auf YouTube das letzte Hetzvideo irgendwelcher rassistischen Rattenfänger anschauen und sich weiter aufhetzen lassen. Garantiert nicht 'links' und abweichende Meinungen muss man da auch nicht ertragen. Toll, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren