Forum: Kultur
Finale von "Promi Big Brother": Königin der Schon-mal-irgendwo-Gesehenen
DPA

Eine wichtige Botschaft hatte die zähe Staffel "Promi Big Brother" zum Abschluss dann doch an die Zuschauer: Hütet euch vor der Käsesucht! Über den Rest tuckerte die Dampfwalze des komplett Egalen.

Seite 1 von 2
snoopye 01.09.2018, 10:17
1. Danke, Frau Rützel,

wie Sie es schaffen, trotz aller Ironie hier die unmenschliche Seite dieser widerlichen Zurschaustellung deutlich zu machen. Hoffentlich bleibt noch mehr Lesenden das Lachen schier im Hals stecken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
NoBrainNoPain 01.09.2018, 10:17
2. Grauenvoll öde,

Ich hab's wirklich versucht, aber die Protagonisten waren gähnend langweilig und die Moderatoren musikantenstadel bieder. Einziger Schmunzler: die Entrüstung von Silvia, die Sophia vorwirft, was ihr ungeborenes Kind dereinst über die Mutter denken soll, während sich Silvias unzählige bereits geborene Kinder jetzt schon fremdschämen durften.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
anni1964 01.09.2018, 10:38
3. Schade

Treffende Beschreibung der Geschehnisse! Danke sehr.

Ich hatte mir gestern ganz dringend Johannes und Katja Krasavice ins Finale zurückgewünscht. Stattdessen musste ich Silvia Wollny und Alphonso Williams ertragen. Ich hätte es Chetrin und besonders Daniel gegönnt, zu gewinnen. Zwei Leute, die man auch in seinem Bekanntenkreis haben könnte. Aber die beiden anderen möchte ich lieber gar nicht kennen. Der eine labert einen ständig voll und die andere ist ein Proll (sorry, ist doch so...). Dass diese Frau bei den Zuschauern am besten ankommt, ist schon schlimm.
/a.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dasfred 01.09.2018, 10:48
4. Ich sag nur Caro vom Motorsport

Damit fing das Elend an. Der gehypte Star der Staffel war den anderen unbekannt. Ich habe nächtlich ein paar Szenen im Hintergrund laufen lassen und kein großes Bedürfnis erlebt, länger hinzusehen. Seit dem Sommerhaus der Stars sollte klar sein, Trash TV ist eine Kunstform, die Könner erfordert. Nicht nur vor, auch hinter der Kamera. Zwei Wochen Material so schlecht zusammenzuschneiden grenzt schon an Arbeitsverweigerung. Wenn man dann für die Zwischenmoderation das Frühstücksfernseh Personal abzieht, kommt der Verdacht hoch der Sender will seine eigenen Quoten in den Keller fahren. Ich hoffe für Frau Rützel, sie konnte nebenbei noch die Bügelwäsche erledigen, damit die Zeit nicht völlig vertan war. Sie hat allerdings immer noch das Beste rausgeholt, was da war, um uns in ein fröhliches Wochenende zu begleiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nilsczert 01.09.2018, 13:03
5. Danke, mein Hirn taut gerade wieder auf!

Es tut mir leid, Frau Rützel, dass Sie dieses Mal die Wette in der Redaktion verloren haben und mit der Berichterstattung über die Trash-Tiefen des deutschen Fernsehens bestraft wurden. Aber Sie meistern diese Aufgabe mit solcher Bravour, dass mein Wortschatz wieder einmal bereichert wurde! Diesem Müll ein solches Feuerwerk an Wortwitz und trotzdem Empathie abzugewinnen, ist eine Meisterleistung!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Keksefüralle 01.09.2018, 15:16
6. Beim überfliegen der Hauptseite

...seh ich doch diese Überschrift zu diesem Artikel. Dazu fällt mir nur eins ein: WUAAAH!!! Das ihr das unter der Rubrik 'Kultur' führt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Trollflüsterer 01.09.2018, 15:32
7.

Ich fasse mal für mich zusammen, ... "hätte eigentlich was draus werden können, wenn man es besser geschnitten und gesendet hätte".
Sie irren Frau Rützel! Das ist und bleibt auch "besser geschnitten" gescripteter, die Bürger verblödender Fernseh Schund. Newtopia lässt grüßen. Alles echt, made by Privat-TV.
Und sie reden diesem TV auch noch das Wort in dem sie ihn nicht als das benennen was es ist, Belügungs- und Verblödungs TV.

Dann aber gleichzeitig eine völlig seriöse Verbraucher Sendung der ARD, Kriminalreport, ohne Lug und scripted, in Grund und Boden schreiben.

Und wohin solch eine Art TV führt, haben wir ja bei "The Apprentice" gesehen. globale Verwerfungen und die Bürger des mächtigstes Land der Erde zur Hälfte verstrahlt.
Ich habe mich immer gegen die platten Vergleiche von SPON mit bild.de gewehrt, hier passt er mal in etwa:
https://www.bild.de/unterhaltung/tv/...1760.bild.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stefan2017 01.09.2018, 16:12
8. "Tattrige" Bigbrotherstimme

Die laut Frau Rützel "wohl inzwischen tattrig in die Jahre gekommene" Bigbrotherstimme gehört dem inzwischen 50jährigen Phil Daub, von 1994 bis 2001 Moderator bei "Viva", der halt, mit Geld gezwungen, mit verfremdeter Stimme das vorliest, was ihm die Redaktion aufschreibt. Seine sicherlich lukrative Mitwirkung seit mehr als zehn Jahren bei dieser Trash-Sendung erwähnt er auf seiner Homepage mit keinem Wort.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
petro28 01.09.2018, 16:55
9. Endlich...

vorbei. Ich musste jedes Mal länger auf der Fernbedienung gedrückt halten um dieses Programm zu überspringen. Einmal ist es mir nicht gelungen, nicht lange genug gedrückt, und ich sah einen Frosch in der Badewanne wie er rumquackte. Es war wie ein Unfall, schrecklich aber mein Finger wurde steiff und wollte nicht weiterzappen. Dieses schockierende Bild verfolgt mich bis heute. Wenn ich denke es geht nimmer schlimmer, werde ich eines besseren belehrt. Gottseidank ist dieses Elend komplett an mir vorbeigegangen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2