Forum: Kultur
Frauen in der Politik: Wenn alles gegen die Wand gefahren ist
Getty Images

Was haben die SPD und Saudi-Arabien gemeinsam? Frauen kommen hier erst ans Steuer, wenn es gar nicht mehr anders geht. Ein Armutszeugnis.

Seite 5 von 11
micromiller 03.10.2017, 11:51
40. Die Saudies kann man nun wirklich

nicht mit unserer SPD vergleichen. Im Ölimperium robbt man sich behutsam an das 19Jahrhundert heran und in unserem Imperium des Sozialismus hievt man weibliche Glieder auf die Bühne des 21 Jahrunderts. Man sollte bei dem Bemühen mehr Mama zu zeigen aber nicht alle Mindesanforderungen von Allgemeinwissen, Erfolg im realen Leben und Charisma den weiblichen Lautsprechern opfern sondern den etwas leiseren, intelligenteren sehr fähigen Frauen der Partei einen Platz auf dem Parkett anbieten, dann klappt es wenigstens.

Beitrag melden
gelegentlicher_spon_leser 03.10.2017, 11:54
41.

Ich werde den Eindruck nicht los, dass der ganze Kommentar geschrieben worden ist, um das derzeit ekligste verfügbare und überall bekannte Bild gegen die Männer in Stellung zu bringen, den Londoner Fettklumpen. Was soll man von jemand halten, der mit so etwas nach dem politischen Gegner wirft?

Beitrag melden
parisien 03.10.2017, 11:54
42. Verfälschtes Zitat

Wenn die Autorin schon aus einem anderen Artikel zitiert, dann bitte vollständig .
Ja, Fried hat in der sz geschrieben, dass Nahles spät dran kam, aber:
"Der wichtigste Unterschied liegt darin, dass die Sozialdemokratin in zwei Jahrzehnten auch mehr Anteil daran hatte, ihre Partei in Trümmer zu legen, als Merkel einst in der CDU von Helmut Kohl."
Nahles hatte jahrelang Top-Funktionen in der SPD inne, sie war die Wahlkampfleiterin des vorletzten Wahlkampfes, der dann mit ihrer Unterstützung in die GroKo mündete .
Und es ist ganz deutlich ihrer Netzwerktätigkeit , nicht ihrem Frausein, zu verdanken, dass man sie jetzt übereilt, also vor jeder inhaltlichen Erneuerung mit ebenfalls neuen Köpfen und Ideen , bestimmt und dann gewählt hat.

Beitrag melden
kenterziege 03.10.2017, 11:59
43. Nahles wird eher nicht Kanzlerin

Sie ist zwar links - aber ihre Attitüde im Bundestag zu singen und nach erfolgter Abwahl anderen eines in die Fresse geben zu wollen ( mit reichlich primitivem Verlegenheitslachen garniert) ist nicht kanzlertauglich. Da wird Sarah Wagenknecht ( mit zwei abgeschlossenen Studien und Promotion) viel besser ankommen! Sarah nehme ich ernst. Bei der Nahles weiß man ja nur, dass sie über die Jusos und die Abneigung auf das SPD-Establishment dahin gekommen ist. Spätestens in vier Jahren wird Frau Ückermann mitreden. Dann kommt Frau Nahles in die Kemme: Sarah von Links und Johanna von links untern!

Beitrag melden
schnabelnase 03.10.2017, 11:59
44. Grausam

Bei dieser Litanei bekomme ich Gänsehaut. Unangenehme Schauer laufen mir über den Rücken. Da können wir ja froh sein, dass es seit 2015 mit Frau Beata Szydło in Polen aufwärts geht. Die hochgelobte Friedensnobelpreisträgerin Aung San Suu Kyi hat angesichts der Massenverteibung der Rohingya den Mund nicht aufbekommen, weil sie als Birmanin eigentlich gar nichts dagegen hat, wenn die Staatenlosen verschwinden. Tolle Frau! So toll, dass die Uni Oxford, an der sie mal studiert hat, ihr Bild abgehängt hat. Ups! Auch die Grünen bekleckern sich immer wieder mit Ruhm, seitdem endlich auch Frauen das Steuer übernommen haben. Sie können es also tatsächlich besser. Ganz abgesehen von Frau Merkel, die seit 12 Jahren die Geschicke unseres Landes lenkt. Gerade diese Dame wird von der Autorin seit Jahren kritisiert. Mehr Widerspruch geht nicht.

Beitrag melden
Das Pferd 03.10.2017, 12:01
45.

"Was haben die SPD und Saudi-Arabien gemeinsam? Frauen kommen erst ans Steuer, wenn es gar nicht mehr anders geht."

wer ist derzeit Bundeskanzler?

Beitrag melden
Japhyryder 03.10.2017, 12:03
46. Spd

Die SPD ist gefangen in dem, was sie als Vernunft bezeichnet. Das hat mir u. a. die lange Reportage über das Auf und Ab des Schulz-Wahlkampfes noch einmal klar vor Augen geführt. Frau Nahles ist für mich eine Frau, die ich innerhalb der SPD immer sehr interessant fand. Ich kann mich mit dem Kommentar von "Europa!" anfreunden. Eine seltsame Mischung aus Männerbündelei, vorgeblicher Vernunft und daraus resultierender öffentlicher Dienst-gemäßer Spießigkeit hat dafür gesorgt, dass sie gesellschaftliche Veränderungen und Prozesse seit den 60er/70er Jahren immer wieder hinterhergelaufen ist oder verkannt hat. Aus welchen Gründen auch immer; Starrsinn, Tradition oder schlicht falschverstandenem Stolz. Helmut Schmidt war nicht der Überflieger. Im Kern war er stockkonservativ und autoritär. Und Hartz 4 war der Aderlass, wo die SPD viele gute Leute verlor. Insofern hoffe ich, dass es mit den Frauen in der SPD etwas besser wird.

Beitrag melden
eulenspiegel1979 03.10.2017, 12:08
47. Gott bewahre uns davor

... das Andrea "in die Fresse" Nahles aus Versehen in 4 Jahren Kanzlerin wird. Spätestens dann wandere ich aus. Diese Frau ist noch unerträglicher als Frau Dr. Merkel und an Arroganz und Selbstüberschätzung kaum zu übertreffen. Die kann sich mit Renate Künast zusammentun - auch so eine ewig mies gelaunte Trulla. Frau Künast und Frau Nahles erinnern mich an meine Tante Brunhilde. immer schlecht gelaunt, runter gezogene Mundwinkel und nichts Qualitatives zum Umfeld beitragend.

Beitrag melden
schnapporatz 03.10.2017, 12:17
48. Re-Umverteilung

Zitat von dirk.resuehr
ganz sicher nicht, es kam und kommt immer auf die Fähigkeiten an. Mit dem Würselen-Format kam die SPD auf 20,5% mit Nahles als Fraktionschefin prognostiziere ich 10,0%. Ihr wird nie mehr einfallen als Umverteilung. Wetten?
Umverteilung in die falsche Richtung findet sei Jahrzehnten ungestört statt. Die Gemeinwohlverbindlichkeit unserer Verfassung will etwas Anderes.
Eine Nahles ist in der Beziehung eher überfordert, was ihre mutlosen bis unfähigen Beschlüsse zum Thema Mindestlohn (für Facharbeiter und Akademiker viel zu gering) und ähnlich Unausgegorenem nahelegt.

Beitrag melden
dweik01 03.10.2017, 12:20
49. So ein Unfug... und die Wortwahl ist grob fahrlässig untertrieben!

"Frauen kommen erst ans Steuer, wenn es gar nicht mehr anders geht." .... und danach wird alles besser! So einen Unfug kann man nur schreiben, wenn man keine Ahnung über den Gesamtkontext hat und wie was entstanden ist oder geschehen konnte? Abgesehen davon, daß es subsummiert, es hätte gar nicht so kommen können, wenn Frauen schon vorher am Steuer gesessen hätten.
PS Vielleicht ist es Frau Stokowski ja noch nicht aufgefallen. Aber unsere Regierung wird seit 12 Jahren von einer Frau geführt. Ich finde zumindest die politische Landschaft wurde von dieser komplett gegen die Wand gefahren, wie auch Europa, Griechenlandrettung und Atomausstieg, von Integration und angeblichen Flüchtlingen ganz zu schweigen. Dürfen aber sofort nur noch Männer Kanzler werden? Ich fasse es einfach nicht....

Beitrag melden
Seite 5 von 11
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!