Forum: Kultur
Gehälter von Frauen: Mythen zur Lücke
DPA

Frauen verdienen weniger als Männer, das ist klar. Aber keine Partei macht diese Ungerechtigkeit zum Kern ihres Wahlkampfs. Stattdessen wird sie kleingeredet - mit diesen fünf schwachen Argumenten.

Seite 1 von 34
MR68 12.09.2017, 16:29
1. Frauen machen so 50% der..

...Gesellschaft aus. Und die aller meisten Männer hängen in ziemlich machtlosen Positionen herum. Außerdem gibt es keine Verschwörung der Männer. Alles in allem sehe ich eine ziemlich große Verantwortung bei den Frauen für Ihre Gehälter. Übrigens ist die Lücke im Osten extrem klein (statistisch signifikant?).

Beitrag melden
kalim.karemi 12.09.2017, 16:32
2. Gut zu wissen

und schön dass sie mit den Mythen aufräumen Frau Strokowski, ich frage mich nur, woher Sie Ihre Statistiken beziehen, welche Sie in die Lage versetzen, mit stolz geschwellter Brust, den gleichen Blödsinn zu verbreiten, wie wir es vom Vizekanzler in spé schon ertragen müssen.

Beitrag melden
lolz 12.09.2017, 16:33
3.

Mach weiter, hau es ihnen vor den Latz! Danke, dass du es aussprichst!

Beitrag melden
Mesi0013 12.09.2017, 16:38
4. Lüge vom Gender-Pay-Gap

Ist es nicht mittlerweile wissenschaftlicher Konsens, dass der Gender-Pay-Gap nicht mehr als statistisches Rauschen ist?

Beitrag melden
salomohn 12.09.2017, 16:38
5. Wieso keine Partei?

Ich sehe zu dem Thema überall Plakate der SPD, die diesen Mißstand abschaffen will.

Beitrag melden
fletcherfahrer 12.09.2017, 16:39
6. Ach, Frau Stokowski!

In meiner Abteilung machen Frauen die gleiche Arbeit für ungefähr 1.000 Euro weniger (#Aufschrei!) als ich (Mann mit Fleischwurst, siehe Kolumne von Frau Berg). Aber nicht weil sie Frauen sind, sondern weil sie nach dem Jahre 1999 angefangen sind. Ab da gilt nämlich ein neuer Rahmentarif für Angestellte. Und der einzige Mann der nach 1999 angefangen ist bekommt auch nicht mehr. Aber die beiden Frauen die vor 1999 angefangen sind haben ungefähr mein Gehalt. So kommen auch die 21% zustande (16 Frauen, 4 Männer). Tut mir Leid.

Beitrag melden
oledoledoffe 12.09.2017, 16:40
7. zum Glück gibt es bald viel mehr Ärztinnen

hier konnten sich Frauen ohne Quote erfolgreich durchsetzen. Wenn ich dann im Alter aufs Land ziehe bin ich froh, dass es ein flächendeckendes Ärztinnennetz in Deutschland gibt. Frauen sind zum Glück verlässlicher als Männer. Ich wünsche mir eine anständige Bezahlung für deren Arbeit - und keinen paygap!

Beitrag melden
zooombie 12.09.2017, 16:41
8. Bitte

den ersten Satz ändern, das ist nicht klar, das ist wahr!
"Klar" impliziert, daß das so "richtig" ist, aber das sollte damit ja wohl so nicht ausgedrückt werden, oder?

Beitrag melden
Crom 12.09.2017, 16:43
9.

Wer weniger arbeitet, kann eben nicht verlangen gleich viel zu verdienen. Die 21% Differenz, die ich als Mann angeblich mehr verdiene, bekomme ich nicht als Bonus. Steht jedenfalls nirgendwo in meinem Arbeitsvertrag. Das alle Frauen, die Teilzeit arbeiten, lieber Vollzeit arbeiten würden, ist auch gelogen. Überlasst das doch bitte jeder Frau für sich und schreibt ihnen nicht vor, dass sie gefälligst Vollzeit anstreben sollen.

Beitrag melden
Seite 1 von 34
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!