Forum: Kultur
Gleichberechtigung: Auch mal was fürs Auge
Getty Images

Dürfen Männer kurze Hose im Büro tragen? Wen juckts. Die viel wichtigere Frage: Warum werden Frauen und Männer in Arbeitszusammenhängen unterschiedlich bewertet?

Seite 1 von 16
dasfred 07.08.2018, 12:49
1. Endlich spricht es mal jemand aus

Männer dürfen nicht nur ihr Beine zeigen. Wenn sie ihren Körper regelmäßig stählen, sind sie sogar moralisch dazu verpflichtet. Schließlich sind sie für andere Männer Vorbild und für Frauen Objekt der Begierde. Auch die eher schwach ausgeprägte Muskulatur trägt zum Gemeinsinn in der Bevölkerung bei. Die gemeine Lästerschwester, ob weiblich oder männlich hat Anspruch auf andere Themen, als nur Wetter und Schuhe. Soll sich der Mann endlich auch der öffentlichen Fleischbeschau aussetzen. Das führt auf Dauer zur Waffengleichheit. Nur Mut Männer, auch als hübsches männliches Dummchen kann man Karriere machen, wenn Mann seine Reize richtig einsetzt.

Beitrag melden
deltaquadrant 07.08.2018, 12:50
2. Frauen sollen für andere da sein....

...Das wird ihnen von klein auf eingetrichtert. Aus dem Grund lernen sie erst spät, für sich zu kämpfen: für eigenes Geld, Karriere und Macht -und schließlich ein gutes Auskommen im Alter. Auch junge Frauen verlassen sich auf das Versprechen, dass ihre Fürsorge für die Familie ihnen im Alter eine gute Versorgung garantiert. Die Scheidungsraten sprechen eine andere Sprache. Frauen sollten von Kind auf lernen primär für sich selbst zu sorgen.

Beitrag melden
Orthoklas 07.08.2018, 12:53
3. Was Sie wollen und was ich will...

"Wollen wir das? Nein." Was Sie wollen, Frau Stokowski, ist naheliegender als der Klimawandel - obwohl Sie diesen übrigens ja auch erwünschen. Sozial gesehen. Und ich lasse Ihnen gerne Ihre Meinung. Schließlich weiß sogar ein Mann, was sich gehört. Auch mit langer Hose. Aber ich teile sie keineswegs. Sparen Sie sich doch bitte solche abschließenden Sätze. Ich brauche Sie nicht, um zu wissen, was ich will. Ganz sicher nicht, Frau Stokowski.

Beitrag melden
ksail 07.08.2018, 12:54
4. Und das allerlustigste daran ist....

Das allerlustigste ist nämlich, dass diese Kategorisierungen von Frauen fast mehr ausgehen als von Männern. Ich weiß nicht welche Branchenerfahrungen Frau Stokowski hat, aber in meinem Bereich (Technik/Sicherheit) fällt es vor allem den wenigen Frauen auf, wenn Männer mal aus der Bekleidungsrolle fallen. Und auf Dauer ist es auch karriererelevant, wenn man von Frauen optisch nicht für satisfaktionsfähig gehalten wird. Vernünftige Schuhe zum Beispiel sollten schon ein, die unteren Ränge erkennt man an billigen und ungepflegten Schuhen.

Lustigerweise auch in Tech- oder Startup-Firmen....

Beitrag melden
obace1960 07.08.2018, 12:57
5. Frauen müssen nicht dekorativ sein, sondern kompetent

Von meinen Kolleginnen erwarte ich Kompetenz, ich gehe nicht zum Flirten ins Büro. Von mir aus könnten alle einen Blaumann tragen. Für Männer gibt es eben schon die Uniform, den Anzug. Frauen dürfen da gern mitmachen und auch einen Hosenanzug tragen, aber viele Frauen wollen eben nicht. Wer sich allerdings durch Kleidung zum Sexualobjekt macht, sollte sich auch nicht beschweren, wenn er objektiviert wird. Die Lösung für dieses postmodene Scheinproblem ist mal wieder: Übernimm erstmal Verantwortung für dich selbst und beschwere dich erst dann über andere.

Beitrag melden
andreas_stöber 07.08.2018, 12:58
6. Bericht aus einem Großkonzern

Männer tragen lange Hosen, Frauen tragen nicht zu kurze Röcke. Beides sind möglichst neutrale Erscheinungsformen. Verstehe nicht, was daran so schwer sein soll.
Ich glaube, das Problem mit den zu dekorationszwecken so schön geschmückten Frauen stammt eher aus hippen Berliner Startupszene, in der sich gerade die "Neudenker" so unheimlich wohl fühlen.

Beitrag melden
Hofnarr1 07.08.2018, 13:01
7. Auch Randthemen haben ein Recht auf Betüddelung

Trotzdem nervt es. Jedes Thema, das erstmal nix mit Frauen zu tun hat, wird solange umgestülpt, bis herauskommt, dass Frauen wieder mal die A-Karte gezogen haben. Ein pavlovscher Hund ist dagegen ein Spezialist für Differenzierung. Und ja, ich bin ein Mann, mittleren Alters und dummerweise eine Hete. Also das pure Feindbild.

Beitrag melden
serge71 07.08.2018, 13:03
8. So schaut‘s aus...

Dem hab ich nichts hinzuzufügen Frau Stokowski!??*♂️

Beitrag melden
undog 07.08.2018, 13:05
9. "Wollen wir das? Nein."

Was wir wollen, wissen wir selbst Frau Stockowski! Weshalb beantworten Sie diese Frage mit "Nein"?
Weder die Frauen, die sie hier meistens "beschützen" noch die Männer benötigen Ihre "Richtunglinienkompetenz".

Beitrag melden
Seite 1 von 16
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!