Forum: Kultur
Götz George in "Zivilcourage": Opa greift zur Wumme

Mit Gedichten gegen Gewalt: In dem ARD-Drama "Zivilcourage" will Götz George als Alt-68er den Problemkiez Kreuzberg erst mit schöner Literatur missionieren - und greift am Ende zum Revolver. Das ist grandios gespielt, aber auch grandios polemisch. Denn die Waffe siegt über den Rechtsstaat.

Seite 17 von 21
baiatul 28.01.2010, 15:32
160. Ja

Zitat von frubi
"Brandschutzmaßnahmen" im Vorfeld zu berücksichtigen bedeutet ja nicht, potenzielle Gewalttäter wegzusperren sondern mal dem eigentlichen Grund nachgehen: Wieso wenden Menschen Gewalt an und wieso halten Sie sich nicht an den Rechtstaat?
Die Gründe sind sicher durchaus unterschiedlich.
Aber ich denke, mit großen Schnittmengen.
Hauptelemente der Schnittmenge:
Die Verführung:
Die falsche Toleranz durch uns Deutsche sowie die daraus resultierende "Deutsche sind Opfer"-Einstellung der Migranten führt dazu, dass man es probiert.

Die Bestätigung:
Sanktionierung erst nach vielleicht fünfzig oder hundert schweren Delikten.

Die Belohnung:
Wer's macht, der hat mehr Ansehen und mehr Luxus.

Die Geltungssucht:
Die scheint bestimmten Migranten angeboren zu sein. Wobei genau diese Gruppe durch geradezu grandiose Unbildung hervorsticht.

Der grosse Unterschied zwischen Russen und Moslems aber könnte dann wohl der sein:

Die Moslems fühlen sich aus religiöser Sicht bereits freigesprochen. Sie bilden sich ein, dass es ein gutes Werk für Mohammed ist, uns Ungläubigen zu schaden. Und sich auszubreiten. Egal, mit welchen Mitteln.

Und das macht's dann halt extrem gefährlich. Wenn Verbrechen religiös oder ideologisch oder kulturell ("Hassu mein Ehre falleddz!") auch noch gerechtfertigt werden.
Auf erzieherischem Wege gibt es da keinerlei Möglichkeiten.
Oder mit Vernunft, Einsicht etc...Bei ideologisch verblendeten, kriminellen Vollidioten wäre das so aussichtsreich, als ginge man mit einem gegrillten Hähnchen zum Tierarzt.

Da helfen dann einfach nur die drakonischsten Strafen.
Und die lückenlose Verfolgung von Straftaten.
Praktisch Todesangst, erwischt zu werden, auf der einen Seite. Die nicht kriminelle und fleißige Mitwirkung am Leben auf der anderen Seite. So geht's in die Hölle, und so zu einem normalen Leben. Diese zwei Alternativen. Und sonst nichts.

Beitrag melden
Ichbinsleid 28.01.2010, 15:55
161. Tatsächlich?

Zitat von OlivierDjappa
Egal, wie Sie Ihre Statistiken drehen und wenden - letztendlich bleibt es dabei: Die überwältigende Mehrzahl der Verbrechen in Deutschland wird von hellhäutigen, christlich geprägten Deutschen ohne Migrationshintergrund begangen. Ob es eventuell an der Kultur/Religion liegt?
Ist das so? Welche Statistik haben Sie denn als Beleg für die Aussage?
Und wenn es so wäre, welche Verbrechen werden denn von wem verübt. Ich meine, es gibt einen Unterschied zwischen einem Fahrraddiebstahl und einem bewaffneten Raubüberfall mit Körperveletzung.

Beitrag melden
frubi 28.01.2010, 16:21
162. .

Zitat von baiatul
Die Gründe sind sicher durchaus unterschiedlich. Aber ich denke, mit großen Schnittmengen. Hauptelemente der Schnittmenge: Die Verführung: Die falsche Toleranz durch uns .....
In manchen Punkten haben Sie schon recht aber es gibt 2 Dinge die ich deutlich anders sehe:

1. Religion
Fanatische Beweggründe sind bei Straftätern mit Migrationshintergrund eher selten. Sie lieben meist westliche Vorzüge, konsumieren Drogen und bis auf die Religion daheim findet Religion in deren Leben eher weniger statt. Das Ehrgefühl, wie Sie es schon beschrieben haben, ist bei diesen Gewalttätern wesentlich ausgeprägter. In dem Film wurde das aus der Sicht der älteren Kroaten gut beschrieben (- räumt Dosen ins Regal und hat bis auf seine Ehre und seinen Bruder nichts mehr zu verlieren).

2. drakonische Strafen....
... haben Gewalttäter meistens nicht davor abgehalten, andere Menschen zu verletzen. Diebstähle und Drogenhandel würden eventuell weniger werden wenn die Strafen erhöht würden aber Gewalt passiert oftmals im Zusammenhang mit blinder Wut. In dieser Wut überlegt man nicht "geh ich dafür nun 10 oder 15 Jahre in den Knast. Für 10 würde ich es tun."

Ansonsten ist ihre Auflistung "Ursache - usw. ...." durchaus richtig.

Beitrag melden
Piri 28.01.2010, 16:33
163. Keine Polemik

Zitat von sysop
Mit Gedichten gegen Gewalt: In dem ARD-Drama "Zivilcourage" will Götz George als Alt-68er den Problemkiez Kreuzberg erst mit schöner Literatur missionieren - und greift am Ende zum Revolver. Das ist grandios gespielt, aber auch grandios polemisch. Denn die Waffe siegt über den Rechtsstaat.
Nein, absolut nicht polemisch! Ein guter, wertvoller Film!
Es ist gelungen, die bedrückende Realität in vielen Facetten unverschleiert darzustellen, ohne einseitig Hass zu schüren. Wer genau hinsah und zuhörte, nahm nicht nur blindwütig und brutalst zuschlagende Jugendliche wahr. Die Tragödie ist für beide Seiten weit fortgeschritten, und schnell wirkende Patentrezepte gibt es nicht.

Das Zeitalter des p.c. und des rosaromatischen Gutmenschentums, dem wie einen Großteil des Schlamassels zu verdanken haben, ist hoffentlich bald vorbei, aber ich fürchte den Stammtisch nicht minder.

Beitrag melden
Coldfinger 28.01.2010, 16:49
164. Ursache und Wirkung verwechselt?

Zitat von Piri
Das Zeitalter des p.c. und des rosaromatischen Gutmenschentums, dem wie einen Großteil des Schlamassels zu verdanken haben, ist hoffentlich bald vorbei, aber ich fürchte den Stammtisch nicht minder.
Machen Sie sich's da nicht ein wenig zu einfach? Das erinnert mich verdächtig an das Heiner-Geißlersche Zitat von den bösen Pazifisten, die Hitler erst möglich gemacht hätten.

Umgekehrt wird ein Schuh daraus! Der "Schlamassel" ist doch wohl in erster Linie einer gesellschaftlichen Entwicklung geschuldet, die ganze Bevölkerungsgruppen abhängt und benachteiligt und ihnen dann auch noch die Schuld dafür zuschreibt. Das Geschwätz von der "geistig-moralischen Wende" des Herrn Dr. Kohl klingt mir heute noch in den Ohren!
Da war das Drehbuch des Films jedenfalls schon etwas differenzierter und etwas näher dran an der Wirklichkeit.

Was wünschen Sie sich eigentlich nach Abschluss des "Zeitalters des rosaromantischen Gutmenschentums"? Ein viertes Reich? Eine Diktatur schily'scher oder schäuble'scher Prägung? Russische Verhältnisse?

Beitrag melden
wildschuetz 28.01.2010, 17:02
165. ohne titel

Zitat von baiatul
Die falsche Toleranz durch uns Deutsche sowie die daraus resultierende "Deutsche sind Opfer"-Einstellung der Migranten führt dazu, dass man es probiert.
Wobei es doch nicht so ist, daß wir uns alle zu Opfern machen, sondern wir werden zu Opfern gemacht.
Wird man - wie Herr Brunner - totgeschlagen bekommt man das Bundesverdienstkreuz. Hätte er in Notwehr einen seiner Mörder beim Angriff verletzt, hätte er heute Ärger mit der Justiz und die Journallie würde was von Selbstjustiz schreiben.
Dazu kommt, daß dem gesetzestreuen Bürger von staatlicher Seite jedes effektive Mittel zur Selbstverteidigung vorenthalten wird. Teleskopschalgstock - verboten. Einhandmesser - verboten. Tränengas - verboten. Aber in Sonntagsreden wird die Wichtigkeit der Zivilcourage betont, wenn sie einer effektiv zeigt, s.o. Die eigentlichen Gewalttäter scheren sich um diese Verbote eben nicht. Und die anständigen können ja ein Lied singen... gell Herr Körting. Und um das zu erreichen, kann man auch schon mal einen Untergebenen Fehlinformationen im Bundestag streuen lassen, nicht wahr Herr Tölle?

Beitrag melden
baiatul 28.01.2010, 17:13
166. Stimmt

Zitat von frubi
In manchen Punkten haben Sie schon recht aber es gibt 2 Dinge die ich deutlich anders sehe: 1. Religion Fanatische Beweggründe sind bei Straftätern mit Migrationshintergrund eher selten. Sie lieben meist westliche Vorzüge, konsumieren Drogen und bis .....
Stimme ich zu einem großen Teil zu.
Allerdings, als Gewissenserleichterung ("Macht ja nix, ist bloss ein Schweinefresser") und ein gewissen "Wir"-Gefühl ("Wir breiten uns aus") taugt denen die Religion dann schon.
In Fällen blinder Wut hilft kein Strafmaß. Aber vieles, was an Gewalt passiert, gehört zu geplanten Verbrechen. Nötigung, Erpressung, Diebstahl etc...Und eben der allgemeinen Einschüchterung. Man will Macht beweisen.
Und wenn das schon mal abgestellt würde, wäre viel gewonnen.

Beitrag melden
baiatul 28.01.2010, 17:22
167. Stimmt

Zitat von Piri
Nein, absolut nicht polemisch! Ein guter, wertvoller Film! Es ist gelungen, die bedrückende Realität in vielen Facetten unverschleiert darzustellen, ohne einseitig Hass zu schüren. Wer genau hinsah und zuhörte, nahm nicht nur blindwütig und brutalst zuschlagende Jugendliche wahr. Die Tragödie ist für beide Seiten weit fortgeschritten, und schnell wirkende Patentrezepte gibt es nicht. Das Zeitalter des p.c. und des rosaromantischen Gutmenschentums, dem wir einen Großteil des Schlamassels zu verdanken haben, ist hoffentlich bald vorbei, aber ich fürchte den Stammtisch nicht minder.
Volle Zustimmung. Zum zweiten Abschnitt gleich dreimal.

Nur, wenn es kein Patentrezept gibt, dann sollte man halt schleunigst die wirkungsvollsten Nicht-Patentrezepte durchprobieren.
Einen Grund untätig zu bleiben, gibt es jedenfalls nicht.

Beitrag melden
wildschuetz 28.01.2010, 17:28
168. ccw

Zitat von baiatul
... Aber vieles, was an Gewalt passiert, gehört zu geplanten Verbrechen. Nötigung, Erpressung, Diebstahl etc...Und eben der allgemeinen Einschüchterung. Man will Macht beweisen.
Das kann aber nicht über Gesetz oder Strafmaß verhindert werden, weil sich die Täter darum eh nicht kümmern. Wirksamer wäre es, wenn sie mit massiver Gegenwehr rechnen müssten. Solche Typen suchen Opfer, keine Gegner.

Beitrag melden
baiatul 28.01.2010, 17:47
169. Nee

Zitat von Coldfinger
Machen Sie sich's da nicht ein wenig zu einfach? Das erinnert mich verdächtig an das Heiner-Geißlersche Zitat von den bösen Pazifisten, die Hitler erst möglich gemacht hätten. Umgekehrt wird ein Schuh daraus! Der "Schlamassel" ist doch wohl in erster Linie einer gesellschaftlichen Entwicklung geschuldet, die ganze Bevölkerungsgruppen abhängt und benachteiligt und ihnen dann auch noch die Schuld dafür zuschreibt.
Geißler hatte sinngemäß nicht ganz unrecht.
"Das Böse geschieht, weil die Guten es zulassen" ist ja nun auch keine wirklich brandneue Erkenntnis.

Mit dem Abhängen ist das so nicht richtig. Wenn Kinder schon in der ersten Klasse keinen Strich in der Schule machen und das den Eltern wurscht ist.
Obwohl man in Deutschland immer noch mit einer relativ guten Schulbildung (guter Quali oder guter realschulabschluss) gute Chancen hat am Arbeitsmarkt,
wenn man halt etwas flexibel ist....

Dann muss man sagen, diese Leute haben sich selber abgehängt!! Sorry, irgendwann hört das Mitleid auf.

Ich kenne genug Inder und Vietnamesen - die Eltern kaum der deutschen Sprache mächtig - und die Kinder topfit in der Schule.

Was wollen denn diese "Abgehängten" eigentlich noch alles?
Kostenlose Drogen? Immer das neueste Handy? Kostenlos. Das neueste Auto? Auch kostenlos...Die schönsten Wohnungen...kostenlos..Alles wollen und möglichst nichts dafür tun. Das ist deren Devise. Das steht ihnen zu. Von uns "Opfern". Und diese Einstellung müssen wir denen gründlichst austreiben.

Beitrag melden
Seite 17 von 21
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!