Forum: Kultur
Golden Globes 2019: "Werk ohne Autor" als bester fremdsprachiger Film nominiert
Disney

Erneut ist ein deutscher Film bei den Golden Globe Awards nominiert worden: Das Drama "Werk ohne Autor" von Florian Henckel von Donnersmarck. Heute gab der Verband der Auslandspresse in Hollywood seine Nominierungen bekannt.

Alexis_Saint-Craque 06.12.2018, 16:50
1. omG

Ein derart kalkuliertes Werk erfreut den Mainstream immer. Kein Mysterium. Alles ist eindeutig. Nichts ambig. Das berechtigt, omG, zu den höchsten, den allerhöchsten Erwartungen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wer verdient daran? 07.12.2018, 13:27
2. Vielleicht klappt es ja mit dem GG?

Nachdem WoA - oder besser: Don't look away, please - mit rund 20 Millionen Produktionskosten und einem aktuellen Einspielergebnis von rund 1.5 Millionen nicht eben als besonders erfolgreicher Film bezeichnet werden kann (eher als gigantischer Flop) und da er bisher auch keine nennenswerten Preise einheimsen konnte, könnte es ja nun auf der ganz grossen Bühne klappen? Zwar hat Roma am Filmfestival WoA klar übertroffen (WoA ist praktisch leer ausgegangen bei diesem Festival) und bei alle Kritiken inklusive Rotten Tomatoes schneidet Roma besser ab als WoA, aber vielleicht gibt es ja noch Jurymitglieder bei den GG die WoA noch nicht gesehen haben (oder sich durch die 183 Minuten durchgequält haben) und daher diesen als preiswürdig empfinden. Man wird sehen. Gerechtfertigt wäre es auf jeden Fall - nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kurt-C. Hose 07.12.2018, 15:31
3.

Zitat von wer verdient daran?
Nachdem WoA - oder besser: Don't look away, please - mit rund 20 Millionen Produktionskosten und einem aktuellen Einspielergebnis von rund 1.5 Millionen nicht eben als besonders erfolgreicher Film bezeichnet werden kann (eher als gigantischer Flop) und da er bisher auch keine nennenswerten Preise einheimsen konnte, könnte es ja nun auf der ganz grossen Bühne klappen? Zwar hat Roma am Filmfestival WoA klar übertroffen (WoA ist praktisch leer ausgegangen bei diesem Festival) und bei alle Kritiken inklusive Rotten Tomatoes schneidet Roma besser ab als WoA, aber vielleicht gibt es ja noch Jurymitglieder bei den GG die WoA noch nicht gesehen haben (oder sich durch die 183 Minuten durchgequält haben) und daher diesen als preiswürdig empfinden. Man wird sehen. Gerechtfertigt wäre es auf jeden Fall - nicht.
Das Wacken open Air geht doch aber länger als 183 Minuten, soll das auch einen Oscar kriegen?
...

Beitrag melden Antworten / Zitieren