Forum: Kultur
Hardcore-Legende Hüsker Dü: Alles jetzt!
picture alliance/ Photoshot

Jung, wild, schnell, laut: Anfang der Achtziger entfachte das US-Trio Hüsker Dü einen unwiderstehlichen Sturm aus Wut und Lärm. Das rohe Frühwerk der Band, die Nirvana inspirierte, ist jetzt neu erschienen.

Seite 1 von 2
mjj 21.12.2017, 18:58
1. Makes no sense...

...at all war der erste Song, den ich Ende der Achtziger auf einem Mixed Tape gefunden und gehört hatte. Es war genau das, was man damals al junger Wilder gebraucht hatte. Leider war es das Jahr, in dem sich Hüsker Dü auflösten. Hardcore lag im Sterben. Doch knapp 1 Jahr später began in Seattle die letzte große Musikrevolution -Grunge. Ohne Hüsker Dü und anderen HC Bands undenkbar. Schön zu sehen, dass Hüsker Dü weiter lebt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herrtesla 21.12.2017, 19:03
2. Schön

geschrieben, Mann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ericstrip 21.12.2017, 20:37
3. Hey...

...in der Redaktion scheint es echte Fans zu geben (siehe auch der Grant Hart-Nachruf, der wirklich berührend geschrieben war). Ich sollte mal wieder "Metal Circus" auflegen, eine großartige Mini-LP, welche den Übergang Hüsker Düs vom frühen puren HC zum späteren Indierock festhält. Außerdem ist da "Diane" drauf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
twillos 21.12.2017, 21:42
4. One way in, No way out

Schön,wenn sich auch nach über 30 Jahren,jemand an diese in der Tat aussergewöhnliche Band erinnert. Ich erinnere mich bei HÜSKER DÜ immer an so manche Fete, wo ich versuchte irgendeinen mitgebrachten Song von HÜSKER DÜ als Tape oder LP beim DJ unterzubringen. Klappte fast nie. Foreigner, ELO,Europe und Marillion hatten Vorrecht.So war das auf´m Dorf. Umso schöner ist es, jetzt des öfteren von HÜSKER DÜ zu lesen. Obendrein lassen sich die Artikel prima per Link verschicken und bringen hoffentlich einige Leute aus meiner alten Clique ins Grübeln.
Danke dafür.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wobeast 22.12.2017, 23:12
5. Danke

für den Artikel, sehr gelungen. Der letzte Satz hat mir vor Augen geführt, warum ich Land Speed Record immer noch für eine der besten Platten ever halte. Wenn ich sie auflege, kann ich immer noch drauf ausrasten. @twillos: leider im falschen Dorf auf falschen Partys gewesen. In unserem Dorf gabs ne Pizzeria mit separatem Billard-/Flipper-Raum. Das war unser Treffpunkt. Der Pizzabäcker hat uns seinen Kassettenplayer überlassen. Als die Flip your wig rauskam, lief die dort jedes Wochenende .... Divide & Conquer, Green Eyes, Makes no sense at all ... Ach war das geil.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
madcostelloartist 22.12.2017, 04:14
6. In dem Sachbuch ...

... "Damaged Goods" von Herausgeber Jonas Engelmann gibt es ein lesenswertes wie persönliches Kapitel über Hüsker Dü, erschienen im Mainzer Ventil-Verlag. Einfluss und Beudeutung von Hüsker Hü auf die Entwicklung der Rockgeschichte darf man nicht unterschätzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leidkultur 22.12.2017, 07:47
7. Der Grund für die Auflösung war nicht das Heroin

Hart war auf Methadon und spielte alle Gigs. Nein, was HÜSKER DÜ den Todesstoß versetzte, war der Selbstmord von Manager und Freund David Savoy während der laufenden Tour.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wobeast 22.12.2017, 10:18
8. "Our Band

could be your life" von Michael Azerrad ist auch sehr zu empfehlen. Dort neben Hüsker Dü Stories von weiteren wichtigen US Underground und HC Bands der 80ger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
angst+money 22.12.2017, 12:33
9.

Wird echt langsam Zeit dass ich mich - leicht verspätet - auf die Jungs einlasse.
Wo bleibt eigentlich der Musikstudent, der uns erklärt warum das keine Musik ist? Der ist doch sonst immer so früh wach.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2