Forum: Kultur
"Hart aber fair" über Fußball und Kommerz: Selbst beim Talk wird der Restsport erdrüc
WDR/Thomas Kierok

Bei "Hart aber fair" diskutierte eine Runde um Edmund Stoiber, Willi Lemke und Marcel Reif über die Untiefen des Kommerzfußballs. Nach dem Motto: Exzesse geißeln, die eigene Rolle besser nicht besprechen.

Seite 1 von 8
simcoe 30.05.2017, 05:19
1. Stoiber

ist eine Zumutung. Man könnte meinen dass er schwindenden Intellekt mit mehr Wortvolumen zu kaschieren versucht.

Beitrag melden
Grummelchen321 30.05.2017, 05:58
2. Fußball

ist auch nur ein Sport.Diesem aber 90% der Aufmerksamkeit zu schenken ist ein irrweg. Es gibt auch genug Sportarten die wegen königfussball in der Berichterstattung kaum eine Rolle spielen.Die ÖR werfen Millionen an Beiträgen in ein System das erwisenermaßen korrupt ist und sich Funktionäre selbst bedienen.Vereine sind schon lange nicht mehr allgemein nützig sondern zu Geldmaschinen geworden.Ich hoffe Bremen hat mit seiner Klage auf Kostenerstattung für die Polizeieinsätze Erfolg.

Beitrag melden
fblars 30.05.2017, 05:59
3. Ein deutsches Problem

Fußball als Platzhirsch ist ein deutsches Problem. Schaut man sich andere Länder an, ist die Sportlandschaft länggst nicht so öffentlich. Bestes Beispiel ist Frankreich, bei den Mannschaftssportarten hat Rugby den Fußball an Popularität überholt. Nummer eins ist Radsport. Das UK: Fußball, Rugby,Cricket, Irland: Gaelic Sports, USA... Nirgendwo auf der Welt herrscht so eine Monokultur.

Beitrag melden
joey55 30.05.2017, 06:46
4. Diskussion übertrieben

Ich finde die Diskussion übertrieben. Man schaue sich die Wochenenden zwischen November und März an. Da wird entweder auf ARD oder ZDF mind. ein kompletter Tag dem Wintersport gewidmet.
Wenn man mehr Sport möchte, hat man die Möglichkeit auf Spartensender zu wechseln. Und dass z. B. Handball nicht live im öffentlich-rechtlichen TV stattfand, könnte ja auch etwas mit den Forderungen der Sportverbände zu tun haben...

Beitrag melden
vulkaneifler 30.05.2017, 06:54
5. Nana

Einfach bei den übertragungsrechten heißt diese Unsummen nicht mehr zu zahlen was ja auch die Gebühren günstiger machen würde.
Ist doch einfach oder?

Beitrag melden
gatsue 30.05.2017, 07:00
6. Plasberg

hat sich nun vollkommen lächerlich gemacht. Schlimmstes politisch korrektes Casting und ein unerträglich selbstgerechter Stoiber.

Beitrag melden
Mittelalter 30.05.2017, 07:01
7. Guter Artikel ....

... über eine belanglose Sendung.
Stoiber hat mal wieder deutlich gemacht, warum es zum FCB nur zwei Meinungen geben kann.
Lemke gab den alten Sozi - der irgendwas über Verteilungsgerechtigkeit erzählen dürfte
Der ARD--Mann hatte einen Praktikanten losgeschickt, ihm abstruse Zahlen zuzuarbeiten. Wie oft hat die ARD Frau Heidler gezeigt oder in welchem Verhältnis steht die Anzahl der Fußball- zu anderen Sportsendungen, nur um zu belegen, dass er seinem öffentlich rechtlichen Auftrag angeblich nachkommt. Ein schlechter Witz, angesichts der erdrückenden Sende-Zeit des Fußball.
Einzig Marcel Reich sagte einen klugen Satz: "Meine Kinder schauen zunehmend NBA. Ist auch Kommerz, aber dort werden wir wenigstens nicht verarscht -sagen Sie"
Und dann Frau Heidler - die personifizierte Negierung anderer Sportarten.

Am Ende noch ein Ergebnis - Diese Talk-Show beweist auch, wie Belang- und nutzlos Talk-Shows sind. Es war vertane Lebenszeit.

Beitrag melden
bs2509 30.05.2017, 07:07
8. Des Deutschen Liebstes Kind

Gestern Abend bekam der Zuschauer einiges zu sehen und zu hören. Vor allem ein Fußballspiel, dass man sehr schnell vergessen sollte . , . Not gegen Elend.
Und was das schlimmste war, das Elend siegte am Schluss.

Palsbergs "Hart aber Fair" ist mittlerweile zu einer Art "Ritter der Schwafelrunde" verkommen.
Aber dank ihm, dürfen "Altgediente Meister des Gesprochenen Wortes" wie der ex CSU-Ministerpräsident oder der Sportmoderator Marcel Reif ihre wortgewaltigen Beiträge in die Runde werfen.
Dort, wo mit Betty Heidler, eine Fachfrau saß, die als "Restsport-Alibi" herhalten musste so quasi als "Vertreterin für das Röhnrad Turnen".
Marcel Reif und Thomas Lembke fungierten als das Duo " Weißt Du noch!" . . .
Aber das die Fußball- Kommentatoren, wie Marcel Reif, die " Litti,- Schweini- und Poldisierung des Fußballs" mit vorangetrieben haben, eine Sprache in die Fußball-Kommentare Einzug gehalten, die nur "Sackhüpfen und Eierlauf" ausgelassen haben, wurde mit keiner Silbe erwähnt.
Kommerz und Klaumauk oder "Witzigkeit kennt keine Grenzen" sind mittlerweile Bestandteil eines jeden Kommentar.
Der Kommerz im Fußball hat Ausmaße angenommen, die seinesgleichen sucht.
Angefangen mit der "Fußball-Mafia" FIFA, die eigentlich nach Stammhein gehört, gefolgt von der UEFA.
Der Fußball selber spielt nicht mehr die eigentliche Rolle wie vor einigen Jahren.
Die Vermarktung ist der Motor des Erfolgs. Werbeeinnahmen, Sponsorenverträge mit Summen, die selbst in der "Organisierten Kriminalität" ihresgleichen sucht. Und ihre Protagonisten es wahrscheinlich auch wissen, was sie da anrichten.
Aber die Unverbesserlichen werden weitermachen . . . panem et circensis, aber nicht mehr umsonst.

Beitrag melden
danielc. 30.05.2017, 07:08
9.

Schon als Kind ist bei mir übel aufgestossen, dass Fussball alle anderen Sendungen verdrängt hat. Lange ehe die Privaten Sender dann Alternativen aufboten, hatte diese Praxis der öffentlichen bereits einen Hass gegen speziell diesen Sport in meiner Kindseele verankert. Im Sportverein habe ich dann fast alles ausser Fussball gemacht. Der Dominanz des Fussballs bin ich durch Pfadfinder ausgewichen. Wenn Gemeinden das Schwimmbad aus Kostengründen schliessen, aber den Fussballplatz teurer Renovieren, kommen meine Kindheitserinnerungen wieder hoch. Dieser Sport gehört zu den Gladiatoren-Spielen der Römer auf den Abraum der Geschichte verbannt. Das Geld, das hier verbrannt wird, könnte man sinnvoller und sinnstiftender einsetzen.

Beitrag melden
Seite 1 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!