Forum: Kultur
"Hart aber fair" zu Mieten: Mehr Kommunismus wagen
WDR/Oliver Ziebe

Bei Plasberg war die soziale Frage des 21. Jahrhunderts Thema: Das Wohnen. Doch die Lösungsvorschläge fielen wenig grundsätzlich aus. Der Star der Sendung war ein linker Grüner, der in seinem Kiez ganz pragmatisch agiert - und Erfolg hat.

Seite 1 von 23
fatherted98 29.05.2018, 07:41
1. So eine Soße....

....ich hab nach 30 min abgeschaltet.....der Grund für die Wohnungsnot in Ballungsräumen ist einfach, dass sich Länder und Kommunen komplett aus dem sozialen Wohnungsbau verabschiedet haben, das Sozialwohnungen nur noch für Arbeitslose und Sozialempfänger vergeben wurden/werden (Ghettobildung) und dass man die Juwelen des Sozialbaus an Private Investoren verkauft hat, die diese Sahnestücke nun entmieten, abreißen oder luxussanieren und neu an die potente Klientel vermieten....so einfach ist dass....dazu braucht man keine 90 Minuten bla bla....

Beitrag melden
kritischer-spiegelleser 29.05.2018, 07:43
2. Die niedrigen Zinsen

haben Kapitalanleger gezwungen, neue Anlagemöglichkeiten zu suchen und sie haben den Immobilienmarkt entdeckt. Und sie bauen natürlich die Wohnungen bei denen sich am meisten verdienen lässt. Und die Kommunen haben den Markt genutzt und ihre Wohnungsgesellschaften privatisiert. Pech für den Normalmieter, der jetzt keine bezahlbaren Wohnungen mehr bekommt. Aber das ist reines Politikversagen. Aber noch traut sich niemand das klar offenzulegen. Deshalb wird auch noch nicht gegengesteuert. Nur an kleinen Schräubchen gedreht.

Beitrag melden
Max Super-Powers 29.05.2018, 07:48
3.

Komisch. Seit der Gründung der Bundesrepublik hat sich diese immer mehr in Richtung Big State entwickelt, der seine Nase in alles und jedes seiner Bürger steckt und bis ins kleinste Detail regelt und vorschreibt - gleichsam ging es nicht nur im Bereich des Wohnungsbaus immer mehr bergab. Wie verblendet muss man da sein, um zu glauben, dass noch mehr Staat die Antwort sein könne?

Beitrag melden
spon-facebook-10000140154 29.05.2018, 07:57
4. gefallen hat mir..........

........dass die linksgrüne Politik sich in Berlin inzwischen ernsthaft um Lösungen bemüht. Es erfolgte auch ein Hinweis darauf, dass viele Kommunen in den letzten Jahren die Situation noch verschärft, wenn nicht geradezu herbeigeführt haben, indem kommunaler Wohnraum an Investoren und Spekulanten verkauft wurde um die Kassen zu füllen. Das Grundproblem beim Wohnungbau sind allerdings die hohen Kosten, besonders in Deutschland. Die geforderte aufwändige Bauweise - auch beim Renovieren - sorgt dafür, dass der Bau von Wohnraum zur Vermietung kaum rentabel ist. Eine Möglichkeit für Privatpersonen Wohnungseigentum zu erwerben gibt es nur noch für höhere Einkommen. Nicht umsonst ist die Eigentumsquote in Deuschland - verglichen mit der übrigen EU sehr niedrig. Eine Lösung für das Problem sehe ich nur bei massiver finanzieller Unterstützung durch den Staat.

Beitrag melden
quengelliese 29.05.2018, 07:58
5. Sudings asoziale Marktwirtschaft

Hab die Sendung nicht gesehen - aber die uneingeschränkte Herrschaft von Angebot und Nachfrage ist eben keine soziale Marktwirtschaft! Schließlich besteht keine Waffengleichheit, da die Nachfragenden in existentiellen Belangen wie Essen und Wohnen ihre Nachfrage nicht verknappen können, die Anbieter aber schon - und genau deshalb braucht es gesetzliche Regelungen! Wenn das schon Kommunismus sein soll...

Beitrag melden
lieber_der 29.05.2018, 07:59
6. Selbstgemachte Probleme

das Hauptproblem beim Wohnungsbau für mittlere oder niedrige Einkommen ist, dass die Bauwerkskosten durch die EnEV 2002/2009 explodiert sind. Schuld sind vermeidliche Klimaschützer die Bauherren zwingen Häuser in teueres Plastik einzupacken und mit Zwangslüfungen auszustatten das der ganze Mist dann nicht schimmelt. Das treibt die Preise und damit auch die Mieten nach oben.

Beitrag melden
curiosus_ 29.05.2018, 08:02
7. Wie blöd kann man eigentlich sein?

"Das Beispiel der Wiener Liegenschaftspolitik" - genau. Wenn ich ein Problem habe, dann schaue ich mich mal zunächst um wie das woanders aussieht. Zeitlich woanders und räumlich woanders. Also, wie war das früher in D? Verkürzt: Sozialer Wohnungsbau, und das nicht nur von privaten Bauträgern.

Und wie ist das heute in vergleichbaren Industrieländern? Abschreckend: Angelsächsische Länder (London!) / Positiv: Österreich, insbesondere Wien, die "lebenswerteste Stadt der Welt".

Die SPD krebst bei unter 18% Wählerzustimmung rum, Tendenz weiter fallend, wie blöd kann man nur sein? Da wird ihr, auf ihrem ureigensten Gebiet, ein Profilierungsthema par excellence präsentiert, und die spricht das nicht mal an? Angebot und Nachfrage, nicht profiorientierte Angebote - nein, da würde man ja mit dem Vermächtnis von Gas-Gerd brechen!

Manchmal versteht man die Welt nicht mehr.

Beitrag melden
lautlos 29.05.2018, 08:05
8. Entsetzt

Ich bin entsetzt über das Niveau des SPIEGEL! Wien? Luxuswohnungen für den schmalen Taler, aber nur für die, die schon da sind und vornehmlich im öffentlichen Dienst arbeiten?? Wien als Vorbild? Die Stadt des politischen Filzes schlechthin? Wohnungsgenossenschaften als von der Gesellschaft subventionierte Lösung???? Aber natürlich vor allem für die, die schon da sind?? Hat schon mal einer versucht in einer anderen Stadt an eine Genossenschaftswohnung zu kommen? Und wer baut denn neue Wohnungen?

Unglaublich wie eine Politik für Privilegien der eigenen Wählerschaft als Links verkauft wird. Auf Kosten der anderen. Oder wer bezahlt die Steuerbefreiung der Genossenschaften?

Beitrag melden
dasfred 29.05.2018, 08:07
9. Zu Nr.1

Ich habe die letzten 30 Minuten gesehen. Dort wurde es auch nicht besser. Ich glaube auch nicht an das Märchen, dass Leute, die in eine neue Luxuswohnung ziehen, eine preiswerte Wohnung frei machen, die ohne deutliche Mieterhöhung an Menschen mit geringem Einkommen weitervermietet wird. Wozu war eigentlich Frau Suding da? Nur um zu betonen, dass FDPler sich zwei Wohnungen leisten können und andere gar keine? Wieder mal eine Sendung ohne Erkenntnisgewinn und Unterhaltungswert.

Beitrag melden
Seite 1 von 23
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!