Forum: Kultur
Horror-Remake "Suspiria" in Venedig: Verhext und aufgebläht!
Amazon/ La Biennale di Venezia

Sogar der Himmel zürnte, als das Remake des Horror-Schockers "Suspiria" beim Filmfest in Venedig gezeigt wurde. Gruselig ist aber vor allem die überambitionierte Aufblähung des Klassikers.

talcott 01.09.2018, 22:56
1. Nicht nur das Remake

auch das Original ist völlig überladen, bis zum Anschlag stilisiert und mit einer nervtötenden Filmmusik überzogen. 1977 mag das kultig und cool gewirkt haben. In dem Fall wäre der Streifen schlecht gealtert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
remixbeb 02.09.2018, 01:31
2. manche Filme..

.. Lässt man am besten unangetastet. Suspiria scheint so einer zu sein. Ja, ich gehöre auch zu denen für die Argentos Original ein Kultfilm ist. Deshalb hätte es ein Remake bei mir wohl immer schwer. Aber wie es scheint, liege ich dieses Mal dabei auch richtig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
phffm 02.09.2018, 01:39
3. Schade...

...war mein erster Gedanke. Den nach den ersten beiden Trailern sah es so aus, als ob es Luca Guadagnino gelingen könnte, aus dem genialen Klassiker, der vollumfänglich zu Recht "völlig überladen" ist, ein ebenso geniales und ästhetisch eigenständiges Remake zu machen.
Dann ist mir allerdings eingefallen, dass Herr Borcholte letztes Jahr allen Ernstes meinte, Balbina sei ein "ein Triumph deutscher Popmusik" und müsse gefeiert werden wie Björk. (Falls Sie jetzt fragen sollten, wer Balbina ist - das fragen Sie absolut zurecht.) Nach diesem kompletten ästhetischen Fehlurteil behalte ich mir vor, mir über den Film doch ein eigenes Urteil zu bilden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mr.White 02.09.2018, 20:38
4. Bin gespannt

Ich schätze Dario Argento allgemein sehr (auch wenn seine letzten Filme eher von zweifelhafter Qualität waren) und Suspiria ist für mich nicht weniger als ein Meisterwerk, Argentos bester Film neben Tenebrae und Profondo Rosso und der vielleicht beste Horrorfilm aller Zeiten. Ich bin durchaus skeptisch, doch die ersten Trailer sahen recht stimmig aus. Gut finde ich außerdem, dass man nicht versucht, den Argento-Stil zu kopieren und optisch eigene Wege zu gehen scheint. Da liegt aber wiederum die Schwierigkeit. Denn Agentos Filme bestachen noch nie durch eine ausgefeilte Story, sondern durch ihre rauschhafte Inszenierung. Diese wurde meiner Meinung nach im Suspiria Nachfolger Inferno noch auf die Spitze getrieben. Das kann man überladen finden, ist sicherlich nicht jedermanns Geschmack. Vielleicht geht der neuen Version wegen der stilistischen Änderung das Besondere ab, aber da mach ich mir selbst ein Bild davon. Das Remake schau ich mir auf jeden Fall im Kino an.

Beitrag melden Antworten / Zitieren