Forum: Kultur
Ian-McEwan-Verfilmung "Kindeswohl": Bis aufs Blut
Concorde

Darf man einem todkranken 17-Jährigen verweigern, über sein Leben zu bestimmen? Das britische Kinodrama "Kindeswohl" schickt Emma Thompson als Familienrichterin an rechtliche und menschliche Abgründe.

calinda.b 30.08.2018, 17:48
1. Who cares

Wenn die Leute mit ihrem unsichtbaren Freund jetzt keine Bluttransfusion, Organe oder Impfungen haben wollen dann müssen sie mit dem Resultat leben.
Nur bei den Impfungen sollte man hart bleiben, die setzen unser Leben mit aufs Spiel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
athanasia 31.08.2018, 00:15
2.

Das Buch war jedenfalls wirklich gut. Ich bin gespannt, weil ich eigentlich denke, dass in Ian McEwans Büchern so viel menschliches Innenleben beschrieben ist, dass es nur sehr schwer in einen Film umsetzbar ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hjcatlaw 31.08.2018, 21:28
3. Ob die Literaturvorlage

erfolgreich umgesetzt worden ist oder nicht, spielt bei diesem Film keine Rolle. Der Film ist schon alleine wegen der grossartigen Emma Thompson sehenswert. Die anderen Schauspieler dieses Films liefern gleichermaßen Höchstleistungen ab. Auch die Photographie ist absolut sehenswert. Allein die die Schlussszene auf dem Friedhof ist so eindringlich ins Bild gesetzt, dass man gar nicht genug bekommt von der Ästetik dieses Films.

Beitrag melden Antworten / Zitieren