Forum: Kultur
"Ich bin ein Star...", Tag zwölf: Als Schönling gebucht, als Fußabstreifer gelandet
RTL

Ein Bauernhof für Kampfhunde, das ist der Traum von Dschungelcamper Aurelio. Den sieht er nun in Gefahr, denn: "Hier passiert nix." Stimmt. Aber Aussitzen und Durchhängen ist ja auch eine Leistung, wie wir von Altbundeskanzler Kohl wissen.

Seite 1 von 13
fiftysomething 28.01.2015, 02:40
1. Sorry Leute

Ich hab mir extra den Wecker gestellt...
Guten Morgen und herzlich willkommen in unserer freundlichen Nachbetrachtungsrunde....
Ich möchte mich am liebsten aus dem Kosmos hier verabschieden und wieder völlig normale Dinge tun...Ich bereue zutiefst, so tief gesunken zu sein und mir jetzt schon den dritten Tag hintereinander dieses, ja was....
Wunder anzusehen...Wunder?...ja, ein Wunder...
Es existiert wirklich, dieses Konstrukt, es wird ernstgenommen, Menschen kommentieren es, nehmen sich Zeit dafür...Das bewundere ich aufrichtig und ich bin froh, bei diesem Rausch dabeigewesen zu sein. Aber jetzt muss ich mich wieder dem Alltäglichen widmen, dem Banalen, den kleinen Hürden meines Lebens....Danke für die schöne Zeit, danke für die Kommentare von euch Geistesgrößen...Zu wissen, dass ihr existiert, irgendwo da draußen, läßt mich hoffen...es ist noch nicht alles verloren... Macht so weiter...Good bye...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
swpi 28.01.2015, 03:47
2. Qualitätsmedien

Wie spon bleiben natürlich dran. das sagt ja wohl alles.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chagall1985 28.01.2015, 06:16
3. Ich habe heute aufgehört das zu gucken

Es interessiert mich nichtmal wer die nächsten Tage rausfliegt.
Es interessiert einfach bei den Langweilern nicht.....
Am letzten Tag werde ich nochmal einschalten um zu sehen ob Walter oder Maren Dschungelkönig wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
michibln 28.01.2015, 06:40
4. Eine neue Art von Fernsehkultur ist da entstanden

Eigentlich waren die komischen Dschungelprüfungen doch seit jeher nur ein Alibi für Leute, denen es peinlich war Menschen beim Menschsein zuzusehen. Doch alleine darum geht es, wie dröge und deprimierend das manchmal auch ist, es ist halt doch immer ein Stück Authentizität, das einen fesselt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hermann_huber 28.01.2015, 06:42
5. Warum

sind Berichte über das Dschungelcamp in der Rubrik Kultur?
Ist das Satire oder greift der BILD-Virus um sich?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stevenspielberg 28.01.2015, 06:44
6.

Ich finde es toll wenn die Teilnehmer zugeben warum sie beim Dschungelcamp wirklich mitmachen:
Die Zirkustochter wollte dank Dschungelernährung abnehmen, Walter Freywald sieht es als Bewerbung für einen neuen Job und der komische Aurelio dachte da gab es viel Geld zu gewinnen. Interessant wie im Laufe der Zeit die Masken fallen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mathiaswagener 28.01.2015, 07:12
7. Kampfhunde

Kampfhunde ? Was hat er denn Anderes im Kopf, als die Mitwelt zu gefährden ? Es muss auch bei den Privaten Schluss sein mit dieser Art des Geldhinauswerfens. Wir zahlen die Werbung ja als Konsumenten auch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Peter St. Marc 28.01.2015, 07:41
8. Immerhin war da noch Tanja,

die unter Zuhilfenahme ihrer recht ansehnlichen Brüste den Zuschauer nahe brachte, für wen sie anrufen sollen. Diese kleine Spaßbombe bleibt allerdings in einer spaßbefreiten Zusammenfassung unerwähnt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rightinpark 28.01.2015, 07:45
9. Ich finde es erschreckend,

dass diese Schrottsendung noch in die Rubrik „Kultur" fällt.. Diese Sendung sollte jeder halbwegs vernunftbegabte Mensch als das absolut unterste mögliche Niveau des deutschen Fernsehens erachten.. Sie verdient nicht einmal sich überhaupt die Mühe zu machen irgendetwas darüber zu recherchieren. Sie gehört ignoriert, damit sie schnellst möglichst wieder in das Loch zurückverschwindet aus demsie gekommen ist!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 13