Forum: Kultur
"Illner"-Talk zur Unionskrise: Jeder ist sich einig
ZDF/Jule Roehr

Maybrit Illner will wissen: "Droht das Ende der Regierung?" Ursula von der Leyen und Edmund Stoiber sind in der Frage ums Beschwichtigen bemüht - mit sehr unterschiedlichen Strategien.

Seite 2 von 2
andreas.loeseke 29.06.2018, 12:23
10. So dumm sind weder CSU noch CDU

Machterhalt ist doch das einzige was die Politiker noch wirklich wollen! Die Einigung steht schon fest - wir werden es mal wieder erleben! Mit viel tamtam wird wenig ausgesagt!
Letzendlich: Friede, Freude, Eierkuchen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hugahuga 29.06.2018, 22:18
11.

Sich eine Sendung mit "Röschen" anzusehen, erfordert Durchhaltevermögen. Wenn allerdings auch noch Annalena Baerbock eingeladen ist und ihrem Wortschwall freier Lauf gewährt wird, dann hilft nur noch Abschalten. Der Unsinn, der aus diesem Mund kommt toppt alles, was man sonst leider schon gewohnt ist. Es ist unerträglich und deshalb wird - von mir - diese Person kein offenes Ohr mehr erhalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hugahuga 29.06.2018, 22:24
12.

Zitat von m.gu
in den Talkshows. Nicht über die wahren Probleme in Deutschland. Geschätzte 2 Millionen Ausländer sind das Thema Nr. 1, nicht die ca. 18 Millionen deutsche Mitbürger, die im Monat weitaus weniger als 1 056 Euro zum Leben und für Mietzahlung zur Verfügung haben. Nicht über die ca. 1,5 Millionen Menschen die zu den Tafeln gehen müssen um satt zu werden. Nicht über die ca. 1,9 Millionen bezahlbare Wohnungen in den Großstädten Deutschlands die fehlen. Nicht über 100 000de Menschen, die in den Pflegeheimen ihren letzten Lebensabschnitt verbringen müssen und die Masse die hohen Zuzahlungen nicht zahlen können usw. Die Auswirkungen dieser verfehlten Politik der Politiker der GroKo sind jedem User bekannt. Siehe Quellen: "Deutsche Renten am niedrigsten in ganz Europa," Sowie "Deutschland hat die meisten Obdachlosen," Sowie "Wohnungslosigkeit - 860 000 Menschen haben in Deutschland keine Wohnung," Sowie "Studie mit präziseren Kriterien: Arme Familien sind ärmer als gedacht." Von den Politikern der GroKo wird die Lage von vielen Millionen deutscher Menschen schön geredet, siehe Quelle: "Bertelsmann Studie zur Familienarmut. Geschönte Armut statt schön." Das Asylantenproblem kann nur auf europäischer Ebene gelöst werden und nicht von einem Staat allein. Trotz Rückgang der Asylentenzahlen wird dieses Thema weiter unter den Politikern der GroKo diskutiert ohne auf die wahren Probleme in Deutschland einzugehen.
Und genau diese Haltung wird kräftig durch die laufenden Veröffentlichungen neuester Rekorde (weniger Arbeitslose, weniger Migranten, weniger Verbrechen) - ungeachtet ihres Wahrheitsgehaltes in unseren Leitmedien (besser Staatsmedien) propagiert.
Wenns's passt ist "Deutschland eines der reichsten Länder. Wenn's nicht passt, wird mal wieder über Rente, Tafeln und Minijobs geschwafelt.
Die Glaubwürdigkeit ist schon lange dahin. Das trifft allerdings nicht nur auf die meisten Politiker, sondern auch auf die meisten Medien zu. Aber beide wollen es nicht wahrhaben - im Gegenteil, sie versuchen gemeinsam uns Bürger zu verdummen und ruhig zu halten. Wie lange noch?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 2