Forum: Kultur
Integration unter Seehofer: Das ist auch unsere Heimat, Herr Heimatminister!
DPA

Horst Seehofer verweigert den Dialog darüber, was Heimat eigentlich sein soll. Wie kann man sich da als Bürgerin nichtdeutscher Herkunft zu Hause fühlen?

Seite 1 von 31
Zündkerze 16.06.2018, 07:28
1. meine Meinung dazu

ein Heimatministerium ist absoluter Nonsens. Es hätte auch Weißwurstministerium heißen können um Herrn Seehofer irgendwo einen aus Steuermitteln, vollkommen überflüssigen, sehr gut bezahlten Job zu für seinen Lebensabend zu geben. Es gibt das Innenministerium und da gehören solche Kompetenzen wie Einwanderungs- und Flüchtlingspolitik hin. Und wenn Herr Seehofer glaubt er kann jetzt König von Deutschland spielen, dann erwarte ich das die Kanzlerin das schiefe Bild, was da entstanden ist, wieder gerade rückt.

Beitrag melden
chukwumeze 16.06.2018, 07:38
2. Ich finde es unglaublich, wie

Sich hier ein Minister, ja gar ein Heimatminister heglicher Integration widersetzt und in seiner eigenen Paralleldebatte lebt!!!!

Beitrag melden
Sogamoi 16.06.2018, 07:42
3. Auch wenn Frau Ataman es nicht akzeptieren will,

die Asylpolitik ist existentiell für Europa und D entscheidend. Wie hoch sind allein in diesem Land die wshren Kosten? Es werden in der Regel nur die Aufwendungen des Bundes publiziert. Diese decken aber nur einen Bruchteil der Gesamtkosten. Überdies fehlt es überall an Wohnraum, Kitaplätzen, Schulen etc. . Auch wenn D zu den reichen Ländern zählt, sind die Mittel doch begrenzt. Und das Geld, das für die Versorgung/Integration aufgebracht werden muss/darf, fehlt selbstverständlich andernorts. Auch wenn es für gewisse Personengruppen schwer oder nicht verständlich zu sein scheint, es gibt klare Grenzen der Aufnahmefähigkeit. Diese sind längst erreicht; das zeigen allein die Unterkunftbedingungen für die meisten Asylbewerber und die Zahl der Hartz IV-Empfänger unter diesen...

Beitrag melden
tomymind 16.06.2018, 07:46
4.

Was soll ich schreiben? Muslima, Türkin und damit ist für mich als Nicht-Bindestrich-Ausländer alles gesagt. Die Vorwürfe an die Deutschen kommen immer aus der gleichen Ecke und es langweilt nur noch. Die meisten Vorteile und Sonderrechte aber nie zufrieden. Deutschland als Heimat wurde mir 2015 von Merkel und den Gutmenschen genommen. Bin als Jugoslawe Ende der 60er geboren und bin jetzt Kroate. Überlege mir die deutsche Staatsbürgerschaft anzunehmen, damit ich die AfD wählen kann

Beitrag melden
fördeanwohner 16.06.2018, 07:46
5. -

Man sollte ja eigentlich annehmen, dass man als zuständiger Minister eine Vorstellung davon hat, was man selbst meint, wenn man ein bestimmtes Ressort übernimmt, insbesondere, wenn man sich den Namen dafür selbst ausgedacht hat.
Mir war der Begriff "Heimatministerium" sofort suspekt, da ich mir nichts darunter vorstellen konnte. Jeder definiert den Begriff doch für sich selbst, wie sich in den letzten Jahren in zahlreichen Debatten herausgestellt hat. Wie soll es also ein Ministerium dafür geben können? Das Beste ist, dass Seehofer selbst es ja offensichtlich auch nicht weiß. Ganz ehrlich, wie dilettantisch ist das denn!
Wie konnte man das zulassen? Und dann noch vor dem Hintergrund, dass wir derzeit seltsame Problem diskutieren, die jetzt auch noch zu einer Regierungskrise geführt haben.
Das "Volk" will es so. Welches Volk eigentlich? Auch ich? Oder gehöre ich nicht zum Volk, wenn ich Frau Merkel zustimme, dass es eine gesamteuropäische Lösung geben muss? Und was ist mit Frau Ataman? Gehört die auch nicht dazu, weil sie türkische Wurzeln hat? Und überhaupt, wessen Heimat ist dieses Land eigentlich? Ich höre immer nur Seehofer und noch lauter Söder. Also Heimat der Bayern, CSU- und AfD-Fans?
Wenn ich ehrlich bin, sind mir Menschen wie Frau Ataman 100x lieber als alle Seehofers und Söders zusammen.
Mein Güte, was ist da unten im Süden eigentlich los? Macht euch mal locker! Man kann auch leben, ohne alles zur Krise hochzustilisieren.

Beitrag melden
dasfred 16.06.2018, 07:48
6. Blondieren hilft auch nicht

Wer als Immigrant Wasserstoffperoxid kauft, macht sich als Bombenbauer verdächtig. Dieses Heimatgedöns passt gerade noch zu Trachtenverein und Schützenfest. Schon bei der Freiwilligen Feuerwehr ist heute auch jeder Neubürger willkommen. Egal ob aus Syrien oder Süddeutschland. Seehofers bayrisches Wahlkampfgetöse noch bis zum Herbst ertragen zu müssen ist wiederwärtig. Um die AFD rechts zu überholen, werden alle vielbeschworenen christlichen Werte über Bord geworfen. Sein propagiertes Familienbild passt nicht zur eigenen Biographie und die Lebenswirklichkeit wird an Märchenbüchern gemessen. Nicht ist so einfach zu lösen, wie Seehofer denkt, aber es ist auch nichts so kompliziert, wie Seehofer uns glauben machen will. Für das Zusammenleben ist jeder von uns mitverantwortlich und dabei ist es egal ob nebenan Schmitz oder Yilmaz wohnen.

Beitrag melden
juergen haecker 16.06.2018, 07:50
7. Braten mit Soß und Kloß

Geehrte Frau Ataman
Sie schreiben: 'So einen richtigen Braten mit Soß und Kloß. Und wo es gutes Bier gibt'. Das klingt schon sehr fraenkisch. Sie muten dem Herrn Seehofer ja einiges zu. Dabei hat er erst kuerzlich ein fraenkisches Trauma erlebt. Im Gegensatz zu Ihnen ist Herr Seehofer noch nicht in seiner Heimat angekommen. Geben wir ihm eine Chance?

Beitrag melden
tiger-li 16.06.2018, 07:50
8. Heimat ist Regional

Überhaupt einen Heimatminister zu benennen ist doch komplett Banane! Heimat ist etwas sehr Regionales: wenn ich z.b. Nach längerer Abwesenheit wieder mal Den Kirchturm meiner Heimatstadt sehe -dann bekomme ich Gewisse Gefühle.... aber Gegenden in Deutschland in denen ich nicht zuhause bin ist auch nicht meine Heimat (also 99%)! Also Heimat mit ganz Deutschland gleichzusetzen ist doch total wirr - oder etwa nicht?????

Beitrag melden
josipawa 16.06.2018, 07:51
9.

Ob eine Spiegel-Kolumne der richtige Ort ist, persönliche Differenzen mit jemand in aller Öffentlichkeit zu kären, möchte ich bezweifeln.

Beitrag melden
Seite 1 von 31
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!