Forum: Kultur
Interaktiver Player: Diese Hits sind wirklich zeitlos
DPA

Welche Hits der vergangenen Jahrzehnte werden heute wirklich noch gehört? Hören Sie rein und erkunden Sie den Wandel des Musikgeschmacks in unserem interaktiven Player.

Seite 1 von 2
streckengeher 01.07.2017, 10:01
1. Einfluss von Scores

Wenn ich mir die größten Abweicher ansehe, habe ich das Gefühl, dass bei einigen Songs die (spätere?) Verwendung als Filmmusik eine wesentliche Rolle für die nachträgliche Popularität spielt.

Beitrag melden
mr.hans1960 01.07.2017, 10:12
2. Merkwürdig,

wenn man sich das hier so anguckt,scheint es in den Jahrzehnten davor keinerlei Hits gegeben zu haben.
Schon mal was von Louis Armstrong,Glenn Miller,Benny Goodman oder hier in Deutschland,Teddy Staufer gehört?
Jazz war einmal der Mainstream,heute ist er nur noch was für eine Hand voll Freaks.Schade.

Beitrag melden
Neandiausdemtal 01.07.2017, 10:42
3. Klar, ist immer Geschmacksache.

Wenn man sich aber einen großen Teil der 60er und einen schon nicht mehr ganz so großen Teil der aufgeführten 70er Jahre Songs anhört und diese mit dem eher flachen Angebot der folgenden Jahrzehnte vergleicht, wird klar, dass es deutliche Parallelen zu den gesellschaftlichen Entwicklungen gibt, wenn auch leicht zeitversetzt. Hin von einer manchmal ruppigen aber auch innovativ-kreativen Musik zu einem eher gleichförmigen, stumpfen Gedudel von beeindruckender Belanglosigkeit.

Beitrag melden
Fletsch 01.07.2017, 15:24
4. Musik der achtziger Jahre

Ich finde diese Analyse ausgesprochen interessant. Mein Musikgeschmack wurde vor allen Dingen in den Achtzigern geplagt. Ich erinnere mich daher sehr genau, dass die Charts in England und Amerika sehr von den deutschen Charts abwichen. Da ich, vor allem in der zweiten Hälfte der Dekade, zwischen Amerika und Deutschland hin und her pendelte, kannte ich die Musik bei der Kontinente sehr gut.

In den 2000 dann wieder rum, fiel mir auf, wie häufig deutsche Radiosender die damalige Musik aus Amerika und England spielen, als ob sie auch in Deutschland populär gewesen wäre. Dabei erinnere ich ganz genau, wie REm, Journey, The clash in Deutschland entweder unbekannt oder nicht gemocht wurden. In Deutschland hörte man damals sehr seichten Pop (T'Pau).

Die Liste von Spotify ist daher voraussichtlich sehr geprägt von den Liedern, die zur Zeit als "Hits der 80er 90 er usw" im Radio gespielt werden, und weniger, was damals tatsächlich im Radio gespielt wurde. Ich wundere mich, woher das kommt.

Beitrag melden
thánatos 01.07.2017, 15:40
5.

Sehr geehrte Redaktion!

In Ihrer Auflistung sind Ihnen (mind.) zwei Fehler unterlaufen:
1.) "Butterfly" von Crazy Town wurde 2001 veröffentlicht.
2.) "Without me" von Eminem stammt aus dem Jahre 2002, und der Song erreichte Platz 1 in den deutschen Charts, nicht Platz 19.

Beitrag melden
Berg 01.07.2017, 16:34
6.

Also alles in allem eine erdrückende Übermacht englisch/amerikanischer Titel. Wie kann es nur so viele Käufer dafür geben? Wie lauten eigentlich die Messages (Botschaften) der Texte??

Und was wird für ein Geschrei angestimmt, weil sich seit einiger Zeit die deutschsprachige Musik meldet, ja, meist Schlager! Nun lassen wir doch auch mal unsere deutschen Komponisten, Texter, Arrangeure und Interpreten etwas von großen Kuchen der Tantiemen abbekommen! Unsere Leute wollen auch davon leben!

Beitrag melden
provocator 01.07.2017, 18:17
7.

Zitat von Berg
Also alles in allem eine erdrückende Übermacht englisch/amerikanischer Titel. Wie kann es nur so viele Käufer dafür geben? Wie lauten eigentlich die Messages (Botschaften) der Texte?? Und was wird für ein Geschrei angestimmt, weil sich seit einiger Zeit die deutschsprachige Musik meldet, ja, meist Schlager! Nun lassen wir doch auch mal unsere deutschen Komponisten, Texter, Arrangeure und Interpreten etwas von großen Kuchen der Tantiemen abbekommen! Unsere Leute wollen auch davon leben!
Ok, ich gebe Ihnen völlig recht, daß "unsere Leute" auch von irgendetwas leben wollen/müssen. Daher habe ich gerade eine Großbestellung aufgegeben. Best of Heintje, Heino, Rex Gildo, Roy Black, Hildegard Knef, Trio, Silbermond, Max Giesinger, Bushido, Helene Fischer, Hans Albers, Rammstein, Nicole, Peter Kraus, Roland Kaiser, Wolfgang Petry, Nena, Puhdys. Dazu ein Faß Wodka und eine großkalibrige Packung Valium, um den zu erwartenden Kulturschock zu überstehen. LOL

Beitrag melden
Reg Schuh 01.07.2017, 19:52
8. Systematischer Fehler

Systematischer Fehler: Welche Zielgruppe wird denn von dem "Spotify"-Dienst bedient?

Das Ergebnis hier zugrundeliegenden Studie zeigt - wie Forist #1 schon erkannte - mehr oder weniger nur die Bekanntheit älterer Titel bei den Spotify-Kunden. Denn die Zielgruppe dieses Dienstes, und damit eine stark unrepräsentative Erhebungs-Gruppe für die Frage "Was wird heute noch gehört", verschiebt das statistische Gewicht ganz gewaltig.

Oder ganz anders gesagt: Nicht jeder hört die Musik per Spotify. Alle diejenigen zeitlosen Klassiker, die etagtäglich von Platten / CDs / Kassetten / MP3s gehören werden, tauchen in dieser Rechnung nicht richtig auf.

Beitrag melden
Rockaxe 01.07.2017, 20:16
9. Schaue

ich mir diverse Seiten im Internet an, auf denen es um die Top 50 Charts in Deutschland geht und z. B. die Zeit von 1970-1979 (die Zeit in der ich begann mich bewusst für Musik zu interessieren) bekomme ich aber einige andere Titel genannt (die sich auch mehr mit meiner Erinnerung decken - vor allem mehr deutsche Titel).
http://www.wolfgangroehl.de/topcharts-1970-1979.htm
http://www.was-war-wann.de/1900/1970/charts_1970.html
http://www.chartsurfer.de/musik/sing...-1970-2x1.html
https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_...schland_(1970)
Die letzte Liste hat extra Seiten für jedes Jahr.
Spotify geht halt nach dem was jetzt gehört wird und nicht unbedingt auf das ein, was damals war. Da fallen schon einige Stücke weg.

Beitrag melden
Seite 1 von 2
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!