Forum: Kultur
Interaktiver Player: Diese Hits sind wirklich zeitlos
DPA

Welche Hits der vergangenen Jahrzehnte werden heute wirklich noch gehört? Hören Sie rein und erkunden Sie den Wandel des Musikgeschmacks in unserem interaktiven Player.

Seite 2 von 2
_spiegelvorhalter 02.07.2017, 23:59
10. Fehlende Kennzeichnung

Wie praktisch, dass ich nach wenigen Sekunden reinhören schon einen Link zu Spotify anklicken kann. Müsste über solch einem "journalistischen Beitrag" wie diesem hier nicht irgendwas analog zu "Dauerwerbesendung" eingeblendet werden? Neulich der neunteilige, objektive Erfahrungsbericht mit einem französischen E-Auto, jetzt das hier. Traurig, was aus meinem ehemaligen Lieblingsmedium SPON geworden ist...

Beitrag melden
Muddern 02.07.2017, 07:46
11. Richtig spannend…

… und weniger 'werbig' würde es, wenn man verschiedene Streamingdienste vergleichen würde… wie verhält sich z. B. Spotify im Vergleich zu Apple Music? Haben Apple-Nutzer einen anderen Musikgeschmack, was ist für die zeitlos?
Wie ist das Gesamtbild?

Beitrag melden
fccopper 02.07.2017, 08:44
12. Leider

Ist das ganze Ranking so überflüssig wie nur irgendwas und hat ja auch keine Relevanz in Bezug auf Geschmack und Qualität. Ist dieser Artikel ein Versuch, mich für Spotify zu interessieren?
Allerdings hat so manch ein Song mehr Gehalt als dieser fragwürdige Artikel. Soviel miese Popmusik auf einem Haufen tut weh!

Beitrag melden
CMES 02.07.2017, 08:55
13. Falsche Aussagen

Hier wurde leider sehr schlecht recherchiert. Wonderful World von Sam Cooke erreichte 1986 Platz 2. Daher war dieser Song nicht "nie in den Top 50". Solche eklatanten Fehler sollte man nicht machen, wenn man eine Statistik dazu bemüht, um die Kult-Songs der

Beitrag melden
Berg 02.07.2017, 09:54
14.

Zitat von provocator
Ok, ich gebe Ihnen völlig recht, daß "unsere Leute" auch von irgendetwas leben wollen/müssen. Daher habe ich gerade eine Großbestellung aufgegeben. Best of Heintje, Heino, Rex Gildo, Roy Black, Hildegard Knef, Trio, Silbermond, Max Giesinger, Bushido, Helene Fischer, Hans Albers, Rammstein, Nicole, Peter Kraus, Roland Kaiser, Wolfgang Petry, Nena, Puhdys. Dazu ein Faß Wodka und eine großkalibrige Packung Valium, um den zu erwartenden Kulturschock zu überstehen. LOL
Nett, dass Sie sich gleich selber mitbeteiligen. Habe ich mir verkniffen und mich mit Kommentieren begnügt. Aber da ich aus Ost-D stamme, wäre meine Interpretenauswahl etwas anders ausgefallen: Manfred Krug, Holger Biege, Veronika Fischer, Uschi Brüning, Günther Fischer, Dresdner Tanzsinfoniker, Theo Schumann, Wolfgang Winkler, Friwi Sternberg, Joachim Kühn u.v.a.

Beitrag melden
Papazaca 02.07.2017, 10:10
15. Interessant, wie der Geschmack sich ändert

Voranstellen muß man, das Spotify von bestimmten Menschen stark, bzw. von anderen gar nicht genutzt wird. Wenn man aber davon mal absieht ist für mich der Musikgeschmack "besser" geworden, viele Heintje's sind nicht mehr relevant.

Dann muß aber weiter einschränken bzw. fragen: Was ist zeitlos? Man kann nur sagen, was war und was ist. Aber was sein wird ist spekulativ.

Mir als Musikfan zeigt es, das Bestsellerlisten, (denn das ist diese Spotify-Untersuchung letztlich auch) interessant sind und eine quasi Zeitreise sind. Mit meinem persönlichen Geschmack haben sie nicht soviel zu tun. Das gilt übrigens auch für die Bestsellerlisten der Literatur. Aber ist schon interessant, wie relevant Drafi Deutscher's "Marmor Stein und Eisen bricht" heute ist. Auf den heutigen Oktoberfesten ist dieser Titel trotzdem im Dauereinsatz.

Beitrag melden
meineeiermity 02.07.2017, 10:51
16. Ist doch nur Werbung!!

Der einzige Sinn dieser Erhebung ist es Menschen zu zeigen wie vielfältig Spotify ist und wie jung der Spiegel.
Nachweislich meist gespielter Song der Welt "Let it be" findet hier gar nicht statt, ich habe es gelesen Beatles Songs erst ab 2015 für Spotify frei.

Beitrag melden
Analog 03.07.2017, 10:28
17. Machen Sie sich keine Sorgen

Zitat von mr.hans1960
wenn man sich das hier so anguckt,scheint es in den Jahrzehnten davor keinerlei Hits gegeben zu haben. Schon mal was von Louis Armstrong,Glenn Miller,Benny Goodman oder hier in Deutschland,Teddy Staufer gehört? Jazz war einmal der Mainstream,heute ist er nur noch was für eine Hand voll Freaks.Schade.
Miles Davis, Baker, Frank Sinatra hört man seit über 50 Jahren und werden auch in 50 Jahren noch gehört. Ob das bei der hier vorgestellten Musik auch so ist?

Beitrag melden
Analog 03.07.2017, 10:35
18. Spotify

Beliebig ist der richtige Ausdruck.
Musik ohne Tiefgang, überall, möglichst kostenlos verfügbar, das ist die „schöne neue Digitalwelt“. Mein Sohn hört seine Musik über eine Flatrate, zahlt 9,90 Euro im Monat und erklärt mir, dass er auf millionen von Musiktiteln zurückgreifen kann und schaut mich immer so seltsam an, wenn ich mir eine neue CD oder lieber noch LP gekauft habe. Mein Nachbar hat über 20.000 Musikstücke auf der Festplatte, alles (illegal) kostenlos im Netz gesaugt, auch er sieht in mir „den letzten Mohikaner“…
Was beide vereint ist, dass Sie keine Musiker kennen und wenn ich sage, nenne mir doch bitte mal, einen Schlagzeuger, einen Gitarristen und nur einen Saxophonisten. Sie kennen nicht einen einzigen und das ist nicht die Ausnahme, sondern die Regel. Glaubt ihr nicht? Einfach diese Frage die eigenen Kindern stellen und ihr werdet euch wundern. Habe mir vor kurzem ein Album von Till Brönner gekauft und dort auf der LP, wird jeder Musiker mit dem entsprechenden Instrument (zum Teil mit Firmennamen)erwähnt, das Tonstudio, der Fotograf, der Produzent und alle die an dieser Schallplatte mit gewirkt haben. Das haben diese Menschen doch auch verdient. Wenn Musiker nicht mehr von ihren Veröffentlichungen leben können, selbst die Erfolgreichen nicht, weil keiner mehr kauft sondern alle in MP3 Qualität im Web unterwegs sind, wo führt das hin? Da das Geld mit Konzerten verdient werden muss, werden die Eintrittskarten immer teurer, so dass viele keine Live Auftritte mehr besuchen. Hier geht eine ganze Kultur den Bach runter. Die Musik bedudelt den Hörer vom Brüllwürfel, der am Rechner hängt oder über 10,-Euro Kopfhörer vom Handy, Klangqualität ? Null. Es wurde noch nie so viel Musik, in so schlechter Qualität gehört, wie heute. Welcher Junge Mensch träumt von einer tollen Musikanlage? Oder spart auf ein Paar Lautsprecher? Keiner. Diese Käufergruppe ist 50+ und selbst diese Gruppe, verstecken die Lautsprecher hinter der Gardine und Sie müssen möglichst klein sein.

Beitrag melden
sammilch 03.07.2017, 11:08
19.

[QUOTE=Analog;56302492]Die Musik bedudelt den Hörer vom Brüllwürfel, der am Rechner hängt oder über 10,-Euro Kopfhörer vom Handy, Klangqualität ? Null. Es wurde noch nie so viel Musik, in so schlechter Qualität gehört, wie heute. Welcher Junge Mensch träumt Die Zeit für Stereoanlagen ist einfach vorbei.
"Musik hören" ist heute ähnlich wie "fernsehen" - es läuft so nebenbei, merkt man doch auch am Radioprogramm, was da läuft ist glatt und unauffällig - wie die Optik der Künstler.

Mag nicht jedem gefallen. Ist aber so.
"Gut" Musik hören ist eine Nische.

Beitrag melden
Seite 2 von 2
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!