Forum: Kultur
Jodie Foster im Interview: "Ich will kein Soundbite für den Weinstein-Skandal sein"
Getty Images

Wenn die Helikopter-Mutti durchdreht: Die erste Episode der neuen "Black Mirror"-Staffel wurde von Jodie Foster inszeniert. Hier spricht sie über ihre eigenen Mutter-Obessionen und die Folgen der #MeToo-Debatte.

abwinken 23.12.2017, 15:06
1. Aha

Andere Seiten des Internets sind nicht so toll, aber diese hier könnte passen. Tolle Erkenntnis, danke Jodie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
el-loco 23.12.2017, 18:12
2. Respekt

Die Frau hat echt Eier! (Darf man das überhaupt noch so sagen ohne verklagt zu werden?)
Als Hollywood- Schwergewicht wäre es ihr sicher ein Leichtes, irgendein belangloses Anekdötchen hervorzukramen, aufzuhübschen (nennt man heute ja gern auch interpretieren oder empfinden) und auf den Opferzug aufzuspringen um ein Stückchen der Skandaltorte abzufassen.
Tut sie aber nicht.
Man kann sie als Schauspielerin mögen oder hassen, allein diese Geradlinigkeit, Unbeugsamkeit und Offenheit zu diesem Thema und in der heutigen Zeit verdient meinen allerhöchsten Respekt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vulcan 24.12.2017, 07:37
3.

Zitat von el-loco
Die Frau hat echt Eier! (Darf man das überhaupt noch so sagen ohne verklagt zu werden?) Als Hollywood- Schwergewicht wäre es ihr sicher ein Leichtes, irgendein belangloses Anekdötchen hervorzukramen, aufzuhübschen (nennt man heute ja gern auch interpretieren oder empfinden) und auf den Opferzug aufzuspringen um ein Stückchen der Skandaltorte abzufassen. Tut sie aber nicht. Man kann sie als Schauspielerin mögen oder hassen, allein diese Geradlinigkeit, Unbeugsamkeit und Offenheit zu diesem Thema und in der heutigen Zeit verdient meinen allerhöchsten Respekt!
Klar darf man das sagen - wenn man denn meint, solcherlei Ausdrucksweise überhaupt benutzen zu müssen...
Und wieso ist es eine besondere Leistung von Foster, sich hier zurückzuhalten? Es ist ja nicht ausgeschlossen, dass sie tatsächlich keinerlei solche Erfahrungen hat, nicht? Außerdem implizieren Sie unterschwellig, dass viele, die jetzt mit 'Anekdötchen' oder Ernsterem an die Öffentlichkeit kommen, sich nur wichtig machen wollen.
Mögen wohl auch welche dabei sein...
Aber Foster hat es nun wirklich nicht nötig, sich auf irgendeine Weise zu verbiegen oder auf irgendwelche Züge aufzuspringen - wie Sie schon sagen: Hollywood-Schwergewicht. Das braucht nicht groß bewundert zu werden; ist vielmehr eine Selbstverständlichkeit, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thomas.mank 24.12.2017, 08:49
4. Ein richtig gutes Interview

Mit einer wirklich klugen Person.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hexenbesen.65 24.12.2017, 11:38
5.

Jodie Foster ist eine super-intelligente Frau (IQ jenseits der 132 ) und eine super Schauspielerin. Sie hat es nicht nötig, mit erfundenen (Schmier-) Geschichten um Aufmerksamkeit zu buhlen.
Die meisten der "Stars" kennt man ja nicht mal, die angeblich von Weinstein missbraucht worden wären...(was allerdings nicht heist, dass er unschuldig wäre....bei SO VIELEN Anschuldigungen ) Aber da werden sehr viele Trittbrettfahrer dabei sein, um wenigstens für drei Sekunden in die Öffentlichkeit zu kommen..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Menhir 24.12.2017, 18:37
6. Soundbite

Schade für Jodie Foster, die ausdrücklich nicht mit Weinstein in Zusammenhang gebracht werden will, dass die Überschrift des Interviews sie mit dem Thema zusammen bringt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Das Schwergewicht 25.12.2017, 02:17
7. Jodie Foster...

...hat in dem Interview eindeutig gesagt, wie wichtig und richtig sie die vielen Aussagen von Frauen zum Thema "sexuelle Gewalt" in letzter Zeit fand. Sie hat auch schon öfters erwähnt, dass wohl alle Frauen metoo-Geschichten zu erzählen haben. Sie will einfach, dass wir als Gesellschaft den nächsten Schritt machen. Das scheint einigen Usern hier, die die Frauen, die sich geäußert haben, unbedingt als lächerliche Leichtgewichte darstellen wollen, entgangen zu sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RGM 27.12.2017, 17:54
8. Unfreiwillige Geständnisse

Es gibt keine einzige Silbe, in der sich Jodie Foster von den Frauen distanziert hätte, die ihre Erfahrungen mit Weinstein und anderen öffentlich gemacht haben. Aber es gibt unter jedem Beitrag zu diesen Themen zahlreiche Kommentare von Männern, die suggerieren wollen, dass die Vorwürfe übertrieben oder unwahr seien.

Wenn sich aber zu jeder Zeit in jedem Medium so viele Männer auf die Seite der Vergewaltiger und Nötiger schlagen , dann sind das klare Indizien dafür, dass die Vorwürfe alle stimmen, weil eben ein großer Teil der Männer ganz offensichtlich so ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tmattm2 02.01.2018, 17:10
9. bedenkliches Frauenbild

"Um die Stärke und die Rüstungen, die wir uns als Frauen mühsam aneignen mussten, um als Bürger zweiter Klasse durchs Leben zu gehen."

Diese Aussage von Frau Foster verwirrt mich. Zum einen ist das mit der Rüstung doch eine Eigenschaft, die eher Männern zugeschrieben wird. Zum andern meint sie das mit den "Bürgern zweiter Klasse" hoffentlich nicht ernst. Wir sind doch nicht mehr in den Sechzigern!

Beitrag melden Antworten / Zitieren