Forum: Kultur
"Jung, weiblich, Boss!" bei RTL II: Jette Joops Frauenverhöhnungssendung
RTL II/ Bernd Jaworek

Busen, Bowls, Begrabbelei: So stellt sich RTL II in "Jung, weiblich, Boss" die Business-Cases vor, wenn Frauen - "unterstützt" von Jette Joop - ein Unternehmen gründen.

Seite 1 von 8
dendro 07.08.2018, 08:02
1. Klasse!

Ich hoffe es gibt noch mehr solche Shows (mit Sicherheit wird es die geben), damit man mehr solche lustigen Beiträge lesen kann. Habe mich köstlich amüsiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
driver8 07.08.2018, 08:07
2. Super Artikel

selten so gelacht. Bei so einer Sendung müssten Frauen eigentlich den Sender stürmen. Unglaublich was für ein Schrott den Leuten vorgesetzt wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mastermason 07.08.2018, 08:08
3.

Man fragt sich, was mehr irritiert: Das offenbar demonstrativ vorgetragene Desinteresse der Moderatorin, die kuhdumme Naivität der Start-up-Aspirantinnen oder die Skrupellosigkeit des Senders, diese Geisteshaltung für den Voyeurismus des Fernseh-Mobs auszunutzen. Aber immerhin, eine Erkenntnis ergibt sich aus dem Format: wenn der vorgeführte Schrott aka „Geschäftsideen“ prototypisch für weibliche Gründerinnen ist, muss sich keine wundern, wenn sich Kreditinstitute zieren, solche Existenzgründungsversuche zu finanzieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ptb29 07.08.2018, 08:28
4. Ich schaue diese Sendungen nicht,

aber die Beiträge von Anja Rützel lese ich immer. Da will man die Nationalhymne gendermäßig bearbeiten, aber diesen frauenverachtenden Schrott lässt man den Privatsendern durchgehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dasfred 07.08.2018, 08:29
5. Kreativität ohne Ende

Wie schön, dass Fräulein Jette die Schirmherrschaft führt. Dann ist diesmal wenigstens kein Mann Schuld, wenn Frauen öffentlich bloßgestellt werden. Kaum kündigt DaWanda sein Ende an, da ergießt sich die überbordende Erfindungsgabe ins Abendprogramm. Was mir Frau Rützel hier vorstellte, lässt mich leicht erschauern. Allerdings könnte man Frau Rützel auch noch ungekitzelte Gänsehaut verursachen, wenn die Jungjoopsche plötzlich den Synergie Effekt entdeckt. Stripperinnen, die kunstvoll aus im Internet erworbener Frottee Wäsche schälen, sich in Extase streicheln und das alles in einer überdimensionalen Superfoodsmoothiebowl, während das Publikum sie mit Törtchen, frisch vom Foodtruck einreibt. Ich weiß gerade nicht, ob meine Fantasie durchgeht, oder ob die Idee aus einem eher unbekannten Fellini Film adaptiert wurde. Dann könnte es doch noch Kunst werden und Jette wechselt von RTL II zu Arte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fr1987 07.08.2018, 08:31
6.

Warum nur bin ich nicht überrascht, dass dieser Artikel von einer Frau geschrieben wurde? Männer machen sich am laufenden Band zum Affen im TV, nur kräht danach kein Hahn. Wehe jedoch, wenn es sich um den selbsterklärten " Feministen"-Traum handelt: 100% Quote, kein Mann weit und breit. Schonmal dran gedacht, dass die Damen in der Sendung leider Gottes nichts anderes tun, als die Naivität, ich wage es auszusprechen, der Mehrheit aller Frauen in unternehmerischen Dingen zu portraitieren? Kann nicht sein, schnaubt da wütend die Autorin, während ihre Vasallen den Scheiterhaufen für mich und ähnlich denkende richten. Realistische Erklärungen für "Mangel" an weiblichen Führungskräften oder Topverdienern sieht man eben nicht gerne. Mir ist es übrigens herzlich egal, ob ein Produkt von einer Frau erfunden, hergestellt, beworben und vertrieben wird. Die Qualität des Produktes zählt.

Auf Männerseite wird natürlich auch vieles zu kurz gedacht und regelmäßig gehen ganze Existenzen in Flammen auf. Jedoch stehen auf der anderen Seite zahllose erfolgreiche und vor allem fast all diejenigen, die in die Kategorie "Vorbild" fallen. Das Problem liegt, wie bei fast allem in diesem Themenkomplex heutzutage, bei Damen wie der werten Autorin, die es einfach nicht aushalten können anderen Frauen beim Scheitern zuzusehen und sie permanent vor irgendwas und hauptsächlich vor bösen, weißen Männern beschützen möchten, was ultimativ zu Auswüchsen wie den Bimbos in dieser Show führt, völlig unselbstständigen und hypernaiven Wesen, die wohl ausnahmslos einen Mann benötigen, um nicht zu verhungern. Und im Gegensatz zu F500 CEO Amazonen gibt es diese Art Frau auch tatsächlich zuhauf in der freien Wildbahn zu beobachten (und "fangen"). Da sich die Autorin offensichtlich für Frauenrechte (welche denn eigentlich noch?) einsetzen möchte, hier ein kleiner Tipp: Es besteht kein rechtlicher Schutz vor dem sich selbst der Lächerlichkeit preisgeben, nur interessierts bei Männern keinen und ich wage zu behaupten, dass diese in allen Arten von Medien wesentlich häufiger wesentlich negativer stereotypisiert werden. Warum? Weil es eben auch zutrifft und die meisten Männer im Gegensatz zu mittlerweile vielen Autorinnen bei SPON keine Kollektivschuld für das Verhalten ihrer Geschlechtsgenossen verspüren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dr.eldontyrell 07.08.2018, 08:39
7. Neues von der Trash-Front

von unserer mutigen Kriegsberichterstatterin Anja Rützel.
Da hat RTL2 wohl wieder eher nach Körperbemalung und Körbchengröße gecastet.
Tja, eine NerdIn mit guter Geschäftsidee verkauft sich nicht so gut beim durchschnittlichen "Berlin Tag und Nacht"-Nullleiter, ist höchswtahrscheinlich auch zu kompliziert für diese Zuseher des Bildungssenders RTL2, die verstehen wohl nur Kuchen, Kraulen, Titten.
Ich hoffe Frau Rützel wird für die etwaigen Hirnschäden, die beim Genuß von RTL2 entstehen können, angemessen entschädigt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
egoneiermann 07.08.2018, 08:40
8.

Scheinbar meinen einige hier, wenn Rützel drüber steht muss es lustig sein. Diese Rezension ist aber eher depressiv, bei soviel Frauenverachtung konnte selbst die Autorin wohl nichts Lustiges finden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quark2@mailinator.com 07.08.2018, 08:44
9.

Tja, bei der Unternehmensgründung geht es eben normalerweise weder ums Alter, noch ums Geschlecht, noch darum, daß man der Boss (die Bossin ?) ist. Es geht eigentlich um die Geschäftsidee, den Businessplan, die Mitarbeiter und die eigene Motivation, sich selbst Streß zu machen. Insofern ist schon die Überschrift komplett gescheitert. Naja und was die Bekleidung angeht ... was ich auf dem Foto sehe, wäre villeicht eher nicht hilfreich, aber egal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8