Forum: Kultur
Junge Generation in China: "Immer nur arbeiten, keine Freizeit. Keine Lust mehr"
Sonja Maass

Selbstbestimmtes Leben statt Karriere: In "Chinakinder" erzählen junge Chinesen, wie sie sich gegen Widerstände durchgesetzt haben - darunter Punks, Homosexuelle und eine Aktivistin gegen Heiratszwänge.

mariomeyer 18.10.2017, 01:09
1. Fragen

Ist die Sonja Maaß, die diesen Artikel geschrieben hat, die Sonja Maass, deren Name auf der Titelseite des besprochen Buches zu finden ist? Was ist die Absicht dieses Buches mit Porträts junger Menschen? Was soll man als Leser nach der Lektüre mitnehmen? Warum diese Einengung auf eine einzige (und junge) Generation?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wanniii 18.10.2017, 02:09
2. Regierung - Volk

Auch in China wird sich die Regierung über kurz oder lang auf diese 'alternative Lebensformen' einstellen müssen. Die beschriebenen Chinakinder werden sich mit kommunistischen Attributen wie Staatsmacht und die damit verbundenen willkürlichen Kontrollen & Zensuren nicht mehr anfreunden können. Ich bezweifle, daß der Staatsapparat von überalteten, machtgierigen und durch Beziehungen an die Drücker gekommenen Abgeordneten darauf Antworten können!
Nicht jeder Chinese möchte mehr für umsonst arbeiten, sich dem unmenschlichen Druck von Chefs aussetzen und wie kalte Maschinen funktionieren! Ich kann nicht beurteilen, wie weit und vor allem wie lange sich eine Regierung mit Plänen für ein Weltreich von diesem eigenen Volk entfernen kann. Weiterhin steht es außer Frage, daß alle internationalen Pläne der Kommunisten auch finanziert werden müssen, egal ob Bahnen in Afrika oder Häfen in Europa.
Sollten die heimischen Finanziers, sprich Unternehmen, wegbrechen, weil wie das Beispiel Vietnam zeigt, auch anders noch billiger (!) produziert bzw. ausgebeutet werden kann, ist es mit den hochfliegenden Plänen schnell vorbei...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blauerapfel 18.10.2017, 06:22
3. Warum nicht?

Es ist völlig normal, daß sich ab einem bestimmten Stadium der Wirtschaftsentwicklung verschiedene Lebensstile entwickeln.
China ist das Land der unbegrenzten Möglichkeiten, jeder kann die Umgebung finden, den Lebenstil führen, der ihm/ihr passt. Das ist das faszinierende an diesem Land.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ruhepuls 18.10.2017, 09:06
4. Kommunismus besser?

Als China noch kommunistisch (richtig kommunistisch...) war, waren alle arm - und manchmal verhungerten Menschen in abgelegenen Gegenden. Jetzt gibt es große Unterschiede, aber anscheinend geht es allen besser. Immerhin so gut, dass sie jetzt andere Sorgen haben, als genug zu essen und ein Dach über dem Kopf...

Beitrag melden Antworten / Zitieren