Forum: Kultur
Kramp-Karrenbauer bei "Illner": "Insofern schätze ich meine Chancen als nicht so schl
ZDF/Svea Pietschmann

Annegret Kramp-Karrenbauer erklärte bei "Maybrit Illner", worin sie sich von Angela Merkel unterscheidet - und dass diese auch mal laut werden könne. Den Wirkungstreffer des Abends setzte aber ein anderer.

Seite 1 von 5
dasfred 09.11.2018, 03:53
1. Immer mehr Despoten auf der Welt

Aber wir gönnen uns die Annegret, den Wolfgang und den Kevin. Theoretisch könnten die demnächst sogar regieren. Das wäre zumindest ein Zeichen in die Welt, dass es einem Land am besten geht, wenn man seine Politiker weder ernst nehmen noch fürchten muss. Wir brauchen hier auch nichts ausmerzen. Bisher regelt sich immernoch alles von allein. Der Friedrich hätte gegen die Annegret höchsten den Vorteil, dass der Wähler mit mehr Überzeugung an die Urne geht. Einige für ihn und hoffentlich mehr gegen ihn. Ein Politikberater wie Herr Spreng ist allerdings nur nötig, wenn der Verkäufer wichtiger wird als das Produkt.

Beitrag melden
hevopi 09.11.2018, 04:35
2. Sicher ist Frau AKK eine

hochintelligente Persönlichkeit, die sich nur leider auf die falsche Seite geschlagen hat. Nach diesem ganzen Desaster, verursacht durch Frau Merkel, kann ich mir einfach nicht vorstellen, das jemand ein "weiter so" realisieren möchte. Wir werden Jahre brauchen, um aus diesem politischen Desaster endlich rauszukommen, aber auch eine Persönlichkeit, die klare Kante zeigt.

Beitrag melden
echoanswer 09.11.2018, 06:15
3. Akk

steht für weitere Stagnation, weiteres Ignorieren der Bürger, weiter unerträglicher Lobbyismus und Betrug am Steuerzahler. Wer bitte will diese Schlaftablette? Außer dem Berliner Lobbyfilz. Diese Politik straft der Bürger weiter ab. Im Gegensatz zu Politikern sind die Bürger nicht dumm, allenfalls träge.

Beitrag melden
miklerk 09.11.2018, 06:18
4. Politik ist auch Unterhaltung

Wer nach dieser Illner-Runde in AKK nicht die Wiedergängerin von A. Merkel sieht, dem ist nicht mehr zu helfen.
In dem roten Kleidungsstück sah AKK so aus, als sei ihr der Merkel-Blazer noch zwei Nummern zu groß.
Aber der Style war schon so., dasss man sich hier nicht umgewöhnen muss.
Zumindest optisch sah. K. Kühnert daneben richtig blaß aus.
AKK hat viel., sehr viel geredet. Es war teilweieermüdend und anstrengend ihr zuzuhören. Für den Zuschauer wären kürzere, prägnante und abgrenzende Aussagen und Bemerkungen einfach angenehmer und leichter zu identifizieren. Irgendwie wirkte es bei AKK emotionslos, vernünftigend, und wenig begeisternd. Also ein weiterso der letzten gefühlten 20 Jahre.
Man wünscht sich als Zuschauer doch mehr Prägnanz, pointierte Aussagen, griffige Formulirungen und kernige Ansagen. Ds würdw es mit Merz , aber keinesfalls mit AKK geben. Politik ist auch Unterhaltung.

Beitrag melden
Phil2302 09.11.2018, 06:20
5. Schwierige Argumentation

"Dann sprach er die Politikerin auf ihre Argumentation gegen die Ehe für alle an. Kramp-Karrenbauer hatte 2015 gesagt, werde die Ehe-Definition geöffnet, seien "andere Forderungen nicht auszuschließen: etwa eine Heirat unter engen Verwandten oder von mehr als zwei Menschen"." Ich erinnere mich an die Aussage von AKK, und weiß bis heute nicht, wie man dagegen argumentieren soll. Ich bin für die Ehe unter Homosexuellen, aber gegen die Ehe unter Geschwistern - begründen kann ich das aber nicht. Die Gründe, die damals (und heute noch) gegen die Ehe für Homosexuelle genannt werden, die passen auch auf die Ehe unter Geschwistern, und die Argumente, die für die Ehe für Homosexuelle sind, die passen auf auf die Ehe unter Geschwistern. Vielleicht kann ja ein werter Mitforist einmal eine logisch zwingende Argumentation schreiben, mit der man AKK widerlegen kann.

Beitrag melden
stefan.p1 09.11.2018, 06:38
6. AKK hat einen übermächtigen Gegner

und das ist Merkel! Wenn die Union nicht den Weg der SPD gegen will,muß sich der/die neue/ Vorsitzenden erheblich von Merkel unterscheiden,denn sie ist Schuld an dem Wählerschwund Ihrer Partei. Und da hat AKK, als Ziehkind Merkels, die schlechtesten Karten von den drei Hauptverdächtigen.

Beitrag melden
Freidenker10 09.11.2018, 06:44
7.

Der Auftritt von AKK bei Illner war eine einzige von Illner unterstützte Werbeveranstaltung! Bekommen AKKs Kontrahenten die gleichen Möglichkeiten?

Beitrag melden
nach-mir-die-springflut 09.11.2018, 07:08
8. Kramp-Karrenbauer, von Gottes Gnaden

Hinter den Kulissen wird geschoben, geschachert, geschaudert, geschubst, gespreizt, gedengelt und gebogen. Festzuhalten ist, dass das Völkerrechtssubjekt Deutsches Reich von 1871 fortan besteht. Man erzählt sich, die Bundesrepublik sei zwar als solches Subjekt mit dem Deutschen Reich identisch, aber kein Kaiserreich mehr. Bei der Art, wie die Thronfolge hingegen weiterhin geregelt wird, muss die Causa genauer untersucht werden. Darin sind sich die Historiker einig. Vielleicht kann Kramp-Karrenbauer den Spiegelsaal in Versailles sich mieten, wenn es um ihre Krönung geht? Macron kriegt einen All-Areas-Pass und darf zugucken und Winke-Winke machen. Mr. Atlantikbrücke Merz mit zugegen. Und die Hofberichterstatter der Kaiserlichen Presse (KP) sind auch dabei. "Dich störe nichts, wie es auch weiter klinge, schon längst gewohnt der wunderbarsten Dinge."

Beitrag melden
ayee 09.11.2018, 07:23
9. Keine Chance

Die Stimmung Merkel gegenüber in der CDU ist schlecht. Jemand, der so offensichtlich aus dem Dunstkreis Merkels und praktisch aus dem Nichts kommt, hat aus naheliegenden Gründen keine Chance.

Beitrag melden
Seite 1 von 5
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!