Forum: Kultur
Kriegssatire "War Machine" mit Brad Pitt: Der teuerste TV-Film aller Zeiten
Netflix

Ein Film mit einem Budget von 60 Millionen Dollar und einem Weltstar in der Hauptrolle läuft gemeinhin auf der großen Leinwand an. Nicht so die neue Netflix-Produktion "War Machine" mit Brad Pitt.

Seite 1 von 3
triqua 26.05.2017, 15:51
1.

Wer schaut denn heute noch Filme bei ARD/ZDF? Laufen da überhaupt noch Filme? Oder doch nur Plasberg, Will, Lanz und Co.? Wer geht denn noch ins völlig überteuerte Kino, um sich anschließend über die "üblichen Verdächtigen" zu ärgern, die während der Vorstellung lautstark telefonieren? Letzten Sommer haben sich mehrere -uns eingeschlossen- in einem Berliner Kino darüber beschwert, woraufhin alle ihr Geld zurückbekamen ... Dann also Netflix ...

Beitrag melden
multi_io 26.05.2017, 15:53
2.

"Es ist eben sehr schwierig, Menschen die Vorzüge der Demokratie nahezubringen, indem man ihr Land besetzt und sie mit vorgehaltener Waffe zur Freiheit nach westlichem Verständnis zwingt. Mit militärischer Macht ist diese Aufgabe unmöglich zu erfüllen."

In Deutschland nach '45 hat das ziemlich gut funktioniert.

Beitrag melden
Tante_Frieda 26.05.2017, 16:35
3. Mit freundlicher Hilfe von...

Damit die Produktionskosten eingespielt werden,spannt man dann freundlich-hilfsbereite Helferlein wie den "Spiegel" ein.Dann gibt es noch für dieses oder jenes Blatt oder für diese oder jene TV-Station ein "Exklusivinterview" am Fließband (15 Minuten pro Reporter,mehr als oberflächliche Fragen nicht erwünscht) und alle sind happy.Und ich schaue mir derart propagierte Filme definitiv weder im Kino noch bei Netflix an.

Beitrag melden
Lankoron 26.05.2017, 16:47
4. Vielleicht muss sich das System Kino

langsam mal fragen, wie seine Zukunft aussieht...immer bombastischer, lauter, teurer scheint nicht unbedingt zu funktionieren. Wir hatten bei uns mal eine Art Klubkion...keine Sitzreihen, sondern Sofas, Sessel, kleine Tische...Snacks und ne richtige Bar im Rückraum...da war es toll. Leider kaputtgegangen an den riesigen Abgaben, die die Verleiher haben wollten. Ich glaube nicht, das die riesigen Cineplexe mit 700 Sitzen in je 10 Kinos auf Dauer halten werden.

Beitrag melden
gammoncrack 26.05.2017, 17:44
5. Haben wir

Zitat von Tante_Frieda
Damit die Produktionskosten eingespielt werden,spannt man dann freundlich-hilfsbereite Helferlein wie den "Spiegel" ein.Dann gibt es noch für dieses oder jenes Blatt oder für diese oder jene TV-Station ein "Exklusivinterview" am Fließband (15 Minuten pro Reporter,mehr als oberflächliche Fragen nicht erwünscht) und alle sind happy.Und ich schaue mir derart propagierte Filme definitiv weder im Kino noch bei Netflix an.
den gleichen Artikel gelesen?

Beitrag melden
Darjaan 26.05.2017, 17:55
6.

Brad Pitt wird immer unerträglicher, seit er sich seit ein paar Filmen mit dieser verbissenen Gesichtsmimik neu erfinden will.
Steht ihm überhaupt nicht und sieht extrem gestellt und albern aus.

Kinos sind bei diesen Preisen ein Auslaufmodell. 10€ pro Monat für Netflix, da kann ich mit der ganzen Familie 24h am Tag die besten Serien und Filme schaun. Für das Geld bekomme ich nichtmal eine einzige Karte für einen Film im Kino.
Zuhause brauche ich auch keine Ohrenstöpsel wie im Kino, wegen der schon seit Jahren völlig überzogenen und überbewerteten Geräuschpegel mit Dolby xyz, quadruple-Bass-Beschallung und Surround-Körperverletzung mit Tinitusgarantie.

Beitrag melden
Rente fur Schäuble 26.05.2017, 19:32
7. Heintje oder Brad?

Bead Pit als bonde General mit weichen Zügen da denke ich an ne Kreuzung zwischen Heino und Heinrje. Nicht sehr überzeugend dargestellt.
Das war's mal Kino. Heute kosten Popcorn und Cola dort mehr als ein Gourmet Meal. Ich war neulich mit meinen 3 Kindern im Kino, Eintritts war noch akzeptable dann kamen Zuschlag für 3D und am teustern waren Snacks und Drinks für die Kids. Abzocker is noch eine Milder Umschreibung.

Beitrag melden
mrdhero 27.05.2017, 23:18
8. Hm

Ich hab bisher mehrere Filme von Netflix gesehen und muss leider sagen das mich kein einziger umgehauen hat. Da haben mich selbst die Hollywood Stars nicht ungehauen sorry

Beitrag melden
Bueckstueck 27.05.2017, 00:17
9.

Zitat von Darjaan
Brad Pitt wird immer unerträglicher, seit er sich seit ein paar Filmen mit dieser verbissenen Gesichtsmimik neu erfinden will. Steht ihm überhaupt nicht und sieht extrem gestellt und albern aus. Kinos sind bei diesen Preisen ein Auslaufmodell. 10€ pro Monat für Netflix, da kann ich mit der ganzen Familie 24h am Tag die besten Serien und Filme schaun. Für das Geld bekomme ich nichtmal eine einzige Karte für einen Film im Kino. Zuhause brauche ich auch keine Ohrenstöpsel wie im Kino, wegen der schon seit Jahren völlig überzogenen und überbewerteten Geräuschpegel mit Dolby xyz, quadruple-Bass-Beschallung und Surround-Körperverletzung mit Tinitusgarantie.
Klingt nicht so als ob du War Machine gesehen hast. Lass dir gesagt sein, er trifft diesen General für eine Satire wie die Faust aufs gekniffene Auge.

Beitrag melden
Seite 1 von 3
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!