Forum: Kultur
"Kriminalreport" in der ARD: Allzu simple Gruselhäppchen
rbb/ HR/ SWR/ Ben Knabe

"Kriminalreport" will eine Ratgebersendung sein, die ihre Zuschauer vor Verbrechen schützt. Doch das neue ARD-Format serviert vor allem stark verkürzte Kleinformate und Opferzeitlupen.

Seite 3 von 3
citizen01 28.08.2018, 14:18
20. @ no9; Genau, die Täter wollen ja nur sprayen, betrügen, morden, ...

Zitat von Pfaffenwinkel
Sendungen wie der Kriminalreport ... schürt nur die Angst der Bürger.
Und davor haben die Angstbürger dann Manschetten, wollen Täter verurteilt wissen und faseln von Gerechtigkeit? Alles nur hochgejubelt. Ironie aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
juergw. 28.08.2018, 14:25
21. Da fehlt nur noch...

Zitat von mueller.wolfgang.hofheim
Das passt exakt in das Konzept "Brot und Spiele" ..."Bares für Rares" , "Immer wieder Sonntags", "Rote Rosen - Strum der Liebe". "Soko irgendwo"... für das steuer zahlende Stimmvieh. „Unser Land wird sich ändern, und zwar drastisch. Und ich freue mich drauf!“
die Herzschmerzgeschichten der fikiven Lena Ingström.Story:
Der Lord sucht seine verschollende Uneheliche Tochter zwecks Erbin,etc.Die Geschichte spiel immer bei den Reichen oder Schönen.
Die Tatorte sehe ich seit zehn Jahren nicht mehr,die Kommisare
werden immer skurieler.Lieber im Kinderkanal :Masha und Medwed,
ist lustiger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-1261351808 28.08.2018, 14:52
22. Populismus pur!

Die Sendung wird der AfD wieder einen Prozentpunkt mehr bescheren. Springen die Öffentlichen jetzt auch auf den Populisten-Zug auf und versuchen den deutschen Michel mit Reißernachrichten zu verunsichern?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HLoeng 28.08.2018, 17:04
23. Sommerpause von Mai bis September/Oktober?!

Es ist wahrlich an der Zeit, dass die wenigen noch vorhandenen kritischen Medien das TV-Programm der öffentlich-rechtlichen Sender mal genauer unter die Lupe nehmen. Die Banalisierung und Infantilisierung der Programme schreitet gnadenlos voran. Alberne Quizsendungen, verlogene Arztserien, sterile Musikshows und vor allem Krimis, Krimis, Krimis. Jene überdies in Wiederholungs-Dauerschleifen auch in den Spartenkanälen. Tatorte in zahlreichen größeren Städten, Gebirgs-Krimis bereits in Mittelgebirgen: Taunus-Krimi, Schwarzwald-Krimi, Eifel-Krimi, natürlich Alpen-Krimi… Wo bleiben der Rhön-, Harz- und Weserberglandkrimi? An unseren Küsten wird permanent gemordet – sowohl an der Nordsee- als auch an der Ostseeküste. Wo bleibt der Baltrum-Tatort? Den Bodensee-Krimi sollte man bei alledem nicht vergessen. Das alles reicht natürlich noch nicht: Im Rahmen der Internationalisierung beklagen wir nunmehr auch die Toten von Salzburg, Turin, Kroatien und Istanbul. Auch damit noch nicht genug: Auch die Torsos und Leichen von Montenegro und dem Kosovo drängen ins Programm und bedürfen intensiver Ermittlungen. Zuweilen möchte man doch an der Begründung für die „Zwangsgebühren“ zweifeln, wenn es heißt, so würden die anspruchsvollen Programme gesichert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 3