Forum: Kultur
Kult-Sender der Neunziger: Viva wird endgültig eingestellt
DPA

Beim Musiksender Viva begannen Moderatoren wie Stefan Raab, Heike Makatsch oder Sarah Kuttner ihre Karrieren, der deutsche Gegenentwurf zu MTV wurde Kult. Ende dieses Jahres - 25 Jahre nach der Gründung - ist nun Schluss.

Seite 3 von 3
qoderrat 21.06.2018, 10:32
20.

Zitat von Papazaca
Man muß sich schon die Mühe machen, das "Besondere" zu finden. Das ist in der Regel vom "Normalen" verdeckt.
Muss man das wirklich? Ich sage es ganz ehrlich, dafür ist mir meine Zeit zu schade. Und eigentlich ist mir das schon lange zu langweilig, mein Medienkonsum hat sich längst zu interaktiven Formaten verändert, und ja, auch eine VR-Brille gehört für mich inzwischen dazu.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
exil-berliner 21.06.2018, 11:01
21. Frage an die Viva Macher von damals!

Diese Frage richtet sich an die damaligen Verantwortlichen von Viva: wurden an euch seitens der Pop Produzenten der Bands eigentlich Geld bezahlt, wenn eine neue Band im Studio Talk vorgestellt wurde? Wurden Sendezeiten für die Musikvideos verkauft? Ich denke nicht, dass ihr euch rein mit Werbung finanziert habt sondern die Musikvideos wurden gegen Werbegeld in der heavy rotation gespielt.
Denn auf den Musikanälen in den 90iger Jahren wurden Popbands vorgestellt, etabliert und erst richtig gebranded.
Dann kam leider das Internet mit Breitband, das war der over-kill für VIVA, auf Youtube können Teenies Popstars viel näher folgen als auf jedem TV Kanal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thomas234 21.06.2018, 11:07
22.

Was mich ehrhrich überrascht hat: dass es VIVA überhaupt noch gibt. Bin -ungelogen- seit Jahren auch beim zappen nicht mehr draufgekommen. Allerdings habe ich auch alle Sender gesperrt, bei denen oben der Hinweis "Dauerwerbesendung" auftaucht, vielleicht gehört der ja dazu.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ronald Dae 21.06.2018, 11:10
23. Holte keine tote Katze hinterm Ofen hervor

VIVA war für mich immer eine gut gemeinte Kopie von MTV Europe.
Weit, entfernt von Ray Cokes und Co. auf MTV.
Einglisch lernen konnte man dort auch nicht und alles war mir zu sehr „deutsch“ weichgespült.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
readme74 21.06.2018, 11:14
24. MTV und VIVA...

MTV war ein Teil meiner Jugend, und VIVA dann zusätzlich ein Teil meines jungen Erwachsenenalters. Ich verbinde viele schöne Erinnerungen mit beiden Sendern. Sie waren absolute Institutionen damals.

Aber Medien und Technik haben sich halt weiterentwickelt. Das muss man akzeptieren. Musik und alles andere wird von der heutigen Jugend, die Anfang der 90er nicht einmal geboren war, einfach völlig anders konsumiert. Eine Antwort darauf haben die klassischen Musiksender leider nie gefunden. Aber wie sollten sie auch, denn es war ihr komplettes Daseinskonzept, das schleichend immer mehr obsolet wurde.

Irgendwann wird es dann wieder neue Technologien geben, und die youtuber von heute werden sich ratlos am Kopf kratzen, warum ihnen keiner mehr zuschaut. Das mag zwar jetzt noch nicht absehbar sein, aber so ist (Medien-)Geschichte immer gewesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kraijjj 21.06.2018, 11:17
25. Naja

"VIVA" war doch 'ne Art Tigerenten-TV mit Musikclips und pickeligen Grundschülern.
Kult war für mich "MTV" (Europe), bevor jemand auf die Schnappsidee kam, den Sender als eingedeutschte Version mit deutschsprachigen VJ's einzuspeisen. Also die große Ära mit Leuten wie Ray Cokes, Steve Blame, Paul King, Vanessa Warwick und der deutschen VJ Kristiane Backer. Pop und Rock waren englischsprachig, man war plötzlich in der großen, weiten Welt unterwegs und es hat keinem Teenie geschadet sein Englisch zu üben, und wenn die Übung nur über das Hören von angeteaserten Musikvideos stattfand.
"120 Minutes", "Headbangers Ball" *sigh – aufgefüllt mit "Celebrity Deathmatch" und Charts – Unterhaltung at its best.

Danach... ja danach kam "MTV" (Deutschland).. das war schon ein Abstieg. Joko und Co. brachten uns die Klingeltöne näher, täglich und füllten diese Werbeblocks mit den deutschen Charts auf und eben am anderen Ende des Flurs – "VIVA".

Wobei Raab dort wirklich seine beste Zeit hatte :) – Credit to "VIVA"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
AndreHa 21.06.2018, 11:18
26.

Ich fand es schlimmer, als es keinen BEAT CLUB mehr gab. VIVA war nur kurz interessant. Aber bald gab es dort keine Musik mehr, sondern nur noch Klingeltonwerbung und alberne Shows.
Kein Verlust und auch kein Kulturdenkmal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Papazaca 21.06.2018, 15:28
27. Ja, gibt gute Filme, jetzt WM ...

Zitat von qoderrat
Muss man das wirklich? Ich sage es ganz ehrlich, dafür ist mir meine Zeit zu schade. Und eigentlich ist mir das schon lange zu langweilig, mein Medienkonsum hat sich längst zu interaktiven Formaten verändert, und ja, auch eine VR-Brille gehört für mich inzwischen dazu.
aber Affen und Krokodile hinter dem Haus und Strand in Sichtweite schlagen auch die VR-Brille, oder? Ich weiß, die Argumente sind nicht fair aber wahr. Sogar besser als VIVA (mit und ohne Klingeltöne) ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 3