Forum: Kultur
Literat als Prophet: Wie Philip Roth Donald Trump voraussah
AP

Amerika in den Fängen eines Autokraten: In "Verschwörung gegen Amerika" machte Philip Roth den Flieger Charles Lindbergh zum Präsidenten. Eine Analogie aufs Trump-Amerika - entstanden im Jahr 2004.

kaischek 23.05.2018, 15:51
1. Eines meiner Lieblingsbücher

Viel ist in dieses Buch hineingedeutet worden. Mich hat am meisten das beschriebene Ausmaß dessen beeindruckt, was nicht nur in Donald Trumps Amerika heute wieder gang und gäbe ist: Opportunismus. Sowohl politisch als auch religös erinnert mich heute vieles an die Rückkehr des Mittelalters. Philip Roth hat das, was Opportunismus in Zeiten der Autokratie geradezu unumgänglich macht, in diesem Buch hervorragend beschrieben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
moondustmusic 23.05.2018, 17:07
2. Steter Tropfen höhlt den Stein!

Steter Tropfen höhlt den Stein und es tröpfelt stark in Trump's AmeriKKKa.
Die Trennung der Gewalten hat der stete Tropfen bereits ausgehöhlt. Nun fehlt eigentlich nur noch die Justiz und das Militär, denn das Parlament mit einer republikanischen Partei die entweder als Komplize handelt oder einfach nichts tut, kann man nicht mehr als dritte Kraft in amerikas Demokratie bezeichnen.

Dann sind da noch Wahlen die anstehen und das Trump-Regime hat bis Dato keinen noch so kleinen Schritt unternommen um die Wahlen auch sicher zu gestalten.
Dies obwohl schon bald mehr als 2 Jahre klar ist dass Russland ohne Ablass Cyberwar betreibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
shardan 23.05.2018, 18:39
3. Keineswegs der Einzige.

Eine Dystopie, der Trump-Ära incl Waffenfetischismus und Überwachung sehr, sehr nahe wäre z.B. auch Brunner's "A Jagged Orbit" (Deutsch: "Ein Irrer Orbit"). In der so verlachten SF-Literatur gibt es einige lesenswerte Bücher, die die heutige Entwicklung bis hin zum totalitären, total abgeschirmten, faschistoiden Staat schon vor deutlich längerer Zeit beschrieben haben. Wie wäre es mal mit einer Bibliographie zum Thema?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
willersj 23.05.2018, 21:13
4. Was nicht passt wird passend gemacht..,.

Gelinde gesagt ist das eine recht dämliche und platte Verknüpfung des Romans mit der politischen Gegenwart.
Im Nachhinein kann man sich alles so hinbiegen, dass es passen „muss“.
Dann „muss“ Roth’s Roman als Vision auf Trump herhalten. Anders kann man gute Literatur heute wohl nicht mehr anpreisen.
Damit entwerten Sie aber nur die literarische Größe von Roth und des Romans.
Ich bin sicher, Sie finden bei Nostradamus auch noch ein paar visionäre Stellen....

Beitrag melden Antworten / Zitieren